Slydogs

------------ Saison 2012 ------------

Hier gehts zu den Spielplänen 2012! [Verbandsliga] [Bezirksliga] Spielplan Saison 2011Spielplan Saison 2011 BZL

Herren-Baseball 2012

2. Spieltag VL-Playdowns (23.09.):

Split gegen den Abstieg: dumme Fehler kosten den zweiten Sieg

Am vergangenen Sonntag stand für unser Verbandsligateam das erste  Heimspiel der Playdowns auf dem Programm. Zu Gast waren die Goose Necks aus Ratingen, gegen die man bereits in der Vorrunde 1 Sieg und 3 Niederlagen einfuhr.

Da man sich bereits mit der mittlerweile sehr eingeschränkten Auswahl an Pitchern abgefunden hatte, betrat erneut Centerfielder M. Gesser den Mound, der sich schon in den Spielen gegen Bünde und Pulheim gut durchsetzen konnte.

Folgende Neun wurde vom Trainer-Gespann Kaiser / Kempkes auf’s Feld geschickt: M. Gesser (P / CF), B. Mainzer (C), D. Kaiser (1B), A. Vasquez (2B / 1B), S. Feddern (3B), N. Kempkes (SS), B. Kiese (LF / 2B), J. Flix Gutierrez (CF / LF), S. Wanders (RF)

Es war ein Beginn auf Augenhöhe in dem beide Defensivreihen im ersten Inning keinen Punkt zuließen. Bis zum Ende des dritten Durchgangs konnte sich kein Team entscheidend absetzen und so ging man beim Stand von 6 zu 3 ins 4. Inning. Erneut begannen die „Schlitzohren“ bärenstark und konnten die ersten beiden Batter der Goose Necks direkt wieder auf die Bank schicken. 2 Outs, kein Runner auf Base, kein Punkt für die Gäste. Es sah so aus, als hätte man das Spiel im Griff und könnte im zweiten Halbinning näher an die Ratinger heranrücken.
Doch was dann passierte, ließ einiges Kopfschütteln zurück. Ein vermeintlich einfacher Ball zum 2nd-Baseman konnte zwar noch gefangen, dann aber nicht vernünftig zur ersten Base geworfen werden, so dass das sicher geglaubte dritte Aus ausblieb. Weitere Fehler folgten. Sukzessiv baute unser Team den Gegner auf, der durch teilweise gute Hits, Fehler in der Defensive und Base on Balls immer mehr Läufer auf Base und nach Hause bekam. Und so beendete man das Halbinning nicht mit 0 gegnerischen Punkten, sondern mit derer 7(!).
Viel passierte nicht mehr im Anschluss an dieses Big-Inning. Die Sly Dogs erzielten insgesamt noch 4 Runs, der Gegner 1. Am Ende stand es 14 zu 7 für die Goose Necks.

Im zweiten Spiel des Tages trat das leicht umgestellte Team mit dem Mute der Verzweiflung an, doch noch einen so ungeheuer wichtigen Sieg gegen den Abstieg einzufahren.

A. Sieber (P), B. Mainzer (C), D. Kaiser (1B), A. Vasquez (2B), S. Feddern (3B), N. Kempkes (SS), J. Felix Gutierrez (LF), M. Gesser (CF), B. Kiese (RF)

Auch die Ratinger stellten ihre Defensive um und brachten u. a. einen neuen Pitcher. Dieses sollte, zusammen mit einer gewissen Unbekümmertheit der Sly Dogs am Schlag, ein ganz anderes Spiel entwickeln lassen. Von Beginn an schlugen unsere Mannen auf den Ball, als gebe es kein Morgen mehr. Viele sehr gute Hits weit ins Outfield oder auch genau in die Lücken zwischen In- und Outfield sorgten dafür, dass man nach und nach einen soliden Vorsprung herausspielte. Besonders sehenswert der Inside-the-Parc Home Run von Malte Gesser, der erneut seine schnellen Beine nutzte, um das Carree einmal zu umrunden, bevor der Gegner den Ball an der Homeplate hatte.

Auch in der Verteidigung zeigte man sich konzentrierter und konnte zudem mit A. Sieber einen lang „verlorenen Sohn“ wieder auf dem Mound begrüßen.

Am Ende schlug man die Gäste mit 12 zu 2 nach 5 von eigentlich 7 Innings und konnte so einen winzigen Hoffnungsschimmer auf den Verbleib in der Verbandsliga bewahren. Nun muss man abwarten, wie die Ratinger am nächsten Wochenende in Bünde spielen.

Sollten die Goose Necks aus Ratingen um Coach A. Danielzick dort mindestens einen Sieg einfahren, könnte man mit etwas Glück vielleicht doch noch aus eigener Kraft die Klasse halten.(bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Ratingen Goose Necks 0 3 3 7 0 1 0     14 10 6
Marl Sly Dogs 0 2 1 1 2 0 1     7 5 6

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Ratingen Goose Necks 1 1 0 0 0         2 4 1
Marl Sly Dogs 4 2 6 0 /         12 17 0

Nachholtermin 5. Spieltag BZL und 11. Spieltag BZL (22.09.):

Split beim BZL-Heim-Doubleheader!

Ist ein Pitcher des BZL-Teams der Sly Dogs vor Ort, wird auch Baseball gespielt!

Und so startet das Sly Dogs BZL-Team mit einem 16:01 Sieg an diesem Tag den Doubleheader. Dank der super Pitcherleistung unseres Junioren Pitchers Sven Feddern und der guten defensiven und offensiven Leistung unseres Teams, war das Spiel bereits nach 3,5 Innings (15 Run Rule) entschieden. Mit 13:01 Hits und 02:10 Errors wurde das Spiel verdient gewonnen. 

Im zweiten Spiel des Tages drehte sich das Spiel um 180 Grad. Man hat zwar mit 8:7 Hits mehr Hits landen können aber auch mit 13:04 Errors mächtig in der Defensive nachgelassen.

Coach Marco Sehr veränderte die Startaufstellung auf sieben Positionen zum ersten Spiel mit leider ausbleibendem Erfolg. Beim Stand von 00:11 im zweiten Inning und zwei „Outs“ auf der Seite der Gäste aus Münster, wurde erneut rotiert. Diesmal mit Erfolg. U. a. kehrte Sven Feddern als Pitcher zurück auf den „Mound“. Leider musste er bedingt durch die begrenzte Anzahl an Pitches pro Tag beim Stand von 07:18 wieder ausgewechselt werden und mal wieder ein Spiel mangels Pitcher und unnötigen Fehlern in der Defensive abgegeben werden.

Letztendlich war das Team mit dem Split zufrieden.

Nun geht es am 13.10 zum letzten Saisonspiel 2012 nach Verl. Ja nach Zusammensetzung des Teams könnte es ein guter Abschluss werden.

Ballpark Marl - Home of the Sly Dogs
Baseball - Marl Sly Dogs

11. Spieltag:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Münster Cardinals 0 0 0 1           1 1 10
Marl Sly Dogs 5 10 1 /           16 13 2

5. Spieltag (Nachholtermin auch in Marl):

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 1 6           7 8 13
Münster Cardinals 3 10 3 6           22 7 4

1. Spieltag VL-Playdowns (16.09.):

Kein Glück in Bünde!

Am vergangenen Sonntag(16.09.) machte sich unser (mal wieder) stark  ersatzgeschwächtes Verbandsligateam auf die lange Reise nach Bünde.

Knapp 11 Stunden dauerte der Trip, der am Ende leider nicht den erhofften Erfolg brachte.

Mit 17:04 und 07:03 musste sich unsere 1. Herrenmannschaft den Berserkern geschlagen geben. Das erneute Fehlen aller drei (!) Stammpitcher machte sich trotz der guten Leistungen ihrer Ersatzleute bemerkbar. Konnte man im ersten Spiel anfangs noch gut mithalten, reichte den Gastgebern ein Big Inning, um das Spiel letztendlich verdient, aber in der Höhe etwas zu deutlich zu gewinnen.

Zu viele Base on Balls und Wild Pitches machten es dem Gegner zu leicht, auf den Bases vor zu rücken. Hinzu kam, dass im Feld dann einfache Outs nicht gemacht wurden und der Gegner glücklicherweise oft in die Lücken der Abwehr schlug.

Das zweite Spiel gestaltete sich deutlich spannender. So konnte man bis zum letzten Inning mühelos mithalten, schaffte es allerdings nicht, die teilweise sehr gute eigene Schlagleistung zu konservieren.

Besonders sehenswert waren die Hits von M. Gesser, N. Kempkes, B. Mainzer, D. Rübenstahl und S. Feddern, denen je mindestens ein Double und / oder Tripple gelang. Auch zwei Double Plays in den letzten beiden Innings zeigten, dass man mühelos in der Verbandsliga mithalten könnte.

Und so müssen nun noch mindestens 6 Siege aus den letzten 6 Spielen her, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen.

Am nächsten Sonntag, 23. September, geht es im heimischen Jahn Stadion weiter mit dem Spiel gegen die bereits „geretteten“ Goose Necks aus Ratingen. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 4 0 1         5 8 1
Bünde Berserker 1 9 1 6           17 10 2

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 1 0 2 0 0     3 3 2
Bünde Berserker 1 1 5 0 0 0       7 9 3

10. Spieltag BZL (15.09.):

Ohne Pitcher kann man ein Baseballspiel nicht gewinnen!

Klare 02:18 Heimniederlage gegen die Gäste aus Bochum.

Die aktuelle Personalsituation, bedingt durch Ausfälle, lässt derzeit kein wirklich guten Spielbetrieb des zweiten Teams zu. Wir hoffen auf eine Besserung 2013.

8. und 9. Spieltag BZL (25.08. / 01.09.):

Zwei klare Niederlagen!

Wie bereits am 25.08. in Minden (00:10 Niederlage, Anreise mit nur acht Spielern) konnte man auch im Heimspiel (01.09.) gegen die Rheine Mavericks, bedingt durch die personelle Situation nicht wirklich mitspielen. Trotz eines guten Starts und der 05:02 Führung nach dem ersten Inning, verlor man selbst gegen Rheine klar mit 07:22! (Hinspiel 16:05 Sieg, aber auch mehr Spieler vor Ort!)

>>> Was sind die Gründe? Ein Fluch ;-))))

Einfach nur Pech oder Motivationslustlosigkeit? Von allem etwas, aber hauptsächlich unerwartete Arbeitseinsätze der Spieler, Verletzungen, Urlaub, Terminüberschneidungen der Teams, offizielle Schiedsrichter-/Scorrer-Einsätze und wichtige private Termine sind hierfür maßgeblich verantwortlich, dass man trotz eines Kaders von 23 BZL Spielern und zehn möglichen Springern des Junioren-Teams (Summe: 33 Spieler) fast nie ein Team zusammen bekommt. - Man sogar mit 8 Spielern Spiele bestreitet….

Das gleiche Problem wie beim VL-Team! Eigentlich hat man 15 VL-Spieler, 23 BZL-Spieler und zehn Junioren! In Summe also 48 Spieler von denen gut 20-25 in der VL spielen könnten!! Aber auch hier die schon o.g. Probleme.

9. Spieltag @ Marl(02.09.):

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Rheine Mavericks 2 4 4 0 12         22 15 5
Marl Sly Dogs 5 0 0 0 2         7 5 3

8. Spieltag @ Minden(25.08.):

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 0         0 2 8
Minden Millers 1 1 1 3 4         10 12 1

Nachholtermin 10. Spieltag Verbandsliga (26.08.):

 „Notbesetzung“ verpasst Überraschung – zwei Niederlagen zum Abschluss der Vorrunde!

Am vergangenen Sonntag standen für unsere Verbandsliga-Herren die letzten beiden Spiele der regulären Saison auf dem Programm. Da dem Trainerteam D. Kaiser und N. Kempkes in den vergangenen 22 Spielen auf Grund von Verletzungen, beruflichen und privaten Gründen kein einziges Mal alle Spieler zur Verfügung standen, war es auch nicht sonderlich überraschend, dass auch in diesem für beide Mannschaften vollkommen irrelevanten Spiel lediglich 5 (!) Spieler des ersten Teams zur Verfügung standen. Somit hätte das Spiel eigentlich abgesagt werden müssen, da bei 9 Spielern maximal 3 Springer gleichzeitig auf dem Feld stehen dürfen. Und so meldete man erneut kurzfristig in Person von D. Rübenstahl einen Spieler aus dem zweiten Team nach oben.

Mit Mühe und Not konnte man weitere drei Spieler aus dem Bezirksligateam auftreiben, welche die Reise nach Pulheim antreten wollten. Da mit N. Mercedes (dreifacher Armbruch), P. Webb (Schulterverletzung), A. Sieber (private Termine) und  Y. Rey Pompa (private Termine) alle etatmäßigen Pitcher ausfielen, freute sich das Team, dass Felix Camilo Mendoza aus unserem BZL-Team zur Verfügung stand. Leider durfte er auf Grund der BSV-Ausländerregelung pro Spiel lediglich drei Innings pitchen.

Und so begann man das erste Spiel mit folgender Aufstellung:
N. Kempkes (P), B. Mainzer (C), D. Rübenstahl (1B), D. Lebron (2B), A. Vasquez (SS), B. Kiese (3B), F. Mendoza (LF), M. Gesser (CF), D. Uphues (RF).

Wobei D. Uphues, der erst in diesem Frühjahr mit dem Baseballspielen angefangen hatte, auf Grund der vielen Absagen sein Debüt in NRWs höchster Spielklasse geben konnte. Und er zeigte auch, aus welchem Holz er geschnitzt ist, als er versuchte, einen Fly Ball im Right Field mit dem Kopf zu fangen. :-))

Da der Ausgang beider Partien keinerlei Einfluss mehr auf die Tabelle haben würde, konnte man relativ entspannt an die Aufgabe herangehen, wollte sich allerdings auch nicht unter Wert verkaufen. Und das erste Game begann glänzend, konnte man doch sowohl im ersten, als auch im dritten Inning in Führung gehen. Besonders hervorzuheben sei hier der Inside-the-Park Home Run von N. Kempkes, der einen unglaublich weiten Schlag bis an den Zaun im Center Field landete. Trotz größter Anstrengungen gelang es den gegnerischen Spielern nicht, den Ball vor Kempkes vom Outfield zur Home Plate zu bringen. Centerfielder M. Gesser versuchte kurz darauf, es ihm gleich zu tun, konnte durch seinen Schlag allerdings „nur“ das dritte Base erreichen. Manchmal macht sich fehlendes Training eben doch bemerkbar…

Unser Team konnte fast das gesamte erste Spiel auf Augenhöhe bestreiten. Fast… Lediglich im 4. Inning musste man den Pulheim Gophers auf Grund eigener Fehler gepaart mit einer wirklich guten Schlagleistung des Gastgebers 7 Punkte schenken. Doch auch unser Team zeigte immer wieder sehr gute Hits, welche allerdings nicht immer in Zählbares umgemünzt werden konnten. Und so musste man sich am Ende von 7 Innings mit 3 zu 12 geschlagen geben.

Alle drei eingesetzten Pitcher (Kempkes, Mendoza, Gesser) zeigten gute Leistungen, konnten das Spiel aber leider nicht zu unseren Gunsten drehen. Glücklicherweise hatten die Pulheim Gophers aber auch einen Regelfuchs in ihren Reihen, dem aufgefallen war, dass Felix Mendozas grüne Mütze die Pulheimer Spieler zu sehr verwirren könnte und er diese daher absetzen musste. Sicher ist sicher…

Das zweite Spiel gestaltete sich von Beginn an etwas deutlicher. Die Gastgeber zogen schnell mit einem kleinen Vorsprung davon, den unser Team nicht mehr einholen konnte. Der Lefty-Pitcher der Gophers ließ auch nicht zu, dass unsere Runner auf der ersten Base mehr als zwei Schritte Lead nehmen konnten. Zu gut waren seine bekannt überraschenden Pick Offs. Bekannt?! Für die meisten unserer Spieler schon, so dass sich keiner die Blöße gab, sich durch einen Pick Off ausmachen zu lassen. Fast keiner… Center Fielder M. Gesser wurde im letzten Inning buchstäblich auf dem falschen Fuß erwischt und aus gemacht. Nicht, dass ihm das im Hinspiel auch bereits zweimal passiert war…  :-))

Und so endete ein sehr entspannter Baseball-Sonntag mit zwei in der Höhe vielleicht etwas zu deutlichen Niederlagen. Nun heißt es, sich auf die Play Downs zu konzentrieren und zu hoffen, dass in den 8 Spielen der Abstiegsrunde wieder mehr Spieler des ersten Teams zur Verfügung stehen, um den Abstieg in die Landesliga zu verhindern. Die Chancen stehen nämlich gar nicht schlecht. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 2 0 0 0 0     3 5 5
Pulheim Gophers 2 0 1 7 0 2  /      12 7 3

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 1 1 0         2 6 5
Pulheim Gophers 3 6 5 0  /          14 10 0

Nachholtermin 8. Spieltag Verbandsliga (28.07.):

Baseball - Marl Sly Dogs

Baseballkrimi (0 Hits) folgt auf Baseballdebakel - Split gegen Wuppertal!

Am vergangenen Samstag stand für unser erstes Team das Nachholspiel gegen die Wuppertal Stingrays an, welches schon am 24. Juni stattfinden sollte, bedauerlicherweise aber abgesagt werden musste. Was um so bedauerlicher war, da an diesem Tag die Coaches D. Kaiser und N. Kempkes auf alle Spieler des Verbandsligateams zurückgreifen konnten, was vergangenen Samstag leider (erneut) nicht der Fall war. Gleich 10 Spieler (!) mussten aus beruflichen, privaten Gründen oder verletzungsbedingt absagen. Darunter u. a. die drei Stammpitcher N. Mercedes, P.Webb und Y. Rey Pompa, sowie die Outfielder M. Gesser und S.Wanders. Konnte man in den Wochen zuvor noch auf einige Springer aus dem Bezirksliga-Team zurück greifen, musste man auch hier auf viele Spieler verzichten und den Sommerferien Tribut zollen. Notgedrungen wurden kurzfristig zwei Spieler des zweiten Teams hochgemeldet, damit die maximale Anzahl von Springern (3) nicht überschritten wurde.

Entsprechend verhalten ging man in Spiel 1, in dem man seine Hoffnungen u. a. in Startingpitcher A. Sieber legte, der glücklicherweise an diesem Tag keine anderweitigen Verpflichtungen hatte.

Folgende Aufstellung sollte die Kohlen aus dem Feuer holen: A. Sieber (P), B. Mainzer (C), D. Kaiser (1B), A. Vasquez (2B), D. Lebron (3B), N. Kempkes (SS), C. Wiemers (LF), M. Jeschonek (CF), D. Rübenstahl (RF), B. Kiese (DH).

Nach einem soliden Start zeigt sich aber schnell, dass die Wuppertaler keine Kirmestruppe sind und zu Recht den zweiten Tabellenplatz innehalten. Mit einer tollen Offensivleistung gingen sie schnell mit 5 zu 0 in Führung, teilweise begünstigt durch dumme Fehler in der Marler Verteidigung. Schnell wurde Kaiser und Kempkes klar, dass man in diesem Spiel keinen Blumentopf gewinnen würde. Und so entschied sich Coach Kaiser dazu, unseren Pitcher A. Sieber zu Beginn des dritten Innings bei 0 Outs und Bases Loaded auszuwechseln, um ihn für das zweite Spiel an diesem Tag zu schonen und so noch die Hoffnung auf einen Split zu wahren. Auch wollte man andererseits versuchen, den gegnerischen Pitcher so viele Würfe wie möglich machen zu lassen, damit er im zweiten Spiel zu müde sein würde, um von Beginn an auf den Wurfhügel zu steigen. Dies sollte sich im Laufe des Tages noch als taktisches Glanzstück erweisen. An Siebers Stelle trat Kaiser selbst, der allerdings mit seinem zweiten Pitch direkt einen Grand Slam Home Run hinnehmen musste -  der erste von zweien an diesem Tag gegen ihn.

Unser Team verlor dieses Spiel am Ende vollkommen verdient mit 20 zu 0, was nicht zuletzt auch auf eine katastrophale Schlagleistung zurück zu führen ist, bei der lediglich N. Kempkes einen Hit erzielte und B. Kiese der einzige Spieler war, der das dritte Base erreichte…

Nun ging es also daran, im zweiten Spiel ein Stück seiner Ehre zurück zu gewinnen. Dazu stellten Kaiser und Kempkes wie folgt um: A. Sieber (P), B. Mainzer (C), D. Lebron (1B), A. Vasquez (2B), B.  Kiese (3B), N. Kempkes (SS), André Werner (LF), M. Jeschonek (CF), D. Rübenstahl (RF).

Und es entwickelte sich schnell ein komplett anderes Spiel. Sehr gute Pitches von Sieber und eine um 180° gedrehte Offensive zeigten von Beginn an, dass man sich kein zweites Mal an diesem Tag „abschlachten“ lassen wollte. Alle Sly Dogs agierten hochkonzentriert und machten es den Stingrays schwer, etwas Zählbares an die Punktetafel zu zaubern. Lediglich in einem einzigen von sieben Innings konnten die Gäste aus Wuppertal punkten. Im 2. Durchgang konnten sie, begünstigt durch zwei Fehler im Outfield, zwei Runs erzielen. Doch auch unser Team verstand es, die doch sehr bescheidene Ausbeute aus Spiel 1 (0 Punkte) zu übertreffen und so führte man nach Durchgang 4 mit 3 zu 2. Von beiden Seiten wurde ein wirklich hochklassiges Baseballspiel geboten, in dem kein Team größere Schwächen zeigte und in dem beide Defensivreihen, trotz Runnern in aussichtsreichen Positionen, kaum Punkte zuließen. Immer wieder gelang es, den Lead-Runner aus zu machen, oder das entscheidende dritte Out zu erzielen, bevor ein weiterer Läufer die Home Plate erreichte. Und so ging es mit einer knappen, aber nicht unverdienten Führung in 7. und letzte Inning. Sollten die Wuppertaler noch einen Run erzielen können, würden sie sich in die „Verlängerung“ retten, sofern unser Team (mit dem Recht nach zu schlagen), nicht auch punkten. Entsprechend angespannt und konzentriert gingen die Sly Dogs auf das Feld, fest entschlossen, den Vorsprung über die Zeit zu retten. A. Sieber pitchte bereits sein 9. Inning an diesem Tag und musste diesen kräftezehrenden Spielen nach und nach Tribut zollen. Der erste Batter der Gäste ging an den Schlag. Strike, Ball, Ball, Strike und dann der Treffer. Ein kurzer Flyball zwischen 1st-Base und Right Field, knapp in Höhe der Foulline. 2nd-Baseman Antonio Vasquez sprintete los, den Blick keine Sekunde vom Ball abgewandt und konnte diesen in letzter Sekunde doch noch aus der Luft fangen. Das erste Aus. Blieben noch zwei. Der nächste Schlagmann trat an, um es besser als sein Vorgänger zu machen. Den zweite Wurf konnte auch er treffen und schlug den Ball Richtung 3rd-Base. Dort stand B. Kiese, nahm den Ball auf warf ihn zum mittlerweile eingewechselten 1St-Basemann Kaiser. Eine knappe Entscheidung. Dennoch, der Runner war aus! Nur noch ein weiteres Out und unsere Mannen sollten an diesem verrückten Baseballtag doch noch ein Erfolgserlebnis feiern. Batter Nummer drei. Da die Gäste an diesem Tag schon mehrfach unter Beweise gestellt hatten, dass sie nicht nur gute Hits, sondern auch gute Home Runs schlagen können, war man gewarnt. Ein Pitch, ein Schwung, das Geräusch, wie Aluminium auf ein mit Faden umwickelten und mit zwei Lederstreifen eingefassten Korkkern trifft. Doch ein verunglückter Treffer, welcher direkt auf Pitcher A. Sieber zu rollte. Dieser nahm den Ball mühelos auf und zögerte kurz, den Ball zum ersten Base zu werfen. Doch er wollte kein Risiko eingehen und lief lieber selbst zum Base, um das dritte und gewinnbringenden Aus zu erzielen. Riesengroß war die Freude unter den Spielern. „Unglaublich!“ war die einhellige Beurteilung des Spiels, dass man nach einem 20 zu 0-Debakel noch zu so einer Leistung fähig war.
Die Sly Dogs bedanken sich bei den äußerst fairen Gegnern aus Wuppertal, mit denen man auch nach dem Spiel noch in lockerer Runde über diese beiden vollkommen unterschiedlichen Partien philosophierte und natürlich auch bei den Umpiren, die mit zu den Besten gehörten, die in dieser Saison Spiele unserer Teams leiteten.

Am 26. August geht es in der Verbandsliga weiter mit dem Nachholspiel in Pulheim. Man darf gespannt sein, was für zwei Spiele man dort sehen wird…


Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Wuppertal Stingrays 3 2 7 0 8         20 15 1
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 0         0 1 7

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Wuppertal Stingrays 0 2 0 0 0 0 0     2 0 2
Marl Sly Dogs 0 0 2 0 1 0  /     3 6 4

12. Spieltag Verbandsliga (22.07.):

Baseball in Marl - Marl Sly Dogs e.V.

„Alte Besen kehren gut.“ – Zwei unglückliche Niederlagen gegen den Abstieg!

Am vergangenen Sonntag stand für unser Verbandsliga-Team das nächste Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast waren die Goose Necks aus Ratingen, welche man noch vor drei Wochen mit 10 zu 0 geschlagen hatte. Allerdings standen den Coaches D. Kaiser und N. Kempkes an diesem Spieltag erneut nicht alle Spieler der ersten Mannschaft zur Verfügung. So fehlten neben den Langzeitverletzten P. Seybusch (2nd Base) und N. Mercedes (Pitcher) auch doch die beiden Pitcher A. Sieber und Y. Reyno Pompa, sowie Centerfielder M. Gesser. Ohne drei etablierte Pitcher musste man also versuchen, zwei wichtige Siege für den Klassenerhalt einzufahren.

Baseball im Vest! - Marl Sly Dogs e.V.

Im ersten Spiel sollte M. Sehr zeigen, dass er trotz seiner 44 (!) Jahre nichts von seinem Können auf dem Mount eingebüßt hat und den gegnerischen Schlagleuten das Fürchten lehren. Und dies tat er eindrucksvoll. Ein ums andere Mal konnte er mit platzierten Curveballs dem Batter die pure Verzweiflung ins Gesicht schreiben. In den seltenen Fällen, in denen den Gästen doch ein Hit gelang, stand die Marler Defensive wie ein Mann hinter M. Sehr und konnte die kurzen, meist relativ langsamen Hits sicher in ein Aus ummünzen.
Im „Generationenduell“ hatten die Goose Necks ihrerseits allerdings auch keinen schlechten Mann auf dem Wurfhügel. Der geschätzte 20 Jahre jüngere Werfer der Ratinger konnte die im Vergleich zu M. Sehr fehlende Erfahrung durch ein gehöriges Maß an Talent wettmachen. Ein schneller Fastball und eine gute Kurve ließen auch auf unserer Seite nicht viel in Sachen Offensive zu. Zwar konnten die Sly Dogs eine 2 zu 0 Führung bis zum 3. Inning verteidigen, mussten dann allerdings durch mehrere Unkonzentriertheiten drei Runs hinnehmen. Diesem Rückstand lief man bis zum letzten Durchgang hinterher, wobei beiden Teams auf dem Weg dorthin jeweils noch 1 Punkt gelang. Und so endete das 1. Spiel des Tages unglücklich mit 3 zu 4 für die Gäste aus Ratingen, was der Leistung unseres Teams nicht gerecht wurde.

Aber die vergangenen Wochen hatten gezeigt, dass die Sly Dogs eh lieber Spiel Nummer zwei gewinnen. Und so legte man seine Hoffnung auch dieses Mal in Game 2, zumal man diesen Gegner drei Wochenende zuvor noch mit 10 zu 0 geschlagen hatte.

 

Baseball in Marl - Marl Sly Dogs e.V.

Diesmal sollte P. Webb die sprichwörtlichen Kohlen aus dem Feuer holen und durch sein ausgezeichnetes Pitching den Sieg sichern. Trotz einer Verletzung am rechten Arm, wollte er seinem Team helfen.

Baseball - Marl - Sly Dogs

Auch die Ratinger brachten einen frischen Werfer. Doch Coach A. Danielzick schien mit dessen Leistung nicht zufrieden, so dass er sich bereits im ersten Inning selbst einwechselte, um den anstürmenden Sly Dogs Einhalt zu gebieten. Bedauerlicherweise gelang es ihm. Unsere hochmotivierten Männer kamen mit seinen doch recht langsamen, aber platzierten Würfen nicht zurecht. Knackpunkt im Angriffspiel der Sly Dogs war allerdings vermutlich ein „Home Run“, den der Plate Umpire gegen P. Webb gegeben hatte, obwohl der Ball deutlich 1 bis 2 Meter innerhalb des Foul Territoriums den Zaun überflog. Dennoch hätte man das Spiel nach dieser Entscheidung immer noch drehen können. Es gelang aber nicht. Und so konnte unser Team die Serie von 5 Splits in Folge nicht weiter ausbauen und musste sich am Ende mit 6 zu 2 geschlagen geben.

Eigene Fehler in der Verteidigung und ein schlechter Tag am Schlag brachten unsere Verbandsliga-Herren um den verdienten Sieg. Nun ist der Klassenerhalt in weite Ferne gerückt. Aber auch im Baseball geschehen von Mal zu Mal Wunder. Drücken wir uns die Daumen…

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Ratingen Goose Necks 0 0 3 0 1 0 0     4 6 2
Marl Sly Dogs 2 0 0 0 1 0 0     3 8 6

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Ratingen Goose Necks 0 1 0 1 0 3 1     6 6 3
Marl Sly Dogs 1 0 1 0 0 0 0     2 2 3

11. Spieltag Verbandsliga (22.07.):

Schock für die Sly Dogs!!

Mercanry Mercedes Yrrizarry (Spitzname Nico), bricht sich im zweiten Spiel des Tages den Ellenbogen dreifach! Im ersten Innig des zweiten Spiels stand Nico auf dem „Pitcher´s Mound“. Als er einen seiner gefürchteten „Fast Balls“ werfen wollte, hörten seine Infield-Kollegen plötzlich ein lautes Knacken, welches in der Carglas-Werbung sicher mit einem „Krack“ bezeichnet worden wäre. Nico fiel zu Boden. Schnell erkannte man die Situation und rief den Rettungswagen. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an Kevin Music, der als treuer Zuschauer der Heimspiele und Rettungssanitäter bei der Erstversorgung tatkräftig bis zum Eintreffen des Rettungswagens behilflich war.

Mercanry Mercedes Yrrizarry wird heute (16.07.) noch in der Paracelsus-Klinik Marl operiert. Noch ist unklar, ob Schrauben allein helfen, ggf. werden auch bleibende Platten bei der OP eingesetzt.

Nicht nur, dass Nico im Privat- und Berufsleben für die nächste Zeit ausfällt, wird er als eine der Stützen dem Sly Dogs Verbandsliga-Team für den Rest des Jahres sehr fehlen. Wir hoffen auf eine Wiederkehr in 2013! – ALLES GUTE NICO!!  ¡Que te mejores!

Dieser herbe Rückschlag für die Sly Dogs wird nicht ohne Folgen bleiben. Das Ziel „Klassenerhalt“ rückt immer weiter in die Ferne.

>>> Trotz dieses Schocks schaffte das Verbandsliga-Team den fünften Split in Folge!

Obwohl man im ersten, sehr guten Spiel noch mit 02:05 den Gästen aus Hagen knapp unterlag, konnte man das zweite Spiel dann deutlich mit 26:18 für sich entscheiden.

Wieder einmal kostete ein Innig unserem Team den bis dahin noch möglichen Sieg. Mit einem „Home Run“ im fünften Innig von M. Penger gingen die Gäste erstmals in Führung (01:02). Dadurch beflügelt bauten die Gäste den Vorsprung noch im gleichen Innig auf ein 01:04 aus.

Nachdem das Sly Dogs Team dies verdaut hatte, konnten die Gäste im 6. und 7. Inning nur noch einen weiteren Punkt erzielen. Leider landeten alle Schlagversuche direkt in den Händen der Gegner oder konnten schnell aufgenommen und zum entsprechenden Base geworfen werden. Somit konnten auch unsere Männer nur noch einen weiteren Punkt (Run) erzielen.

Das zweite Spiel entwickelte sich komplett anders. Nach dem Schock auf Marler Seite und dem frühen 0:3 Vorsprung der Gäste nach dem ersten Halb-Inning glaubte kaum noch einer an einen möglichen Sieg.

Aber was dann geschah konnte wirklich niemand erahnen. Ende des ersten Innings führten die Sly Dogs bereits mit 06:03! Maßgeblich hierfür waren die drei „Base on Balls“ und zwei „Hit by Pitch“ der beiden im ersten Inning eingesetzten gegnerischen Pitcher. Am Ende des zweiten Spiels hatten die Gäste aus Hagen vier Picher eingesetzt die insgesamt 17 „Base on Balls“ und drei „Hit by Pitch“ warfen. Die Sly Dogs Offensive konnte hierzu noch 13 gute Hits, darunter ein 2 Punkte „Home Run“ von Walkaris Antonio Suriel Vasquez hinzufügen. Des Weiteren noch die 8 „Errors“ der Hagener Defensive und der Marler Sieg war perfekt.

Aber nicht nur Hagen hatte so die liebe Mühe mit den Pitchern. Da Armin Sieber das erste Spiel als Pitcher bereits bestritten hatte und dabei eine sehr gute Leistung ablieferte, konnte er auf keinen Fall wieder pitchen. Die Hoffung, Nico war bereits auf dem Weg ins Krankenhaus: Patrick Webb, der bereits in Hagen als Pitcher für den ersten Sieg der Sly Dogs in der Verbandsliga-Geschichte gesorgt hatte, sollte es nun wieder mal richten. Diesmal verlief sein Auftritt nicht so gut, aber es reichte! Als er Ende des 4. Innings den Mound verlies, führten die Sly Dogs mit 22:14. Dann kam Felix Antonio Camilo Mendoza, unser linkshändiger Pitcher. Zwar konnten die Gäste in den drei Innings noch weitere vier Punkte erzielen, doch dies reichte nicht mehr.

Denn im 5. und 6. Inning konnten auch die Sly Dogs vier weitere Punkte erzielen und mussten nicht mehr im siebten Inning an den Schlag, denn bereits Mitte des siebten Innings führte man mit 26:18, das Spiel war somit vorzeitig entschieden.

Angesicht der Schwere der Verletzung unseres wichtigen Spielers hätten wir lieber das Spiel verloren, anstatt Nico für den Rest der Saison.

Scoreboard:

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hagen Chipmunks 0 0 1 0 3 1 0     5 7 3
Marl Sly Dogs 1 0 0 0 0 1 0     2 4 4

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hagen Chipmunks 3 2 5 4 3 0 1     18 16 8
Marl Sly Dogs 6 3 1 12 1 3  /      26 13 5

10. Spieltag Verbandsliga (08.07.):

Rainout in Pulheim!

Nachholtermin: 26.08.


7. Spieltag BZL (07.07.):

>>> Dritte Niederlage in Folge!

Dies ist leider der Tribut an die derzeit stark angespannte Personalsituation des BZL-Teams. Obwohl man auf 26 Spieler (23 Team BZL und drei Junioren Springer) theoretisch zurückgreifen könnte, hat man mittlerweile das dritte Spiel mit nur neun Spielern bestreiten können. Zu den verletzungs- und arbeitsbedingten Absagen der Spieler kommt nun auch noch die Urlaubszeit hinzu.

Aber selbst diese dünne Personaldecke hätte das Spiel gewinnen können! Doch drei individuelle Fehler im ersten Inning und jeweils einer im dritten und sechsten Inning führten direkt zu fünf völlig unnötigen Gegenpunkten und letztendlich zur 04:08 Niederlage.

Betrachtet man die Zusammensetzung des Sly Dogs Teams an diesem Spieltag kann man die erbrachte Leistung nur loben.

>>> Manchmal kann man mit einer Niederlage auch viel Gutes tun!

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Miners 5 0 2 0 0 0 1     8 9 0
Marl Sly Dogs 0 1 0 1 2 0 0     4 7 5

9. Spieltag Verbandsliga (30.06.):

Ausbau der Serie: Sly Dogs seit 12. Mai ungeschlagen – im 2. Spiel

Am 30.06.2012 war unser Verbandsliga-Team zu Gast bei den Goose Necks in Ratingen. Durch langjährige Bekanntschaft beging man die beiden Spiele an diesem sonnigen Samstag in sehr freundschaftlicher Atmosphäre. Gut in Erinnerung war allen beteiligten Sly Dogs noch der grandiose und dramatische Sieg am letzten Spieltag in der Saison 2009, als nach einem fast uneinholbaren Rückstand doch noch gewinnen und somit den Aufstieg perfekt machen konnte.

Doch an diesem Tag standen sich zwei vollkommen andere Teams gegenüber. Auf der Seite des Gastgebers die seit Urzeiten in der Verbandsliga etablierten Goose Necks, auf der anderen Seite unser Team, welches seine erste Saison in NRWs höchster Spielklasse bestreitet.

Entsprechend gewarnt waren unsere Männer, keine Unkonzentriertheiten an den Tag zu legen und dem Gegner von Beginn an die Stirn zu bieten. Und dies tat man erneut ausgesprochen gut und erfolgreich. Bis kurz vor Schluss konnte das Team um D. Kaiser auf den nächsten Sieg hoffen, da man vom 1. Inning an souverän führte. Doch dann kam es, wie es immer kommt: durch drei individuelle Fehler von B. Kiese (fallengelassener Flyball im Leftfield), M. Jeschonek (fallengelassener Flyball im Rightfield) und N. Mercedes (Grounder an 2nd Base) erlaubte man den Goose Necks, das Spiel in letzter Sekunde noch zu drehen. Die Gastgeber retteten sich in die Verlängerung und konnten dort den siegbringenden Run (Punkt) erzielen. Erneut verpasste man es, eine sehr gute Ausgangssituation für einen Sieg im ersten Spiel zu nutzen.

Nun wollte man seiner Tradition wenigstens treu bleiben und zumindest das zweite Spiel gewinnen, um so noch mit einem Split die Heimreise nach Marl anzutreten.

Und hier wuchsen die Sly Dogs über sich hinaus. Ein wahres Baseball-Feuerwerk wurde abgebrannt, was sowohl Gäste Coach A. Danielzick, aber auch unser Team selbst überraschte. Nicht eine Sekunde lang bestanden Zweifel, wer das Spiel an diesem Tag gewinnen würde, da die Marler Offensive einen goldenen Tag erwischte. Ein Hit folgte auf den nächsten, alles übertrumpft vom 2-Run-Home Run von Antony Vasquez. Am Ende gewannen unsere Herren das Spiel mit Mercy-Rule nach dem 5. Inning mit 10 zu 0.

Einen entscheiden Anteil hatte auch der mittlerweile leider schwer verletzte N. Mercedes, welcher der Ratinger Offensive mit großartigem Pitching das Leben äußerst schwer machte. An dieser Stelle wünscht der gesamte Verein Nico alles erdenklich Gute und eine schnelle und komplikationsfreie Genesung, auf dass er auch im nächsten Jahr seinen Gegnern mit Feuerbällen wieder das Fürchten lehren kann.

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 1 1 1 0 0 0   4 7 5
Ratingen Goose Necks 1 0 0 2 0 0 1 1   5 9 3

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 3 2 3 1         10 13 0
Ratingen Goose Necks 0 0 0 0 0         0 4 3

8. Spieltag Verbandsliga (24.06.):

Rainout in Marl!

Nachholtermin ggf. 28.07.

6. Spieltag BZL (23.06.):

Rumpfteam schlägt sich gut!

Das Ergebnis ist klar, 07:25 Niederlage gegen Verl/Gütersloh Yaks!

Am vergangenen Samstag stand das Spiel des BZL-Teams unter keinem guten Stern. Obwohl man auf einen Kader von 23 Spielern zurückgreifen kann, konnte man kaum ein Team mit 9 Spielern stellen. Verletzungen, private sowie berufliche Verpflichtungen sorgten dafür, dass 30 Min. vor dem Spielbeginn nur 7 Spieler spielbereit waren. Mit viel Mühe hat man dann doch ein 9-köpfiges Team stellen können.

Umso erstaunlicher war es, dass das bunt zusammen gewürfelte Team mit Spielern, die teilweise erstmalig Positionen gespielt haben, sogar bis zum Ende des dritten Innings mit 07:04 führte.

Leider konnte Stefan Schlüter ab dem vierten Inning nicht mehr weiter pitchen und seinen bis dahin tollen Job vorsetzen. Mit diversen Wechseln auf der Pitcherposition wollte man noch einiges  bewirken, jedoch ohne einen weiteren „gelernten“ Pitcher wurde dies sehr schwer. Die 12 „Base on Balls“, die vier „Hit by Pitch“ und fünf „Hits“ bedeuteten in der Summe 15 „Runs“ im vierten Inning und sechs „Runs“ im fünften Inning.

Letztendlich sorgte das Fehlen eines weiteren echten Pitchers für den Ausgang dieses Spieles.

Die neun Spieler konnten erhobenen Haupts das Feld verlassen und die Stimmung war zu Recht gut! Ohne Pitcher kann man halt nicht spielen!

Wir hoffen, dass zum kommenden Spiel wieder alle Spieler an Bord sind…

Scoreboard:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Verl / Gütersloh Yaks 2 1 1 15 6         25 8 3
Marl Sly Dogs 5 2 0 0 0         7 8 6

5. Spieltag BZL (16.06.):

Rainout @ Münster!

 

7. Spieltag Verbandsliga (10.06.):

VL-Team Marl Sly Dogs (NRW-Liga)

Serie hält an – Split gegen Holzwickede!

>>> Wollen Sie Männer tanzen sehen, müssen Sie zu den Sly Dogs gehen.

Am vergangenen Sonntag wollten unsere Verbandsliga-Herren nach zwei Auswärtssiegen in Folge endlich den ersten Heimsieg einfahren. Zu Gast waren die Joboxers aus Holzwickede (Tabellenzweiter der VL), gegen die man im Hinspiel zweimal denkbar knapp das Nachsehen hatte.

Die Gäste schienen das Kräftemessen gegen unser Team äußerst ernst zu nehmen, da Sie bereits 2,5 Stunden vor Spielbeginn vor dem Platz warteten und das mit sage und schreibe 19(!) Spielern. Die Joboxers zeigten von der ersten Minute an, dass sie an diesem Tag keine Zweifel aufkommen lassen wollten, wer das bessere Team ist und entsprechend das Feld als Sieger verlassen würde. Ihr Ziel schien klar: Zwei Siege gegen die Sly Dogs und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Bei unseren Männern ging man den Tag (leider) deutlich entspannter an.

Spiel 1: Wie bei einem schlechten Running Gag fehlten zudem auch dieses Mal drei Stammspieler, so dass sich die Trainer um D. Kaiser über die Unterstützung aus dem zweiten Team und der Junioren freuten und folgende Aufstellung ins erste Spiel schickten: A. Sieber (P), Antonio Vasquez (C), D. Kaiser (1B), N. Mercedes (2B), P. Webb (3B), N. Kempkes (SS), S. Wanders (LF), B. Mainzer (CF), M. Jeschonek (RF).

Im ersten Spiel des Tages stellte Coach Kaiser erneut A. Sieber auf den Mount, der zeigen wollte, dass der unglückliche Auftritt in Bünde nur ein Ausrutscher war. Und seine Chance sollte er nutzen. Wie zu seinen besten Zeiten schleuderte einen Strike nach dem anderen in die Strikezone und brachte so manchen Batter des Gegners zur Verzweiflung. Doch auch der Werfer der Holzwickede Joboxers zeigte, dass er zu Recht auf dem Mount stand. Und so entwickelte sich eine wahre Defensivschlacht, in welcher es beiden Teams kaum gelang, zählbares auf ihre Punktekonten zu packen. Entsprechend gestaltete sich der Spielstand: zum Ende des 5. Innings stand es 2 zu 1 für die Gäste aus Holzwickede. Unsere Offensivreihe warf nochmals alles in die Waagschale, konnte gegen die gut stehende Defensive des Gegners aber nicht mehr viel nachsetzen.

Marl Sly Dogs

Diesem hingegen gelang es allerdings, auch begünstigt durch einige Errors der Sly Dogs, im 6. Durchgang zwei Runs und im 7. einen Run zu erzielen. Die Sly Dogs mussten also zu Beginn der zweiten Hälfte des letzten Innings mindestens vier Punkte erzielen, um zumindest noch die Verlängerung zu erreichen. Es sah auch gar nicht schlecht aus, als bei einem Out Runner auf dem 2. und 3. Base platziert werden konnten und das, als wieder die ersten vier der Marler Batting Order am Schlag waren. Eine sehr gute Ausgangsposition also. Doch leider konnte man diese nicht nutzen. Bei einem Fly Out von A. Sieber versäumten die Läufer es, zurück zu ihren Bases zu laufen und wurden so spielend leicht ausgemacht. Drei Aus, Spielende, Niederlage Nummer 11.

Das professionelle Auftreten der Joboxers hatte also zum gewünschten Ergebnis geführt. Knapp, aber nicht unverdient konnte der Tabellenletzte in die Schranken gewiesen werden. Doch die wieder sehr zahlreich erschienen Zuschauer fragten sich, ob die Sly Dogs wie zuletzt gegen Bünde und Hagen, erneut Moral zeigen und wenigstens das zweite Spiel gewinnen würden.

Spiel 2: Im Vergleich zur ersten Begegnung gab es drei Veränderungen: N. Mercedes betrat als Pitcher den Mount, während B. Kiese B. Mainzer im Center Field ersetzte und Juniorenspieler L. Kaldeweide auf 2B eingesetzt wurde.

Auch der Gegner brachte einen frischen Mann auf den Wurfhügel. Es muss vielen wie ein Déjà-vu vorgekommen sein, als erneut beide Mannschaften eine Defensivleistung boten, die ihres Gleichen sucht. Lediglich 4 bzw. 6 Hits konnten die Batter im gesamten Spiel für sich verbuchen. Folgerichtig dünn besucht war das Scoreboard auch im zweiten Spiel des Tages. Nach vier von sieben Innings stand es 1 zu 1. Ein äußerst ausgeglichenes Game, welches man nach dem Auftreten beider Teams vor dem Spiel nicht hätte erwarten können.

>> Aber auch hier möge man mir das Zitieren einer alten Fußballweisheit verzeihen: Wichtig ist auf’m Platz!

Marl Sly Dogs - Baseball - NRW Liga

Die Sly Dogs wollten ihren Fans unbedingt den ersten Heimsieg der Saison schenken und zeigten ihr wohl bestes Spiel des Jahres. Angeführt von N. Mercedes, der zwar nur vier Strike Outs in sieben Innings schaffte, gingen unsere Schlitzohren mit einem 4 zu 2 Rückstand in die letzte Hälfte des letzten Innings. Jetzt musste man zeigen, ob die vergangenen Siege nur glückliche Ausrutscher waren, oder ob hier in den letzten Monaten ein Team herangewachsen war, welches jeder Zeit jedem Gegner in dieser Verbandsliga die Stirn bieten konnte.

Ruhe kehrte ins Dugout der Sly Dogs ein. Ein Hauch von Nervosität und Aufregung war zu spüren, als man zwar mit einem Aus, allerdings auch mit Läufern auf dem zweiten und dritten Base den Ausgleich vor Augen hatte. Parallelen zum ersten Spiel des Tages wurden jedem schlagartig klar. Auch dort hatte man zum Ende des letzten Innings mit einem Aus und zwei Runnern auf Base nur knapp zurückgelegen, sich aber letztlich durch eigene Dummheit und Unachtsamkeit um den Sieg gebracht. Würde man erneut so knapp vor dem Ziel scheitern und dem 19-Mann-starken Kader des Gegners das Feld überlassen? Hinterher würde es Diskussionen geben über mangelnde Professionalität und Einstellung, die Spieler dürften sich eine von D. Kaisers berühmten Standpauken anhören.

 

4 zu 2 für Holzwickede, 1 Aus, mit Jeschonek, Kempkes und Mercedes 3 Runner auf Base. Alles war offen. Sieg, Ausgleich, oder doch die Niederlage. Dem Coach der Joboxers schien es langsam ähnlich zu gehen. Seinem Pitcher, der in den ersten Innings des zweiten Spiels mit geschossartigen Fastballs die Marler Offensive überrascht hatte, waren die Strapazen der vergangenen 6,5 Innings deutlich anzumerken. Geschwindigkeit und Kontrolle ließen mehr und mehr nach, so dass immer die Gefahr eines Base on Balls in der Luft lag. Das wollte der Coach nicht riskieren und brachte einen frischen Werfer.

Nach gefühlten 20 Warm-up-Pitches war es soweit: es begann die Zeit, in der Helden geboren werden konnten.

Hatte man in den vergangenen Innings noch darauf geachtet, nicht den ersten Strike des Fastball-Pitchers zu nehmen, sondern ihn durch viele Würfe müde zu machen, sagte Coach Kaiser dem nächsten Batter der Sly Dogs, Antonio Suriel Vasquez nun:

Nimm den ersten Strike. Hau einfach drauf, wenn er gut ist…

Er war gut, nein, er war perfekt – für unseren Catcher! Mit einem kräftigen Schwung wie aus dem Lehrbuch traf Vasquez das runde Spielgerät genau am Sweetspot. Der Ball erhob sich lang und weit in die Luft. Doch Vorsicht war geboten: Würde er aus der Luft gefangen werden, müssten, wie im ersten Spiel eigentlich auch, alle Läufer zurück zu dem Base, von dem sie kamen, um nicht ausgemacht werden zu können. Spieler, Basecoaches und Fans blickten dem Ball auf dem Weg ins Outfield hinterher. Der gegnerische Centerfielder sprang, machte sich so lang er konnte… Doch es reichte nicht. Nur knapp verfehlte er mit seinem Handschuh die weiße Kugel.

BANG! Als wären alle Spieler aus einer Trance erwacht, begannen sie gleichzeitig zu rufen und zu schreien. Lauf! LAUF! HOME! DREI! WEITER! SCHNELLER! Ein Stimmenwirrwarr brach über das Jahnstadion herein. Jeschonek, von Third Base gestartet, war problemlos safe an Home – 4 zu 3. Basecoach B. Kiese blickte sich um, um auch Kempkes direkt „nach Hause“ zu schicken, was den gleichzeitigen Ausgleich zur Folge gehabt hätte. Doch was er sah, erstaunte ihn: natürlich war N. Kempkes bereits auf dem Weg zur Drei und wollte diese auch direkt umrunden, doch nur wenige Zentimeter hinter ihm kam bereits N. Mercedes angestürmt, als wolle er seinen Vordermann überholen. Schnell war klar, dass Mercedes nicht darauf gewartet hatte, ob der Ball gefangen wird oder nicht. Für ihn galt: Volles Risiko!

Als wäre der Teufel persönlich hinter beiden her, stürmten sie im Formationsflug auf die dritte Base zu, umrundeten sie.

Der Ball wurde mittlerweile vom gegnerischen Centerfielder aufgenommen und Richtung Infield geschleudert. Kempkes, Mercedes und Basecoach Kiese liefen fast nebeneinander zur Home Plate. Kiese wildrufend „Schneller! SCHNELLER!“, die beiden Runner mit groß aufgeplusterten Backen und Blicken, die keinen Zweifel daran ließen, was sie wollten. Den Sieg!

Und plötzlich, aus dem all dem Geschreie und Anfeuern vier Wörter, die schöner nicht hätten sein können:

>>>> Safe! Safe! BALL GAME!

Alle Sly Dogs, die ohnehin schon längst aufgesprungen waren, rannten auf das Spielfeld. Jubel, Trubel, Heiterkeit. Man(n) tanzte, lachte, fiel sich gegenseitig in die Arme. Antonio Suriel Vasquez war der Held der Stunde. Was für ein grandioser Walk-off-Hit tief ins Centerfield. Seine Teamkameraden trugen ihn auf den Schultern zu den jubelnden und klatschenden Fans, während die niedergeschlagenen Gäste ihre Niederlage nicht fassen konnten.

N. Mercedes brachte es später am Abend auf den Punkt: Danke für den schönsten Tag in meinem Baseball-Leben!

Damit war alles gesagt (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Holzwickede Joboxers 1 0 1 0 0 2 1     5 4 2
Marl Sly Dogs 1 0 0 0 0 0 0     1 1 4

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Holzwickede Joboxers 0 1 0 0 2 0 1     4 4 3
Marl Sly Dogs 0 1 0 0 0 1 3     5 6 7

4. Spieltag BZL (09.06.):

Shootout in Bochum - 00:10 Niederlage!

Dämpfer für das Bezirksliga-Team! Durch eine klare 00:10-Niederlage bei den Bochum Barflies sind die Aufstiegsambitionen stark gedämpft worden. Nun will man die Saison unter dem Focus „Spiel-Erfahrung sammeln“ fortführen. So wie in Bochum sollen nun zukünftig alle Spieler eingewechselt werden, um Spielpraxis zu erlangen.

Beim Samstagspiel in Bochum stand die Bochumer Defensive sehr gut und hinderte erfolgreich unsere „Runner“ am vorrücken zur nächsten Base. Obwohl nur vier „Batter“ (Schlagmänner) durch den gegnerischen Pichter per „Strike Out“ auf die Bank zurückgeschickt wurden, erreichte keiner der 14 „Runner“ das Homeplate und erzielte einen „Run“ (Punkt).

Die Schlagmänner der Bochumer erzielten ihrerseits häufiger gute Hits. Dies gepaart mit teilweise unnötigen Fehlern sorgte letztendlich für die klare Niederlage. Trainer Marco Sehr hofft gegen Münster wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren.

Scoreboard:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 0         0 1 5
Bochum Barflies 1 2 5 2 /         10 7 2

6. Spieltag Verbandsliga (07.06.):

Marl Sly Dogs

Split in Bünde: Sly Dogs setzen Serie fort – erneuter Auswärts-Split!

Am vergangenen Donnerstag (07.06.) stand für unser erstes Team erneut eine Auswärtspartie auf dem Programm. Bereits um 8:45 Uhr versammelte sich das Team um Coach D. Kaiser am Marler Jahnstadion, um die doch recht weite Reise zu den Bünde Berserkern anzutreten.

Obwohl man durch die deutlichen Hinspielniederlagen (1 zu 13 und 2 zu 15) gewarnt war, zeigte das Team auf Grund der letzten Spiele ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein und wollte nicht mit leeren Händen aus dem 160 km entfernten Bünde zurückkehren.

Es ist müßig zu schreiben, dass leider erneut nicht alle Spieler des ersten Team für die Sly Dogs die Keule schwingen konnten, da aus beruflichen, gesundheitlichen und privaten Gründen drei Spieler daheim die Daumen drücken mussten. Es wäre interessant zu wissen, wo die Schlitzohren stehen würden, hätte die Trainer bei jedem Spiel alle Spieler an Bord gehabt…

So begann das Team im ersten von zwei Spielen mit folgender Aufstellung: A. Sieber (P), B. Mainzer (C), D. Kaiser (1B), Antonio Vasquez (2B), N. Kempkes (SS), P. Webb (3B), S. Wanders (LF), B. Kiese (CF), M. Jeschonek (RF).

Leider erwischte unser Starting Pitcher A. Sieber keinen guten Tag und ließ den ersten Batter des Gegners direkt mit einem Hit-by-Pitch auf die erste Base ziehen. Anschließend gelang es ihm zu selten, die an diesem Tag doch recht kleine Strikezone oft genug zu treffen, so dass etliche Schlagmänner der Bünde Berserker kampflos mittels Base on Balls vorrücken konnten. Daher brachte Coach D. Kaiser zu Beginn des 2. Innings Alvara „Chino“ Vasquez, bei dem allerdings bereits während der Warm-up-Pitches eine alte Verletzung aufbrach und dadurch erst gar nicht werfen konnte. Es folgte mit P. Webb Pitcher Nummer drei. Webb zeigte wie bereits gegen Hagen, dass er über den Winter hart an seiner Technik gefeilt hatte und platzierte ein ums andere Mal gute Würfe mitten in der Strikezone. Leider kam nicht allen Strikes die „Ehre“ zu Teil, die Ihnen gebührte. Dennoch wurde die Punkteflut der Gastgeber im Zaum gehalten mit dem Picher vier, N. Kemples und fünf D. Kaiser. Doch leider konnte die Offensive dieses nicht ausnutzen und lief bis zum Schluss einem Rückstand hinterher, der sich letztlich in einer 14 zu 6-Niederlage manifestierte.

Marl Sly Dogs

Aber es stand ja noch ein zweites Spiel an diesem Tag auf dem Programm. Sichtlich frustriert und von den Temperaturen gebeutelt, wollten die Sly Dogs es wie in der Vorwoche in Hagen erneut nicht dabei belassen und wenigstens mit einem Split die weite Reise nach Hause antreten.

Mit N. Mercedes legte man sein Pitching-Schicksal an diesem Tag bereits in die Hände des sechsten Pitchers. Und Mercedes zeigte erneut all seine Erfahrung und seine Klasse und donnerte den gegnerischen Schlagleuten seine Pitches nur so um die Ohren. Doch auch die Bünde Berserker brachten mit einem Lefty einen frischen Mann auf den Wurfhügel. Und so entbrannte ein Duell der Werfer, die die jeweiligen Offensivbemühungen ausgesprochen gut unter Kontrolle hatten. So stand es Ende des 3. Innings 2 zu 1 für unsere Keulenschwinger.

Im 4. Durchgang erzielten beide Reihen je drei Punkte, so dass man mit einem Spielstand von 5 zu 4 für Marl auf die Zielgerade einbog. N. Mercedes schienen die Strapazen des mittlerweile vier Stunden dauernden Kellerduells deutlich weniger anzuhaben, als seinem Gegenüber. Unterstützt von einer solide agierenden Defense gelang dem Gegner lediglich ein kleines Pünktchen. Unser Team allerdings wollte es jetzt wissen und nutzte die nachlassende Genauigkeit des Berserker-Pitchers konsequent aus und konnte mit ganzen 6 Runs das Punktepolster auf 11 zu 4 ausbauen.

Eine kleine Vorentscheidung sollte man meinen, zumal man zu Beginn des 6. Innings sogar auf 13 zu 4 erhöhen konnte. Der Coach aus Bünde reagierte und brachte den Pitcher aus dem ersten Spiel. Doch da dieser sich in Partie Nummer eins doch merklich verausgabt hatte, konnte er die Offensiv-Bemühungen unserer Männer zwar unter Kontrolle bringen, jedoch nicht vollkommen ausschalten.
Doch die Berserker gaben nicht auf. Sie warfen nochmals alles nach vorne, da sie sich nicht vom Liga-Neuling und Tabellenletzten vorführen lassen wollten. Sie verkürzten, auch Dank zweier dicker Patzer von 2B-Man B. Kiese auf 13 zu 9. Es sollte also nochmals spannend werden im letzten Durchgang.
Unser Team schwor sich nochmals ein. Jeder sprach dem anderen Mut zu, damit man gemeinsam den zweiten Saisonsieg einfahren konnte. Zu hart hatte man heute gekämpft, zu viel investiert, als dass man die weite Heimreise mit leeren Händen antreten wollte. N. Mercedes blieb weiterhin auf dem Mount. In seinen Augen konnte man förmlich die Gier sehen, dieses Spiel letztendlich doch noch für sich zu entscheiden. Zwar konnte unser Team gegen den wiedererstarkten Pitcher aus Bünde keinen weiteren Punkt erzielen, doch man wollte auch keinen mehr zulassen. Mit letzter Kraft und dem puren Siegeswillen schmetterte Mercedes seine Würfe Richtung Catcher. Lautes Knallen war zu hören, wenn die Lederkugel am gegnerischen Schläger vorbei in den Handschuh von Antonio Vasquez einschlug. Strikes folgten auf Balls, Balls auf Strikes.

Die Gegner kämpften, sie bissen, erzielten einen Punkt, dann noch einen – nur noch 13 zu 11 für die Sly Dogs. Mittlerweile hatte die Marler Defensive zwei Aus erzielt. Sie hatte allerdings ebenso zwei Runner auf das zweite und dritte Base vorrücken lassen. Diese beiden Läufer hätten bei einem guten Hit den Ausgleich und die daraus resultierende Verlängerung bringen können. Bei einem Home Run hätten die Sly Dogs das Spiel sogar in letzter Sekunde noch verloren. Alles starrte gespannt auf das Duell Pitcher gegen Batter. Der Pitch kommt, der Batter trifft. Ein Pop up ins Infield und das sichere dritte aus durch N. Mercedes.

Als der Umpire, der unglücklicherweise von den Holzwickede Joboxers gestellt wurde (der Zweite aus Verl) „Ball Game!“ ruft und damit den Sieg der Sly Dogs amtlich macht, sind alle Spieler bereits auf’s Feld gelaufen, um sich in grenzenloser Erleichterung in die Arme zu fallen.

Der zweite Saisonsieg war perfekt. Man hatte seine kämpferische Leistung aus dem Hagen-Spiel wiederholen können und gezeigt, dass es ganz sicher nicht an Moral in diesem Team mangelt. Und erneut war eine klare Leistungssteigerung zu den ersten Spielen der Saison zu sehen. Der Verein kann also erhobenen Hauptes die kommenden Aufgaben angehen und den von manchen schon sicher geglaubten Abstieg noch aus eigener Kraft verhindern. Wie heißt es so schön: Totgeglaubte leben länger… (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 3 0 1 1 0     6 8 3
Bünde Berserker 5 0 3 3 3 0  /     14 7 1

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 2 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 1 3 6 2 0     13 8 4
Bünde Berserker 1 0 0 3 1 4 2     11 13 5

3. Spieltag BZL (02.06.):

Klarer 16:05 - Sieg in Rheine!

Mit einem ungefährdeten 16:05 - Erfolg über die Rheine Mavericks beendete die Zweitvertretung der Marl Sly Dogs den samstäglichen Ausflug in das Münsterland.

Durch den auch in der Höhe verdienten Sieg konnten sich das Bezirksligateam um Trainer Marco Sehr auf den aktuell zweiten Platz in der Tabelle schieben.

Am Erfolg gegen die noch sieglosen Mavericks gab es zu keiner Zeit Zweifel. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde im zweiten Inning mit 9 Punkten der Grundstein zum Sieg gelegt. Auf das sichere Pitching von Felix Camilo und Sven Feddern fanden die Gastgeber kein Mittel. Die starke Offensive, angeführt durch Antony Suriel und Juniorenspieler Jan Grochwski, gab den Mavericks unlösbare Aufgaben. So stand der Sieg mit 10-Run-Rule bereits nach 5 Innings fest.

Mit dieser Leistung kann die Zweitvertretung der Sly Dogs sicherlich ein Wort um den Aufstieg mitreden. (ms)

Scoreboard:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 9 4 3 0         16 27 10
Rheine Mavericks 1 1 0 1 2         5 20 4

5. Spieltag Verbandsliga (20.05.):

Marl Sly Dogs @ Hagen

JAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!!!!!!

Am gestrigen Sonntag waren unsere Verbandsliga Herren auswärts unterwegs, in der Hoffnung, sich endlich die Lorbeeren für die harte Arbeit der vergangenen Wochen abzuholen: den ersten Sieg in der Verbandsligageschichte der Sly Dogs.

Und Hollywood hätte kaum ein besseres Drehbuch schreiben können, ging es doch zu den Chipmunks nach Hagen. Ein Gegner, gegen den man in den vergangen Jahren (noch gegen das zweite Hagener Team in der Landesliga) bei jedem Aufeinandertreffen stets wahre Baseballkrimis erleben durfte. Doch dieses Mal stand die mittlerweile etablierte Verbandsligamannschaft den Schlitzohren auf dem Weg zum Sieg gegenüber.

Es ist müßig zu erwähnen, dass auch in den Spielen 9 und 10 dieser Saison erneut nicht alle Spieler des Verbandsligakaders mitreisen konnten. Lediglich 7(!) Stammspieler standen Co-Trainer N. Kempkes zur Verfügung. Neben Headcoach D. Kaiser fehlten u. a. Centerfielder M. Gesser, Second Baseman P. Seybusch, Rightfielder M. Jeschonek und Pitcher Y. Reyno, so dass man sich glücklich schätzen konnte, dass mit M. Kothe und I. Naroska, D. Lebron,  Alvaro Vasquez und Antonio Vasquez kurzfristig fünf Spieler des zweiten Teams mitreisten.

Leider blieb der Krimi und ein spannendes Baseballspiel im ersten Game aus und die Hausherren schlugen unsere Männer bereits nach 5 von eigentlich 7 Innings mit 10 zu 0. Die Stimmung war auf dem Tiefpunkt, zumal N. Mercedes, der designierte Startingpitcher für das zweite Spiel, durch eine Dummheit die „rote Karte“ erhielt und somit für den Rest des Tages gesperrt war. Wer sollte nun pitchen und die Sly Dogs zum Sieg führen? A. Sieber hatte bei schweißtreibenden Temperaturen bereits ein ganzes Spiel durchgehalten und konnte unmöglich weiter werfen. Somit entschied man sich, sein Glück in die Hände von Alvaro „Chino“ Vasquez zu legen. Und welch eine gute Entscheidung! Denn der Springer aus dem zweiten Team machte seine Sache fantastisch!
Ein ums andere Mal schmetterte er harte Fastballs und geschmeidige Curveballs mitten in die Strikezone und machte den gegnerischen Battern das Leben schwer. Doch Hagen spielt nicht umsonst seit Jahren erfolgreich in der Verbandsliga. Immer wieder gelang es dem Gegner, gute Hits zu landen und Läufer auf Base zu platzieren. Dennoch stand die neu formierte Defense der Schlitzohren deutlich besser, als noch im ersten Durchgang und ließ kaum einen Punkt zu.
Im Gegenteil: Man konnte selbst durch ein gutes Hitting seinerseits einen Vorsprung herausspielen und diesen auch verteidigen. Glanzstück der Marler Offensivleistungen war der Homerun von N. Kempkes, der unserem Team im 3. Inning drei Punkte bescherte.
Nach diesem Durchgang mussten die Sly Dogs auch einen neuen Pitcher aus dem Hut zaubern, da Chino Vasquez auf Grund der Ausländerregelung des Verbandes lediglich drei Innings pitchen durfte. Und so betrat Short Stop P. Webb zum ersten Mal in dieser Saison den Wurfhügel. Seine Aufgabe war simpel und eindeutig: verteidige den Vorsprung unseres Teams in den verbleibenden vier Innings zusammen mit dem Rest der Mannschaft!
Und als hätte er sein Leben lang nichts anderes getan, holte er Würfe aus dem Köcher, die teilweise einer Pitching-Symphonie gleichkamen. Inning für Inning stemmte sich die Marler Verteidigung gegen die anstürmenden Hagener Eichhörnchen, vergaßen dabei aber nie, selbst für eigene Runs zu sorgen.
Die zahlreichen Fans beider Mannschaften bekamen auf dem Temper Field erneut den zwischen diesen beiden Mannschaften schon fast obligatorischen Baseballkrimi geboten. Jeder Strike, jeder Hit, jedes Aus wurde frenetisch bejubelt.
Den Spielern war es nun egal, dass sie mittlerweile bereits seit fast 6 Stunden bei heißen Frühsommertemperaturen um jeden Zentimeter kämpften, als sich das Spiel im 7. Durchgang beim Stand von 7 zu 6 für die Sly Dogs ins (voraussichtlich) letzte Inning begab.
Unserem Team war klar, dass ein Punkt Vorsprung zu wenig sein könnte, da der Gastgeber aus Hagen noch nachschlagen durfte. Also war die Devise unmissverständlich: PUNKTEN! Um jeden Preis! Denn so nah waren die Verbandsligaherren dem ersten Saisonsieg noch nie.
Begünstigt durch die kräftezehrenden Außenbedingungen, konnten die Sly Dogs die langsam nachlassende Pitcherleistung des Gegners ausnutzen und Läufer in aussichtsreiche Position bringen, bevor durch einen satten Double von A. Vasquez die ersten beiden Runs ins Ziel gebracht wurden: 8 zu 6 für die Sly Dogs. Es folgten Base on Balls und ein Hit, wodurch alle Bases besetzt waren, als dem Lefty-Pitcher des Gegners ein Wurf nicht ganz gelang und er unseren Batter durch einen Hit-by-Pitch auf die erste Base schickte. Die Folge: 1 weiterer Punkt auf das Konto der Schlitzohren: 9 zu 6!
Durch ein Fly Out im Rightfield wurden die Offensivbemühungen unseres Teams dann allerdings jäh beendet und man wechselte, so hofften alle, ein letztes Mal an diesem Tag in die Verteidigung.

P. Webb waren die Strapazen der letzten Innings anzusehen. Da allerdings kaum Alternativen zur Verfügung standen, lag es nun an ihm, die Batter des Gegners in die Schranken zu weisen. Und wie in einem kitschigen Hollywoodstreifen, schickte er schnell zwei Gegner mit Strike Out wieder auf die Bank. Doch erneut zeigten die Hagener ihr können und ihren Willen und brachten Läufer auf das zweite und das dritte Base.

Die Spannung war spürbar. Bei jedem Wurf schwieg nahezu das gesamte Stadion. Kein Ton war zu hören. Selbst die Zwischenrufe „Cheeseburger“, „Westernburger“ der Burgerbrater verstummten.

Am Schlag ein erfahrener, guter Batter des Gegners. Der Wurf kommt… Strike One! Der zweite Wurf: Ball. Noch ein Pitch und das satte Geräusch, wie Aluminium auf einen harten Baseball trifft. Unzählige Augenpaare starren gespannt in den strahlend blauen Himmel und sehen, wie die Flugkurve des Balls immer länger und länger wird und Richtung Zaun im Leftfield fliegt. Sekunden werden zu gefühlten Minuten, als unser Leftfielder Stefan „Lilo“ Wanders dem Flyball entgegen läuft.
Fängt er den Ball, ist das Spiel gewonnen. Fängt er ihn nicht, erzielen die Chipmunks mindestens zwei Runs… Warten, hoffen, bangen… CATCH! Fly Out! BALL GAME! Die Sly Dogs gewinnen ein dramatisches und spannendes Spiel mit 9 zu 6! Und das nach einem Debakel im ersten Spiel und vielen Ausfällen.
Grenzenloser Jubel und Erleichterung bricht sich seine Bahnen. Es ist endlich vollbracht. Der erste Sieg in der Verbandsliga ist erreicht. All der Schweiß und die Anstrengungen haben sich endlich bezahlt gemacht. Und das mit einem Team, das so noch nie zusammen gespielt hat. Jetzt sollte man in der vierten Liga angekommen sein und die Welle der Euphorie konservieren, um die nächsten schwierigen Aufgaben gemeinsam bewerkstelligen zu können. Grund zur Hoffnung gibt es allemal, dass man das Minimalziel Klassenerhalt nun doch noch schaffen kann.

Man darf mal wieder gespannt sein… (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 0 0       0 2 3
Hagen Chipmunks 3 1 0 4 0 2       10 9 1

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 2 1 0 3 0 2 1     9 10 7
Hagen Chipmunks 2 0 1 0 2 2 0     6 11 9

4. Spieltag Verbandsliga (12.05.):

Erneut kein Glück in Liga Nummer 4!

Am Samstag stand der 4. Spieltag der Verbandsliga auf dem Programm. Zu Gast waren die Gophers aus Pulheim, ein Team, dass noch vor kurzem in der 2. Bundesliga spielte. Man war also gewarnt, dass der Weg zum ersten Saisonsieg ein steiniger werden würde. Dennoch wollten unsere Männer es dem Bezirksliga-Team gleich tun und endlich auf die Gewinnerstraße zurück finden. Dieses hatte nämlich vor Wochenfrist im ersten Marler Stadtderby und bei unsäglichen äußeren Bedingungen einen bemerkenswerten Sieg gegen die Miners einfahren können. Nochmals Glückwunsch zu dieser tollen Mannschaftsleistung!

Wie an den ersten drei Spieltagen, konnte das Team um D. Kaiser nicht auf alle Spieler aus dem Verbandsligakader zurück greifen. Aber es stehen ja noch 16 Spiele an. Vielleicht kann das Team ja an einem der nächsten Termine aus dem Vollen schöpfen…

Widererwartend hielten unsere Männer ausgezeichnet gegen die guten Pitcher und Batter des Gegners mit und lagen schnell in Führung. Es war eine knappe Führung, die man allerdings stets behaupten konnte. Doch Geschichte wiederholt sich leider all zu oft. Und so kam es auch diesmal,
dass durch individuelle Fehler das erste Spiel des Doubleheaders knapp mit 11 zu 8 verloren ging.

Hinzu kamen zwei weitere Ausfälle des Verbandsligakaders: B. Kiese musste bereits bei seinem ersten At-Bat einen Hit-by-Pitch gegen den Ellbogen hinnehmen und konnte anschließend nicht mehr weiterspielen. Genau so schwerwiegend der Ausfall unseres Short Stops P. Webb, der durch eine Verletzung am Meniskus nicht bis zum Ende weiterspielen konnte.

Im zweiten Spiel versuchten die Sly Dogs durch eine geänderte Aufstellung, die zuvor erlittene knappe Niederlage wett zu machen. Doch es half nichts. Auch dieses Spiel musste man an den Gegner abgeben, diesmal mit 2 zu 11.

Langsam wird es Zeit, den ersten Sieg einzufahren, damit man den Glauben an die eigenen Stärken zurück erhält. Denn Baseball ist bekanntlich nicht nur ein Spiel von Zentimetern, sondern auch eines, das im Kopf gewonnen wird. (bk)

2. Spieltag BZL (05.05.):

Marl Sly Dogs gewinnen 1. Marler Stadt-Derby der Baseballgeschichte!

Nicht nur München hatte mit TSV 1860 München und dem FC Bayern München ein Stadt-Derby (OK Fußball) oder New York mit der „Subway Series“ zwischen den Yankees und den Mets - Marl hat dies nun auch! Hierbei treffen die Marl Sly Dogs (1. Marler Baseball-Verein since 1995) gegen eine Unterabteilung des 1. American Sports Club Marl e.V. (Gründung Ende 2011), die Marl Miners. Hierbei handelt es sich um eine Absplittungsgruppe von rund zehn Ex-Spielern des BZL-Teams der Marl Sly Dogs aus dem Jahr 2011.

Nun aber zum Spiel: Zwölf munter zusammengewürfelte Spieler (darunter drei Junioren-Spieler, vier Rookies) der Marl Sly Dogs um Coach Marco Sehr gewinnen das 1. Marler Stadt-Derby der Baseballgeschichte mit 11:07. Obwohl das Spiel personell auf Seiten der Marl Sly Dogs nicht unter einem guten Stern stand (nur 9 von 22 BZL-Spielern standen an diesem Wochenende zu Verfügung) hat man das Spiel letztendlich deutlich für sich entscheiden können. Teilweise war dieses Spiel spannend, nicht zuletzt durch den guten Einsatz des Spielers Oliver Tiemann, der als Cheerleader auch bei den Miners mitwirkt und einige der erfahrenen Spieler der Marl Miners weit übertroffen hat.

Auf der Marl Sly Dogs Seite sorgten Sven Feddern (Juniorenspieler), Lennart Kaldeweide (Juniorenspieler) und Rookie Mattis Rockrohr (unser Fußballer - Stürmer SV Lippramsdorf) für hervorragende Hits und Outs! Auch die eingesetzten Rookies Henrik Matschat und Oliver Kalkowski (bis zur verletzungsbedingten Auswechslung) machten einen guten Job! Mannschaft und Fans hatten nicht nur während des Spiels viel Spaß, sondern auch auf der darauf folgenden spontanen Vereinsparty! Die Spieler des ersten Teams (Verbandsliga) waren begeistert von der Leistung des neu zusammengesetzten 2. Teams der Marl Sly Dogs!

Trainer Marco Sehr ist sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung und hofft nun bald auch alle zur Verfügung stehenden Spieler einsetzen zur können. Marco Sehr:„Dann sind wir wirklich stark!“

Scoreboard:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 2 2 0 2 0 0 7 0     11 8 2
Marl Miners 1 0 0 4 2 0 0     7 6 4

3. Spieltag Verbandsliga (28.04.):

Knappe Niederlagen gegen Wuppertal!


Auch am 3. Spieltag der Verbandsliga sollte es für unser erstes Herrenteam noch nicht zu einem Sieg reichen. Doch wie knapp die erneut ersatzgeschwächte Mannschaft an den Stingrays aus Wuppertal gescheitert ist, zeigen die Ergebnisse: Mit 9 zu 7 und 9 zu 8 musste man sich beim zweiten Auswärtsspiel der Saison bei nicht gerade freundlichem Wetter den Gastgebern geschlagen geben. Das nasse Wetter hatte den Platz in einen miserablen Zustand versetzt, so dass die Hausherren mit allerlei Sand und Holzspäne versuchten, große Schlammfützen an vielen Stellen zu beseitigen. Leider ohne Erfolg.

Dennoch scheiterten die Sly Dogs nicht an den Platzverhältnissen, sonder erneut an ihrer eigenen Dummheit und Unkonzentriertheit. Viele kleinere und größere Fehler bauten den Gegner sukzessive auf und ließen genau die ein, zwei Punkte zu, die am Ende zur Niederlage führten.

Nun heißt es erneut nicht den „Sand in den Kopf zu stecken“, sondern durch Training und Glauben an die eigenen Stärken in den nächsten Begegnungen zu zeigen, dass man zu Recht in Liga Nummer 4 spielt. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 0 4 3     7 9 5
Wuppertal Stingrays 0 0 5 1 0 3 /     9 6 4

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 1 1 0 2 0 4     8 15 1
Wuppertal Stingrays 4 0 2 0 0 2 1     9 12 5

1. Spieltag BZL (28.04.):

Scoreboard:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Minden Millers 4 4 0 0 4 0 0     12 13 1
Marl Sly Dogs 2 1 0 1 0 0 0     4 9 2

2. Spieltag Verbandsliga (21.04.):

Bünde Berserker eine Nummer zu groß!

Am Samstag den 21.04. stand das erste Heimspiel der Verbandsliga-Saison 2012 für die Sly Dogs Herren auf dem Programm. Zu Gast waren die Berserker aus Bünde.

Nach dem teilweise sehr ausgeglichenen Saisonauftakt gegen die Holzwickede Joboxer am ersten Spieltag, ging man optimistisch in die zwei Spiele gegen den Vorjahres Dritten und Play Off-Teilnehmer. Doch auch diesmal konnte das Trainer-Gespann um D. Kaiser nicht auf alle Spieler der ersten Mannschaft zurück greifen, da auf Grund von Arbeit, Verletzung und privater Termine erneut fünf (!) Spieler absagen mussten. Zwar stand Pitcher Nummer 1 Armin Sieber wieder zur Verfügung, dafür fehlte allerdings mit Neuzugang Nico Mercedes, der im ersten Spiel eine sehr gute Pitcherleistung gezeigt hatte, eine wichtige Alternative auf dem Wurfhügel.

Von Beginn an zeigten die Berserker, warum sie 2011 ganz oben mitspielten. Durch eine ausgezeichnete Schlagleistung, welche auch zwei Home Runs beinhaltete, konnten die Gäste schnell deutlich in Führung gehen. Begünstigt wurde dies durch eine Defensivleistung der Schlitzohren, die es teilweise nicht fertigbrachte, einfachste Aus im Infield zu erzielen.

Und so musste man sich im ersten Spiel mit einem Ergebnis geschlagen geben, welches die Sly Dogs in der vergangenen Saison nur aus anderer Sicht kannten: 01 zu 13.

Das zweite Spiel lief gleichermaßen erfolglos und endete mit einem 2 zu 15, weshalb sich jede weitere Beschreibung erübrigt.

Am Samstag 28.04.2012 haben unsere Herren nun erneut die Möglichkeit zu zeigen, dass sie ihren Platz in der 4. Liga verdient haben. Es geht zu den Stingrays aus Wuppertal, die in der vergangenen Verbandsligasaison eigentlich abgestiegen waren, sich aber durch den Rückzug eines anderen Teams in der Liga halten konnten.

Sollte die Sly Dogs also das Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen verlieren wollen, so müssen zwei Siege her. Doch erneut steht das Wochenende spielertechnisch unter keinem guten Stern, da erneut nicht alle Herren anreisen können und zudem auf Springer aus dem zweiten Team verzichtet werden muss. Denn auch unsere Bezirksligamannschaft wird an diesem Samstag vor heimischem Publikum in die Saison starten.

Wir drücken allen Teams die Daumen, damit die Sly Dogs am Montag siegreich in den Mai tanzen können.

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Bünde Berserker 3 5 4 1 0         13 9 1
Marl Sly Dogs 0 1 0 0 0         1 3 4

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Bünde Berserkers 3 3 1 1 1 6       15 14 3
Marl Sly Dogs 0 0 1 1 0 0       2 2 4

1. Spieltag Verbandsliga (15.04.):

Pitcher-Karussell in Holzwickede - Unglücklicher Auftakt lässt Verbandsliga-Team mit Niederlage in die Saison 2012 starten!

Am vergangenen Sonntag war es endlich so weit: Die Sly Dogs Herren durften zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Verbandsligaluft schnuppern.

Mit viel Vorfreude aber auch angemessenem Respekt trat man die Fahrt zu den Holzwickede Joboxers an. Zwar mussten die Trainer auf vier (!) Stammspieler in Person von Patrick Webb (Short Stop), Björn Kiese (2nd Base; erst zu Spiel 2), Armin Sieber (Pitcher) und Patrick Seybusch (2nd Base / Catcher) verzichten, doch wurde das Team auch von gleich vier neuen Spielern verstärkt: Alvaro Luis Suriel Vasquez, Felix Antonio Camilo Mendoza, Mercanry Mercedes Yrrizarry und Walkaris Antonio Suriel Vasquez zogen sich zum ersten Mal die Farben der Schlitzohren über.

Mit großem Bedauern hat das gesamte Team allerdings auf die Nachricht reagiert, das Patrick Seybusch aller Voraussicht nach in dieser Saison kein einziges Spiel für die Sly Dogs bestreiten wird, da er sich einen Tag vor dem Spiel eine Patellaluxation, sowie den Abriss der Patellasehne zugezogen hat. Daher wünscht der gesamte Verein ihm an dieser Stelle alles Gute für die anstehende Operation und einen schnellen, komplikationslosen Heilungsprozess. Da Sly Dogs aber auch ziemlich zähe Hunde sind, hoffen wir natürlich alle, dass er vielleicht doch noch bei den Play Offs / Play Downs die Keule schwingen kann, um sich seinen verdienten Einsatz in der Verbandsliga abzuholen.

Neu in der Verbandsliga ist für unser Team die Tatsache, dass man nun stets zwei Spiele an einem Tag bestreitet, s. g. Doubleheader. Somit ist eine breite Personaldecke unabdingbar.

Trotz des Fehlens von vier Spielern, gestaltete sich das erste Spiel von Beginn an sehr ausgeglichen. Zwar gingen die Hausherren, auch begünstigt durch einige überflüssige Fehler unserer Defense, mit 5 zu 0 nach dem 1. Inning in Führung, doch konnte unser Team den Rückstand sukzessive aufholen. Den ersten Verbandsliga-Hit (Schlag, durch den Schlagmann sicher mindestens das erste Base erreicht) der Vereinsgeschichte erzielte dabei Stefan „Lilo“ Wanders mit einem Single. Den ersten 2Base-Hit (der Schlagmann erreicht direkt das zweite Base) und den ersten Verbandsligapunkt der doch schon langen Sly Dogs Vereinsgeschichte erzielte Coach und Firstbaseman Damian Kaiser.

Doch dies wurde alles nochmals durch Malte Gesser übertrumpft. Im 4. Durchgang beim Stand von 6 zu 4 für die Joboxers und drei Marler Läufern auf Base zögerte unser Centerfielder nicht lange und nahm direkt den ersten Pitch. Eine gute Wahl, denn sein kräftiger Schlag wurde länger und länger und überquerte unter den erwartungsvollen Blicken der Schlitzohren den Spielfeldzaun zwischen Leftfield und Centerfield: GRAND SLAM HOME RUN!

Und damit vier wichtige Punkte auf einen Streich. Jubelnd sprangen alle Teamkollegen aus dem Dugout auf Malte Gesser zu, als er genüsslich seine „Ehrenrunde“ ums Karree beendet hatte. Holzwickede erzielte in diesem nun zum Baseball-Krimi gewordenen Spiel ebenfalls noch 2 Runs und konnte somit auf 8 zu 8 ausgleichen.
In Inning Nr. 5 hielten beide Defensivreihen dicht und ließen keinen weiteren Punktgewinn zu. Durchgang 6 nutzte lediglich Holzwickede, um mit einem kleinen Run in Führung zu gehen. Somit hieß es im 7. und letzten Inning für unser Team um jeden Preis zu punkten, um doch noch zumindest den Ausgleich und eine evtl. Verlängerung zu erzwingen. Und dies gelang. Einige gute und weite Schläge von Bastian Mainzer und Chino Vazquez brachten den ersehnten Run nach Hause. Leider auch nur diesen einen. Denn im Anschluss konnte der Gastgeber erneut nachlegen und erzielte durch eine Unaufmerksamkeit der Marler Defensive kurz vor Schluss doch noch den Siegpunkt zum 10 zu 9.
Doch unser Team ließ die Köpfe nicht hängen, hatte man sich doch gegen ein durchaus etabliertes Verbandsligateam wacker geschlagen und auf Augenhöhe gekämpft. Dies stimmte alle Mitgereisten optimistisch für das zweite Spiel an diesem Tag.

Und was für ein Auftakt unsere Mannen dort hinlegten!
Problemlos konnte ein dickes 5-Punkte-Polster eingefahren werden, da die Sly Dogs Offensive scheinbar jeden Pitch mühelos treffen konnte. Dennoch musste man nach einigen schönen Hits drei Outs hinnehmen und in die Verteidigung wechseln. Und dann geschah, was der Mannschaft für den Rest des Spiels einen richtigen Knacks geben sollte: Der Scorer gab dem gegnerischen Coach den Hinweis, dass die Sly Dogs gehörigen Mist gebaut hatten. Wie einst Otto Rehagel in Kaiserslautern, hatte auch unser Coach einen Nicht-EU-Ausländer zu viel auf das Spielfeld geschickt. Erlaubt sind derer drei, doch mit Felix Antonio Camilo Mendoza als Pitcher stand der vierte Neuzugang aus der Karibik in den Reihen unseres Teams. Da die Regeln dies nicht erlauben, und die Joboxers umgehend Protest beim Umpire-Gespann einlegten, war klar: egal wie man spielt, man würde spätestens am grünen Tisch verlieren.
Die Motivation sank schlagartig in den Keller. Bedingt durch die frostigen Außentemperaturen und dem aussichtslosen Gedanken, wenigstens Spiel 2 zu gewinnen, konnten sich unsere Männer nicht mehr konzentrieren und motivieren. So war es für Holzwickede ein Leichtes, den beträchtlichen Rückstand von 5 zu 0 im 3. Inning zu egalisieren. Unser Coach nutzte die „Chance“ und wechselte munter durch, damit jeder Spieler zum Einsatz kommen konnte. Gefühlt alle 5 Minuten wurde ein Wechsel oder eine Umstellung in der Marler Defensive verkündet, was den Scorer schier zur Verzweiflung brachte. Somit standen an diesem Tag beispielsweise 5 Pitcher für Marl auf dem Wurfhügel, die alle ihre Sache sehr gut machten, sich aber gegen die 16 zu 6 Niederlage auch nicht mehr stemmen konnten.

Alles in allem zog das Team um D. Kaiser allerdings eine durchweg positive Bilanz des ersten Spieltages in der Verbandsliga, hatte man die Heimmannschaft in beiden Spielen doch ordentlich unter Druck setzen können. Die Punkte müssen nun also am nächsten Samstag beim Opening Day im heimischen Jahn Stadion geholt werden, wenn die Berserker aus Bünde zu Gast sind. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 3 1 4 0 0 1     9 13 5
Holzwickede Joboxers 5 1 0 2 0 1 1     13 8 3

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 5 0 0 0 1 0       6 7 1
Holzwickede Joboxers 0 3 6 1 2 4       16 10 1

Die Spielberichte der Saison 2011, 2010, 2009 und 2008 findest Du in unserem Spiebericht Archiv Herren-Baseball!

Viel Spaß beim Stöbern.

Die Webmaster