Slydogs

------------ Saison 2013 ------------

Hier gehts zu den Spielplänen 2013! [Verbandsliga] [Bezirksliga]

Herren-Baseball 2013

14. Spieltag BZL-Team (06.10.):

@ Work

Scoreboard:

 

13. Spieltag BZL-Team (29.09.):

@ Work

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Holzwickede Joboxers 2 6 3 0 0 14       25 16 2
Marl Sly Dogs 0 1 0 2 0 0       3 2 4

2. Spieltag um den dritten Platz der Verbandsliga - PlayOffs (28.09.):

Der Spieltag wurde vom Verband abgesagt. Zum Einem konnte der Verband keine Schiedsrichter nach Marl entsenden, zum Anderen haben wir dem Verband signalisiert, dass derzeit an einen Aufstieg in die Regionalliga seitens der Marl Sly Dogs nicht zu denken ist. Somit ist auch der dritte Platz, der eine mögliche Nachrückerposition darstellt aus unserer Sicht nicht wirklich begehrenswert.

Diese beiden Gründe haben dann dazugeführt, dass alle möglichen weiteren Spiel seitens des Verbandes ersatzlos gestrichen wurden.

>> Wir gratulieren den Krefeld Crows zum 3. Platz der NRW VL.

Nun heißt es entspannen und bis zum Beginn des Wintertrainings am 04.11.2013 über die Ziele 2014 nachzudenken.

Wir danken allen die uns tatkräftig in diese Saison begleitet haben und freuen uns bereits jetzt auf ein Wiedersehen im April 2014.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an unser Catering-Team (Fam. Pilkewicz)!!

DANKE, IHR WARD SUPER!!

12. Spieltag BZL-Team (22.09.):

@ Work

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Rheine Mavericks 1 0 0 5 0 0 0     6 8 2
Marl Sly Dogs 0 0 4 0 5 0  /      9 4 5

1. Spieltag um den dritten Platz der Verbandsliga - PlayOffs (21.09.):

Leider wurden beide Spiele mit 7:0 für die Krefeld Crows gewertet, da wir kein neunköpfiges Team an diesem Spieltag nach Krefeld entsenden konnten.

Dies ist die Folge der zahlreichen Absagen (Krankheit, Verletzung, Beruf, Studium und Urlaub) unserer Spieler an diesem Spieltag.

Wir hoffen am 28.09. beim letzten Heimspiel der Saison wieder ein Team stellen zu können.

11. Spieltag BZL-Team (15.09.):

Tribut an die Freundlichkeit! BZL-Team verliert deutlich gegen Gäste aus Verl.

00:20 stand es am Ende. Was war denn da los?? Unser Team konnte nicht mal mit neun Spielern antreten. Dies war dann letztendlich die Folge der Zugeständnisse Verl gegenüber. Am Ende war man selbst der Leittragende, da dies der letztmögliche Termin gewesen ist und man spielen musste.

Vorgeschichte: Verl hat in diesem Jahr eine Menge Verletzungspech in dem Regionalliga Team, so dass viele Spieler der BZL dort aushelfen mussten. Eigentlich hätte bereits am 07.07. spielen müssen, da konnte Verl aber nicht und das Spiel wäre wegen der kurzfristigen Absage für Marl mit 7:0 gewertet worden, wir wollten aber spielen.

Auch der zweite Termin am 31.08. wurde wieder kurzfristig abgesagt, also wieder einer 7:0 Wertung für uns, aber wir wollten spielen. So blieb dann nur noch der 15.09. übrig, diesmal hatten wir aber die Probleme.

Ein Sieg jedoch gegen Verl wäre auch mit Bestbesetzung sehr schwierig geworden, aber es wäre bestimmt ein spannendes Spiel geworden.

>>> Man wird aus Erfahrungen klüger.

Nächstes Heimspiel gegen die Gäste aus Rheine, die Mavericks am 22.09.2013.

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
GT/Verl Yaks 2 0 4 0 3 11       20 19 1
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 0 0       0 2 8

2. Spieltag Halbfinale Verbandsliga - PlayOffs (14.09.):

3. und letzte Niederlage im Meisterschaftshalbfinale der Verbandsliga.

Wie sollte es anders sein, das Verletzungspech sowie Terminpech haben nur an den wenigsten Tagen unser Team annähernd in Top-Besetzung antreten lassen.

So dass die Trainer Nick Kempkes und Dennis Rübenstahl auf noch mehr Spieler am 14.09. den Ersatzspieltag für den 07.09., wo man ein gutes Team stellen hätte können, aber Petrus den Spieltag ins Wasser fielen lies, verzichten mussten.

Mit Jonathan Felix Gutierrez* (OF,P), Damian Kaiser* (Trainer/IF), Björn Kiese** (IF/OF), Marvin Reynoso Plasencia** (P), Armin Sieber*** (P) Walkaris Antonio Suriel Vasquez* (C/IF), Patrick Webb**** (IF) und Mattis Rockrohr**** (Springer BZL TEAM OF) fehlten wichtige Stützen des Gesamtbauwerks: TEAM VL. (* arbeitsbedingt / ** private Gründe / *** Urlaub / **** krank/verletzt )

So lief man mit zwei Junioren, zwei BZL-Spielern und nur sechs VL-Team Spielern auf.
Aufstellung: Vicente De La Rosa Morel (P), Malte Gesser (CF), Nick Kempkes (LF), Bastian Mainzer (DH), Carlos Manuel Mendez Encarnacion (C), Patrick Seybusch (2nd), Damian Lebron Peres (1st – BZL Springer), Tobias Webb (3rd- BZL Springer), Sven Feddern (SS – Junior) und Lennart Kaldeweide (RF – Junior)

Obwohl das Spiel noch relativ ausgeglichen begann, war das Fehlen der guten Schlagmänner schnell bemerkbar. Auch das Fehlen unseres Besten Pitchers, Armin Sieber war deutlich zu spüren. Dies gepaart mit der wieder neu strukturierten Mannschaft war letztendlich für den Ausgang des Spiels verantwortlich.

Ein Highlight aus Marler Sicht gab es dennoch. Der 2 Punkte Homerun von Damian Lebron Peres.

Nun hoffen wir wenigsten in den Platzierungsspielen gegen Krefled auf alle Spieler zurückgreifen zu können. Diese Spiele beginnen bereit am kommenden Wochenende. Wo, wird noch bekannt gegeben.

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hagen Chipmunks 1 2 0 1 5 0 4     10 10 4
Marl Sly Dogs 0 1 0 0 0 4 0     5 7 5

10. Spieltag BZL-Team (08.09.):

7:0 Sieg gegen die Marl Miners wegen Rückzug aus dem Spielbetrieb bzw. Auflösung des Vereins 1. ASC-Marl e.V. zum 30.06.2013.

Sieben Spieler der Marl Miners haben nun ein neues(altes:-)) ZUHAUSE bei uns den Sly Dogs gefunden.

Nächstes Heimspiel gegen die Gäste aus Rheine, die Mavericks am 22.09.2013.

1. Spieltag Halbfinale Verbandsliga - PlayOffs (31.08.):

Ohne Punkte, aber knapp an der Sensation vorbei!

Wie nicht anders in dieser Saison zu erwarten war, reiste man mit einer Menge Probleme (Ausfälle), aber auch sehr guter Laune (Saisonziel bereits erreicht) am Samstag zu den Hagen Chipmunks, um das erste Playoff Spiel der Vereinsgeschichte um den Aufstieg in die Regional Liga (3. Liga) zu bestreiten.

In Hagen angekommen wehte ein eiskalter Wind. Die angespannten Hausherren verlangten erst mal von den Schiedsrichtern die Identität aller Marler Spieler zu prüfen, da man befürchtete, dass das Marler Team Neueinkäufe aus Mittelamerika unter falschen Namen spielen lassen würde.

Dies trug natürlich enorm zur bereits vorhandenen freundschaftlichen Stimmung bei. Diese wurde noch besser als Drohungen gegenüber unserem Pitcher („Das nächsten Mal liegst Du im Zaun.“) seitens eines durch ihn ausgemachten Gegenspielers gemacht wurden. Oder den „ehrlichen“ Antworten gegenüber den Schiedsrichtern…. (Hast du dir mit dem Ball auf den Fuß geschlagen?)

Für unser Team sollte es ein schöner Ausflug werden, einfach mal spielen und warten was passiert. Angesichts der Urlaubs- und krankheitsbedingten Ausfälle von N. Kempkes*, B. Kiese*, C. Mendez Encarnacion*, M. Reynoso Plasencia**, P. Seybusch*, A. Sieber* und P. Webb *** fehlten ja nur sieben Spieler des Verbandsliga-Teams.
(* Urlaub / ** priv. Gründe / *** Verletzt)


So mussten die Trainer Damian Kaiser und Dennis Rübenstahl auf vielen Positionen umstellen.

Das erste Spiel begann man wie folgt:

V. De La Rosa Morel (P), W.A. Suriel Vasquez (C), D. Kaiser (1st), B. Meinzer (2nd), T. Webb (3rd – Springer BZL-Team U21), S. Feddern (SS – Springer Junioren-Team), J. Felix Gutierrez (LF), M. Gesser (CF), M. Rockrohr (RF – Springer BZL-Team) und A.L. Suriel Vasquez (DH – Springer BZL-Team)

Ersatzspieler: D. Rübenstahl, T. Neumann (Springer BZL-Team), M. Sehr (Springer BZL-Team) und J. Grochowski (Junioren-Team)

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Im ersten Inning konnte man auch schon den ersten Run (Punkt) erzielen, doch auch der erste Fehler in der Verteidigung kostete gleich den Ausgleichspunkt. Im zweiten und dritten Inning konnte keins der Teams einen weiteren Punkt erzielen. Von den Hausherren erreichte nicht ein Spieler (von 6) in diesen Durchgängen das erste Base. Aber auch auf der Seite der Marler sah es nicht viel besser aus. Lediglich ein Läufer schaffte es bis zur zweiten Base, vier waren leider sofort „Fly Out“. Das vierte Inning begann schon hoffnungsvoller und zwar mit einem Homerun von Jonathan Felix Gutierrez zum 2:1. Es folgten 4 Hits (3*1B und 1*2B), doch man erzielte nur einen weiteren Punkt. Leider konnten die „Streifenhörnchen“ sofort wieder ausgleichen (3:3). Der neue Pitcher (Malte Gesser), der Vicente De La Rosa Morel regelbedingt (Ausländer dürfen nur drei Innings pitchen) ersetzte, stellte die Hausherren erst mal nicht vor große Probleme. Vier Hits und zwei „Base on Balls“ füllten schnell alle Bases, so dass man letztendlich froh war in diesem Inning nur zwei Gegenpunkte kassiert zu haben. Das fünfte Inning begann eigentlich auch wieder gut, ein Hit, ein Fly Out und ein Hit. Aber was passierte dann?!? Marler Runner verloren völlig den Überblick und verließen die bereits sicher erreichten Bases und gingen zurück?!?! Wirres hin und her, sowohl beim Laufen wie beim Werfen, mit dem Ergebnis: 3 Out und 0 Runs!

Nun waren die Chipmunks wieder am Schlag. Doch auch hier war man nach vier Schlagmännern mit einem Hit am Ende.

Also begann das sechste Inning beim Stand von 3:3. Was war denn nun aber los? Ein 2B Hit, ein 1 Base Hit (4:3), ein weiterer Hit und noch ein Hit. 5:3 und kein Out, alle Bases mit Marler Spielern besetzt. Dann das erste Aus, ein übermotivierter, knapper Versuch vom dritten Base ein Steal zur Homeplate beim Überwurf des Pitchers, um somit einen weiteren Punkt zu erzielen. Ein Base on Balls, Bases wieder voll und nun kam Malte Gesser (CF / P) an den Schlag. Er wollte nur einen Ball und dieser kam! HOMERUN – GRAND SLAM!! Vier weitere Punkte für die Marl Sly Dogs (9:3)!! Leider konnte man dann nur noch einen Schlagmann sicher per Hit aufs Base bekommen. Egal, nur noch sechs „Outs“ trennten das Marler Team von der absoluten Sensation. Das Hagener Team reagierte, brachte drei neue Spieler, wechselte insgesamt auf sechs Positionen.

Nun hieß es verteidigen. Base on Balls, 1B Hit und Base on Balls, alle Bases voll mit „Backenhörnchen“ und kein Out! Erstes Fly Out! Null “Runs” ein “Out” und “Bases Loaded”. Ein Hit, zwei Gegenpunkte (9:5) und Läufer auf der zweiten und ersten Base. Ein leichter Schlag Richtung der dritten Base, das zweite Aus an der dritten Base. Läufer weiter auf der zweiten und ersten Base bei nun zwei Aus. Ein Fehler im Feld, alle Bases Loaded. Ein „Hit“ (9:7), ein Base on Balls, ein „Hit by Pitch“ (9:8), ein „Strike Out“!!! Aber der Catcher lässt den Ball fallen, der Läufer erreicht das erste Base (wieder alle Bases voll). Eigentlich hätte man das Inning mit nur zwei Gegenpunkten beenden können, eigentlich! Jetzt lief auch wirklich nichts mehr. Dann kam ein Hit ins „Centerfield“, leider stand der Spieler etwas zu weit vorne, so dass ein durchaus mögliches „Fly Out“ zu 3Base Hit wurde, mit drei Gegenpunkten! Bei 9:11 endlich das dritte Aus.

Nun hieß es gegenhalten, doch das letzte Inning steckte tief in den Köpfen der Spieler, was hat man hier gerade verschenkt. Nach einem Base on Balls, einem Aus, zwei 1B Hits folgte ein Strike Out. Bases loaded, 1 Run (10:11), 2 Aus… Ein Ball ins „Centerfield“ eine Kopie des Hagener 3Base Hits, leider Fly Out!

Wieder einmal ein Spiel aus der Hand gegeben, doch angesichts der aktuellen Personalsituation ein voller Erfolg.

Das zweite Spiel stand bereits vor Beginn nicht unter einem guten Stern. Nicht nur, dass der wichtigste Pitcher Armin Sieber mit den anderen Urlaubern nicht zur Verfügung stand, musste der erst am 29.08. in Deutschland angekommene Trainer und 1st Baseman Damian Kaiser einen wichtigen beruflichen Termin um 16:00 Uhr wahrnehmen.

Damit war Dennis Rübenstahl allein auf sich gestellt und hatte zudem noch größere Probleme als beim ersten Spiel des Tages. Wobei das größte bei der Auswahl des möglichen Pitchers lag.

Das zweite Spiel begann man wie folgt:

J. Felix Gutierrez (P), W.A. Suriel Vasquez (C), B. Mainzer (1st), T. Webb (2nd – Springer BZL-Team U21), A.L. Suriel Vasquez (3rd – Springer BZL-Team), S. Feddern (SS – Springer Junioren-Team), M. Rockrohr (LF – Springer BZL-Team), M. Gesser (CF) und J. Grochowski (RF - Junioren-Team)

Ersatzspieler: D. Rübenstahl, T. Neumann (Springer BZL-Team) und M. Sehr (Springer BZL-Team)

Mit nur zwei Hits bei 13 at Bats in 4 Innings konnte man keinen Punkt (Run) verbuchen. Nur drei „Strike Outs“, drei „Fly Outs“ und fünf Outs (2* 6-3, 2*4-3 und 1* 5-3) auf dem Weg zum ersten Base.

Obwohl das Spiel mit nur zwei Gegenpunkten im ersten Inning noch sehr optimistisch begann, konnte man ab dem zweiten Inning das Fehlen der Pitcher nicht mehr verbergen. Auch das Einwechseln von V. De La Rosa Morel als Pitcher brachte nicht die erhoffte Wende. Im ersten Spiel des Tages ließ V. De La Rosa Morel nur einen Punkt in drei Innings zu, nun sorgten Hits, Base on Balls und Errors für gleich 8 Punkte in einem Inning und das vorzeitige Ende.

Leider konnte man in diesem Jahr nicht einmal das Top Team gegen Hagen antreten lassen. Hier wird deutlich, dass es für uns nur ein Hobby ist und viele andere Sachen einfach wichtiger sind. Aber auch das Verletzungspech trägt hierzu bei. Egal, wir hatten Spaß!

Wir freuen uns auf die nächste Saison in der VL. Dann vielleicht mit weniger Verletzungspech und einer kleinen Überraschung…

Ach, ja wir müssen noch gegen Hagen spielen (Heimspiel: 07.09.2013 13:00 und ggf. 15:00 Uhr)… Mal sehen wen wir noch schnell kaufen und dann drehen wir alles ;-).

Zumindest jemanden der aus den USA mit dem Flieger kommt, einen mit dem PKW aus Österreich und ggf. einen weiteren mit dem Flieger aus Cuba.

Denkt bitte alle an Eure Ausweise ;-)

(Spaß muss sein.)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 0 2 0 6 1     10 16 3
Hagen Chipmunks 1 0 0 2 0 8  /      11 8 2

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 0 0           0 2 3
Hagen Chipmunks 2 5 8  /            15 10 0

14. Spieltag Verbandsliga (27.07.):

  • Ballpark Marl - Jahnstadion - Home of the Sly Dogs
  • Baseball in Marl - Marl Sly Dogs
  • Baseball im Vest - Marl Sly Dogs
  • Marl Sly Dogs - Baseball

Man hätte selber Geschichte schreiben können. Nun heißt es zurücklehnen und warten…

Vor dem letzten Spieltag (27.07.) hatte man bereits für unser VL-Team 14 Siege und 12 Niederlagen verbuchen können und somit den 4. Platz. Das einzige Team, welches uns vom vierten Platz stoßen könnte war auch gleichzeitig der letzte Gegner.

Die Solingen Alligators reisten mit 10 Siegen und 10 Niederlagen an. Bei zwei Siegen unseres Teams hätte man selbst Geschichte geschrieben und die erste Teilnahme der Vereinsgeschichte an den Play Offs zur Regionalliga besiegelt.

Doch es kam natürlich anders…

Die mittlerweile endlose Liste an Verletzten und beruflich Verhinderten sorgte bereits vor Spielbeginn bei dem Trainer Damian Kaiser für Kopfschmerzen, sodass Tobias Webb, ehemaliger Jugend- und Junioren-Spieler bei seinem Comeback im Baseball nach mehrjähriger Abstinenz sofort im VL-Team aushelfen musste.

Nach einer „Monsunregen“ - Unterbrechung bereits im ersten Inning begann das erste Spiel bei höllischen Temperaturen.

Das völlig umstrukturierte Marler Team fand schnell ins Spiel, nutzte jede auch so kleine Schwäche und Fehler der Gäste aus. Mit einem 2 Base Hit wurde dies Spiel bereits im sechsten Inning mit 16:05 für die Sly Dogs beendet! Trainer Damian Kaiser und Nick Kempkes waren positiv überrascht. Nun war allen klar, wir können heute schon alles perfekt machen.

Gut gelaunt und sehr zuversichtlich begann dann das zweite Spiel, welches bis zum Beginn des vierten Innings sehr ausgeglichen verlief (1:1).

Doch sehr gute Hits und ein 3 Punkte Homerun im fünften Inning beim Stand von 1:4 und das Einstellen der Arbeit am Schlag zerstörten die Hoffnung an diesem Tag.

Dazu kamen dann noch unglückliche und vermeidbare Fehler. Man hat das Spiel aufgegeben… Die Zuschauer und der Trainer sahen an diesem Tag zwei Marler Teams…

So beendete man die reguläre 2013 Saison mit 15 Siegen bei 13 Niederlagen. Ein super Ergebnis mit dem vor der Saison niemand gerechnet hätte. Was wäre möglich gewesen wenn alle Spieler die gesamte Saison zur Verfügung gestanden hätten.

Es fehlten allein an diesem Spieltag: **Jonathan Felix Gutierrez (LF & P), **Malte Gesser (CF & P), *Björn Kiese (2nd & OF), *Bastian Mainzer (C, 2nd & OF), ** Mawin Reynoso Plasencia (P) und **Patrick Webb (3rd, P, SS) **(Berufliche/Private Gründe) / * (Verletzung)

Da die Solingen Alligators noch drei Spieltage (04./10. und 18.08.) mit insgesamt sechs Spielen bestreiten müssen, bleibt für uns nun noch das Warten auf die Ergebnisse. Bei zwei Niederlagen der Alligators ist man sicher in den Playoffs!

Mittlerweile ist auch wieder etwas Hoffnung am Horizont zu erkennen. Sollte man es in die Playoffs schaffen kann man mit mind. 3 bis 4 Spielern mehr rechnen, die endlich wieder nach den Verletzungspausen ins Training einsteigen können und pünktlich spielbereit sind!

Auch konnten die Alligators in Pulheim (04.08.) nur einen Split erringen, somit haben sie aktuell 12 Siege und 12 Niederlagen auf ihrem Konto, bei noch vier offenen Spielen.

Die Teilnahme an den Playoffs rückt in greifbarer Nähe…

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Solingen Alligators 1 0 1 1 0 2       5 6 6
Marl Sly Dogs 1 3 0 4 2 6       16 13 3

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Solingen Alligators 0 0 1 3 4 3 3     14 16 3
Marl Sly Dogs 1 0 0 0 1 0 2     4 9 4

13. Spieltag Verbandsliga (21.07.):

  • Marl Sly Dogs @ Wuppertal
  • Sly Dogs in Wuppertal
  • Marl Sly Dogs Verbandsliga 2013 in Wuppertal
  • Baseball - Marl Sly Dogs

Zwei deutliche Niederlagen in Wuppertal. – Die Sonne lacht so schadenfroh an Tagen wie diesen!

Einen herben Dämpfer musste das VL-Team am vergangenen Sonntag (21.07.) im Kampf um die begehrten Play-Off Plätze hinnehmen.

Die Trainer (D. Kaiser, N. Kempkes und D. Rübenstahl) wussten bereits vor dem Spieltag, dass alles andere als der angestrebte Split einem Wunder gleichen würde. Grund hierfür ist die aktuelle, sehr angespannte personelle Situation im Kader.

Mit **Malte Gesser (CF & P), *Björn Kiese (2nd & RF), *Bastian Mainzer (C, 2nd & OF), ** Armin Sieber (P) und **Patrick Webb (3rd, P, SS) fehlten gleich fünf der neun Stammspieler. Besonders schmerzhaft die Pitcher unter ihnen.

**(Beruflich/Private-Gründe) / * (Verletzung)

So hat man ein Mix-Team aus VL-, BZL-, und Junioren-Team Spielern zusammengestellt.

Dabei hat man sowohl das Limit an Springern sowie an Ausländern (E´s) vollkommen ausgeschöpft.

Line Up Spiel 1:

Vicente De La Rosa Morel (P), Carlos Manuel Mendez Encarmacion (C), Damian Kaiser (1st), Walkaris Antonio Suriel Vasquez (2nd), Sven Feddern (3rd), Nick Kempkes (SS), Mawin Reynoso Plasencia (LF), Jonathan Felix Gutierrez (CF), Patrick Seybusch (RF) und Mercanry Mercedes Yrrizarry (DH)

Das erste Spiel verlief bis zum fünften Inning (2:2) sehr ausgeglichen und versprach ein spannendes zu werden. Gute Hits gepaart mit enormer Laufbereitschaft des Gastgebers kosteten im fünften Inning unser Team sechs weitere Gegenpunkte (8:2). Zwar fand man im sechsten Inning wieder in die Spur, konnte aber keine weiteren Punkte erzielen.

Alle Marler Versuche den Ball weit ins Feld zu schlagen hatten an diesem Tag nur ein Ziel, die Handschuhe der Outfielder!! Gelangten dann mal harte Groundballs, wurden auch diese direkt auf die Feldspieler geschlagen und „out“….

Das zweite Spiel begann mit fast identischer Aufstellung, lediglich die Positionen (2nd & DH) wurden gewechselt.

Zwar begann man das erste Inning wie bereits im ersten Spiel mit einem „run“, doch auch die Gastgeber punkteten. Da die Option des ersten Spiels mit unserem Junior (Sven Feddern) als Pitcher bereits an diesem Tag gezogen war wusste man das es nun noch schwerer würde.

Leider konnte Vicente De La Rosa Morel im zweiten Spiel als Pitcher nicht mehr so überzeugen bzw. die Gastgeber haben sich auf ihn eingestellt. Hinzu kamen dann noch unnötige Fehler (6 E´s) so das um 17:00 Uhr der Spieltag vorzeitig beendet wurde.

Die Wuppertaler zeigten eine sehr gute Leistung und gewannen beide Spiele hoch verdient.(dk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 0 1 0 0 0     2 6 2
Wuppertal Stingrays 1 0 1 0 6 0  /      8 8 1

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 0 0           1 1 6
Wuppertal Stingrays 4 4 1 7           16 14 0

12. Spieltag Verbandsliga (14.07.):

@Work

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hagen Chipmunks 2 6 0 2 7         17 6 4
Marl Sly Dogs 1 0 2 0 0         3 3 8

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hagen Chipmunks 0 1 1 0 0 2 0 2   6 1 3
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 3 1 0 1   5 5 10

9. Spieltag BZL-Team (13.07.):

Marl Sly Dogs Team 2 (BZL) - Baseball im Vest

Bezirksligateam zurück in der Erfolgsspur! - Sicherer 14:06-Sieg gegen die Hagen Chipmunks II

Nach einigen zuletzt klaren Niederlagen gab es beim Rückspiel gegen die Zweitvertretung der Hagener eine Revanche für die knappe 8:9-Hinspielniederlage.

Zum ersten mal in dieser Saison konnten die Sly Dogs Felix Felix Antonio Camilo Mendoza auf dem Mound begrüßen. Der Etatmäßige Pitcher Rene Kammerlander konnte sich eine Ruhepause gönnen. Nach drei soliden Innings übergab Camilo Mendoza bei einer 08:04-Führung an den Juniorenpitcher Sven Feddern. Dieser ließ in den nächsten vier Innings nichts anbrennen, lediglich zwei Runner der Gäste sorgten für Ergebnisverschönerung.

In der Offensive verbuchten Alvaro Suriel Vasquez (erster Einsatz in diesem Jahr) und Steffen Kammerlander jeweils drei Hits. In der Defensive waren Sven Feddern und Jan Grochowski als starke Battery Garanten für den Sieg.
Somit nimmt die Zweitvertretung der Sly Dogs ein ausgeglichenes Verhältnis von 4:5 (bzw. 5:5 - 10. Spieltag 08.09. - 7:0 Sieg gegen die Marl Miners wegen Rückzug aus dem Spielbetrieb bzw. Auflösung des Vereins 1. ASC-Marl e.V zum 30.06.2013) Siegen mit in die lange Sommerpause. (ms)

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hagen Chipmunks 2 0 2 2 0 0 0     6 8 4
Marl Sly Dogs 3 2 3 2 2 2  /      14 11 2

11. Spieltag Verbandsliga (06.07.):

  • Baseball in Marl - Sly Dogs
  • Der Baseballverein fürs Vest - Marl Sly Dogs
  • Ballpark Marl - Home of the Sly Dogs
  • Pitcher - Marl Sly Dogs
  • Baseball im Vest - Marl Sly Dogs
  • Marl Sly Dogs Home -  Ballpark Marl

Split gegen Krefeld – Am Ende zu wenig, ein entscheidendes Out konnte nicht erspielt werden! Fehler sorgte für den Einbruch

>>> Hätte jemand heute Morgen gesagt, wir schaffen ein Split, wäre dies ein wenig belächelt worden und als Superergebnis gefeiert. <<<

Manch einer fragt sich nun bestimmt warum, hier die Auflösung:

Trainer Damian Kaiser fehlten gleich sechs Stammspieler: Jonathan Felix Gutierrez (LF, P, 3rd) – Work, Nick Kempkes (SS, C) – privater Termin, Bastian Mainzer (C, OF, 2nd) – verletzt, Mawin Reynoso Plasencia (P, OF) - ??, Walkaris Antonio Suriel Vasquez (C, 2nd) – Work und Patrick Webb – verletzt. Hinzu kam, dass keiner der Junioren-Spieler Zeit hatte und auch das Angebot an Spielern aus der BZL als Springer begrenzt war und der Hauptpitcher Armin Sieber eigentlich verletz ist und nicht pitchen sollte, konnte.

Das erste Spiel begann mit folgender Aufstellung:
V. De La Rosa Morel (P), C. Mendez (C), D. Kaiser (1B), P. Seybusch (2B), M. Mercedes Yrrizarry (SS), C. Martinez Alcantara (3B), B. Kiese (LF), M. Gesser,  (CF), A. Sieber (RF), F.A. Camilo Mendoza (DH)

Dennoch pitchte Armin im ersten Spiel vier Innings (5 Gegenpunkte) nach Vicente De La Rosa Morel (3 Innings – ein Gegenpunkt) und schaffte die Grundlage für den 7:6 Sieg an diesem Tag. – Zu diesem Zeitpunkt war nicht nur der Trainer Damian Kaiser positiv von diesem Spieltag und der sehr guten Leistung des Teams überrascht, das in dieser Aufstellung erstmals gespielt hat. Dabei waren Spieler, die über ein Jahr weder Trainiert noch gespielt haben.

>>> Unfassbar gute Teamleistung!

Bereits in der Pause teilte Armin Sieber seinem Trainer mit, dass er an diesem Tag nicht mehr pitchen könnte, diese Information sorgte für ein paar Sorgenfalten fürs zweite Spiel. Wer sollte als zweites Pichten? Malte Gesser, der Centerfielder, sollte mal wieder die Kartoffeln aus dem Feuer holen. – Dies tat er auch!!

Das zweite Spiel begann mit gleicher Aufstellung wie das erste.

Ende des fünften Innings führten die Sly Dogs mit 6:3 und Malte Gesser, der Vicente De La Rosa Morel auf dem Hügel ablöste, zeigte mit den Feldspielern eine starke Leistung. Dennoch schaften die Krefeld Crows den Vorsprung des Marler Teams zum Ende des sechsten Innings auf ein 6:5 schmelzen zu lassen.

Selbst zu Beginn des siebten Innings lief alles gut! Erster Batter, erstes Flyout!

Dann aber ein Fehler im Feld und das sichere zweite Out war verschenkt worden. Beim Count von 2 Strikes und einem Ball kassierte man dann einen satten Homerun (landete auf dem Dach der Tribüne). Statt eines Ausgleichs, geriet man nun mit einem Run (Punkt) 6:7 in Rückstand. Nach einem Hit by Pitch, einem 1 Basehit und einem Base on Balls folgte dann ein Strike out (eigentlich das dritte Out), somit das zweite Out. Ein Weiterer Feldfehler sorgte für einen weiteren Run der Gäste (6:8) und schickte das Marler Team endgültig auf die Verliererstraße. Nun ließ sich auch unser Pitcher, Malte Gesser vom restlichen Team anstecken und zwei Base on Balls bei jeweils geladenen Bases folgten (6:11). Ein weiterer 2 Base Hit folgte (6:13), ein Hit by Pitch und noch ein 2 Base Hit (6:15), dann endlich das erlösende 3. Out! Geschockt durch die 10 Gegenpunkte in nur einem halb Inning schafften die Sly Dogs keinen weiteren Run.

Es war deutlich mehr drin als man am Morgen hoffte. Ein Fehler brachte das Team um den verdienten Lohn des Tages und lies die eigentliche Sensation eines Splits gegen den Absteiger aus der Regionalliga in den Schatten rücken. Trotz des Fehlens von sechs Stammspielern war mehr drin.

Aber die Erkenntnis bleibt, wir haben eigentlich keine schwächere Aufstellung und man kann mit sieben Hits 15 Runs holen. Leider nicht wir.

3 Doubleheader stehen noch an, allesamt gegen direkte Konkurrenten aus Hagen (1.) am 14.07., Wuppertal (2.) am 21.07. und Solingen (4.) am 27.08. Es bleibt also spannend. Wie immer bei den Sly Dogs (3.)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Krefeld Crows 1 0 0 1 0 0 4     6 8 3
Marl Sly Dogs 4 0 0 0 0 0 3     7 11 3

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Krefeld Crows 0 2 0 0 1 2 10     15 7 2
Marl Sly Dogs 1 0 0 0 5 0 0     6 12 7
  • Marl - Baseball - Sly Dogs
  • Baseball - Marl - Sly Dogs
  • Sly Dogs - Baseball - Marl

10. Spieltag Verbandsliga (29.06.):

Comeback 2013 - Marl Sly Dogs

Verbandsliga-Team - Marl Sly Dogs

Marl Sly Dogs - Baseball im Vest

Kempkes eröffnet und beendet Auswärts-Spektake - Marl Sly Dogs
#12 - Nick Kempkes

- Kempkes eröffnet und beendet Auswärts-Spektakel – 3. Doppelsieg in Folge bringt Tabellenplatz 2

Am Samstag den 29.06. ging für unsere Verbandsliga-Herren die Reise ins knapp 100 km entfernte Pulheim. Trotz der vorhergesagten 85 % Regenwahrscheinlichkeit, konnte man bei perfektem Baseballwetter spielen.

Im Hinspiel hatte man durch eigene Dummheit einen Doppelsieg verpasst. Dennoch war jedem vor den Rückspielen klar, dass man diesmal mit einem Split mehr als zufrieden sein würde. Zu gravierend waren die Ausfälle einiger Stammspieler. So fehlten Co-Trainer N. Kempkes u. a. 1st-Baseman D. Kaiser, 3rd-Baseman P. Webb, Catcher B. Mainzer und Outfielder M. Rockrohr, alle vier wichtige Säulen im Marler Spiel. Doch konnte man glücklicherweise auf die Springer M. Sehr, M. Bollmann und T. Neumann aus unserem Bezirksliga-Team zählen, die kurzerhand die Auswärtsfahrt antraten. Und aus dem Sly Dogs-Lazarett gab es widererwartend auch mal gute Neuigkeiten zu berichten. So konnte P. Seybusch nach überstandener Knieverletzung und fast zweijähriger Abstinenz wieder die Farben der „Schlitzohren“ in einem Pflichtspiel tragen.

Und so versuchte folgende Aufstellung mindestens einen Sieg mit nach Hause zu bringen: V. De La Rosa Morel (P), C. Mendez (C), M. Sehr (1B), B. Kiese (2B), N. Kempkes (SS), A. Suriel Vasquez (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser,  (CF), T. Neumann (RF), P. Seybusch (DH)

Der Start ins Spiel hätte dabei nicht besser laufen können. Short Stop N. Kempkes fackelte nicht lange und drosch den ersten Pitch an diesem Tag eiskalt über den Outfield-Zaun. Home Run nach 5 Sekunden Spielzeit. Angestachelt durch diesen furiosen Start, wuchsen unsere Männer über sich hinaus und ließen dem gegnerischen Pitcher kaum eine Chance, zu glänzen. Zu oft konnte man entweder sehr gute Hits landen oder Läufer durch Base on Balls in aussichtsreiche Position bringen.

Der Coach der Gastgeber reagierte noch im ersten Inning und brachte einen neuen Werfer, der die Angriffsbemühungen der Sly Dogs besser unter Kontrolle bringen konnte. Und so beendete man das erste Inning mit 7 zu 4 für die Sly Dogs, da unser Pitcher V. De La Rosa Morel erneut einen sehr guten Tag erwischte und man von den ersten drei Battern deren drei aus machen konnte. Zwar gestaltete sich der zweite Durchgang deutlich ausgeglichener ( 1 zu 1), doch spätestens im 3. Inning zeichnete sich ab, dass man das erste von zwei Spielen wohl gewinnen würde, war der Spielstand nach diesem Durchgang doch immerhin 13 zu 3, aus Marler Sicht. Auch der dritte Pitcherwechsel auf Seiten der Gastgeber brachte nur kurzfristigen Erfolg. Denn auch Sly Dogs Relief Pitcher A. Sieber, nach Innings für V. De La Rosa Morel eingewechselt, zeigte nach holprigem Start keine Schwächen mehr und festigte die Marler Führung, die am Ende zu einem 17 zu 4-Sieg nach Mercy Rule führte. Erleichterung machte sich auf der Bank breit, als man das angestrebte Ziel, mindestens einen Sieg zu erkämpfen, unter Dach und Fach hatte.

Auf Grund der hervorragenden Leistung in Spiel 1 machte man sich nun aber auch berechtigte Hoffnungen, vielleicht doch eine kleine Überraschung zu schaffen und evtl. doch einen Sweep (Doppelsieg) hin zu bekommen.

Die Aufstellung wurde für das zweite Spiel nur leicht verändert.
A. Sieber (P), A. Suriel Vasquez (C), M. Sehr (1B), B. Kiese (2B), N. Kempkes (SS), C. Mendez (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser,  (CF), V. De La Rosa Morel (RF), P. Seybusch (DH)


Diesmal gestaltete sich das Spiel deutlich ausgeglichener, so dass man mit beim Spielstand von 2 zu 2 ins 4. Inning ging. Und hier konnte man in der Tat von einem „Big Inning“ sprechen. Ganze 10 (!) Runs konnte unser Team auf’s Tableau zaubern, ließ dabei allerdings keinen einzigen Punkt des Gegners zu. Zu sicher stand die Abwehr der Sly Dogs um den Pitcher A. Sieber, der einen glänzenden Tag erwischte. Selbst wenn die Pulheimer den Ball schlugen, konnten die Runner im Feld ausgemacht werden, bevor sie das Karree umrundeten.

Beflügelt durch diesen enormen Vorsprung, ließen es die Schlitzohren dann allerdings etwas zu locker angehen. Sukzessive erzielten die Gophers in den folgenden Durchgängen ihre Punkte, worauf unser Team anscheinend keine Lust mehr hatte. Stattdessen lud man den Gegner durch leichtsinnige Fehler in der Defensive immer wieder dazu ein, weiter auf den Bases vor zu rücken. Das Resultat: Aus einem mehr als komfortablen Vorsprung wurde zu Beginn des 7. und eigentlich letzten Innings ein 13 zu 11 für unser Team. Nun wollte man allerdings noch den ein oder anderen Punkt erzielen, da das Heimteam bekanntlich stets nachschlagen darf. Hier war allerdings der Wunsch der Vater des Gedanken, denn etwas Zählbares sprang nicht heraus. Anders bei den Gastgebern. Diese wollten sich noch nicht geschlagen geben und schafften trotz zweier Outs tatsächlich noch den Ausgleich. Doch auch dies geschah lediglich auf freundliche Einladung der Sly Dogs Defensive. Mehr als sichere und einfache Outs im Infield und Outfield, welche das Spiel hätten beenden können, wurden leichtfertig verschenkt. Die Stimmung war auf dem Tiefpunkt, als dann wundersameweise doch noch das dritte Aus gelang. Man hatte sich noch um Haaresbreite vor der drohenden Niederlage und ins Extra-Inning retten können.

Nun MUSSTE man punkten, mindestens einmal. Und genau dieser eine Run konnte durch N. Kempkes noch erzielt werden. 14 zu 13 für die Sly Dogs. Jetzt hieß es Arschbacken zusammenkneifen und nach 6 Stunden den verdienten und gleichermaßen überraschenden Lohn einstreichen. Doch noch stand ein Schlagdurchgang der Gophers an. A. Sieber brachte nochmals die letzten Kraftreserven auf, um es den gegnerischen Schlagmännern so schwer wie möglich zu machen, den Ball zu treffen. Nicht ganz so leicht, da die gesamte Pulheimer Bank durch lautes Grölen und Trommeln mit Wasserflaschen versuchte, unseren Pitcher aus der Ruhe zu bringen. Wer es nötig hat… bitte.

Trotz allem Tumults seitens der Pulheimer Erdhörnchen gelang Sieber noch ein Strike Out, sowie ein Out durch B. Kiese an der 2nd Base. Das war die richtige Antwort. Doch mittlerweile hatten die Pulheimer auch Läufer auf den Bases stehen. Ein weiter Ball ins Outfield könnte bereits den erneuten Ausgleich bedeuten. Und es kam, wie es kommen musste. Der nächste Pitch wurde vom Pulheimer Batter sauber getroffen und weit ins Right Field geschlagen. Aber er war hoch. Zu hoch für einen sicheren Base Hit. BZL-Springer M. Bollmann, mittlerweile für De la Rosa Morel eingewechselt, rannte auf den Ball zu. Würde er ihn fangen, wäre das Spiel gewonnen. Doch der Ball war zu kurz und landete auf dem Grün.

Plötzlich ging alles ganz schnell, wie in Zeitraffer flogen die Geschehnisse vorüber. Die Pulheimer Runner setzten sich in Bewegung. Centerfielder M. Gesser war vor Bollmann am Ball und schleuderte das weiße Rund mit aller Kraft Richtung Infield, Hauptsache den Läufer daran hindern, einen Punkt zu erzielen, denn dieser war bereits auf dem Weg zur dritten Base. Als er allerdings das Geschoss aus dem Outfield anrauschen sah, drehte er plötzlich um und sprintete zurück zur zweiten Base. Gessers Wurf hatte mittlerweile Pitcher A. Sieber aufgenommen. Er zögerte keine Sekunde und warf den Ball instinktiv mit einer reflexartigen Bewegung zur 2nd Base, wo sich Short Stop N. Kempkes aufgebaut hatte. Während der Knall des in seinen Handschuh einschlagenden Balles noch nicht im Stadion verhallt war, sprang Kempkes bereits katzengleich zurück, drehte sich dabei um 180° und landete noch vor dem Läufer an der Base. „He’s out!“ hallte es über den Rasen. Baseball-Handschuhe flogen in die Luft und Jubelschreie bahnten sich ihren Weg. Marler Baseball-Handschuhe und Marler Jubelschreie. Man hatte diesen Baseballkrimi tatsächlich noch für sich entscheiden können. Die Zutaten waren mehr Glück als Verstand, gewürzt mit einer Prise Instinkthandelns. Wieder einmal hatten unsere Männer den Zuschauern ein Baseballspiel geboten, welches an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten war. Da lohnen sich auch schon mal 100 km Anreise.

Mit dem sechsten Sieg in Folge und nun insgesamt 13 Siegen und 7 Niederlagen, steht man auf Tabellenplatz 2. Wer hätte das vor der Saison gedacht, spielte man im letzten Jahr doch überhaupt keine Rolle in NRWs höchster Spielklasse und konnte sich am Ende nur mit Glück vor dem Abstieg retten. Die Saison 2013 steht allerdings unter einem ganz anderen Stern und diesen kann und muss man mittlerweile mit dem Namen „Play Offs“ betiteln. 4 Doubleheader stehen noch an, allesamt gegen direkte Konkurrenten aus Krefeld (5.), Hagen (1.), Wuppertal (3.) und Solingen (4.). Es bleibt also spannend. Wie immer bei den Sly Dogs… (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 7 1 5 0 4         17 14 1
Pulheim Gophers 0 1 2 1 0         7 6 8

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 1 0 10 0 1 0 1   14 5 6
Pulheim Gophers 2 0 2 0 2 5 2 0   13 11 5

8. Spieltag BZL-Team (23.06.):

Marl Sly Dogs Team 2 (BZL) - Baseball im Vest

Heimspielniederlage gegen Bochum!

Am Sonntag(23.06.) stand für unser Bezirksliga-Team endlich wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast waren die ewigen „Rivalen“ aus Bochum, mit denen man sich in den letzten Dekaden schon so manch spannendes Duell geliefert hatte.

Unterstützt von zwei Junioren-Springern ging es bei vorherbstlichem Wetter mit folgender Aufstellung ins Rennen um Punkte:

R. Kammerlander (P), M. Bollmann (C), M. Sehr (1st), T. Neumann (2nd), J. Grochowski (3rd), S. Feddern (SS), S. Kammerlander (LF), M. Rockrohr (CF), C. Wiemers (RF) Substitude: M. Kothe und J.-T. Ferdinand

Die Barflies aus Bochum zeigten von Beginn an, dass sie nicht zum ersten Mal die Keule schwangen und gingen durch gute Hits schnell mit 4 zu 0 in Führung. Unseren Männern fehlten am Schlag leider des nötige Glück, um den Vorsprung zu verkürzen. Doch zeigte man ab dem zweiten Inning eine deutlich bessere Defensivleistung und ließ dem Gegner nur noch vereinzelt die Möglichkeit, etwas Zählbares auf die Punktetafel zu zaubern. Allerdings musste Pitcher R. Kammerlander, der erneut eine sehr starke Leistung zeigte, hin und wieder mit ansehen, wie die Bochumer auch ohne Hits Runs erzielen konnten. Zu leichtfertig wurden einfache Outs im Infield verschenkt, zu überhastet dem Gegner hinterher geworfen. Hier zeigte sich sporadisch die Unerfahrenheit mancher Neulinge, die im Laufe der Saison aber sicherlich zu den Akten gelegt werden kann. Das Talent und der Wille ist zweifelsohne vorhanden. Dies zeigte auch das 6. Inning, in dem unsere Schlitzohren beim Stand von 1 zu 8 unglaubliche Moral bewiesen und durch einen immensen Kraftakt doch noch auf 8 zu 5 verkürzen konnten. Plötzlich war alles wieder offen, zumal man dem Gegner aus Bochum selbst nur 1 Run erlaubte. Es hieß also nochmals alle Kräfte zu mobilisieren und im 7. und letzten Inning den Barflies auf den Pelz zu rücken. Aber erneut war der Baseball-Gott an diesem Tag eher auf der Seite von Grönemeyers Lieblingsstadt und schickte die Batter der Sly Dogs sehr schnell wieder auf die Bank.

Am Ende musste man sich den Bochum Barflies mit 11 zu 5 geschlagen geben. Bedauerlich, zumal man mit 7 Hits genau so viele Hits landen konnte, wie der Gegner. Einzig die Punktausbeute war, auch begünstigt durch mehr Errors in der eigenen Defensive, schlechter. Aber das Team ist noch jung und spielt in dieser vollkommen neuen Konstellation  (6 neue Spieler) erstmals zusammen. Daher wird man die Früchte der Arbeit wohl erst zum Ende der laufenden Saison ernten können, wobei man schon jetzt eine deutliche Verbesserung von Spiel zu Spiel bemerkt. Weiter so Jungs. (bk)

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Bochum Barflies 4 0 2 0 2 1 2     11 7 3
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 1 4 0     5 7 6

9. Spieltag Verbandsliga (16.06.):

  • Marl Sly Dogs - Baseball - Verbandsliga 2013
  • Björn Kiese #69 - Marl Sly Dogs - 4. Liga Baseball
  • Marler Baseball - Marl Sly Dogs

Auswärtsstärke und Verletzungspech hält an: 3. Sweep auf fremdem Platz teuer erkauft - Doppelsieg in Ratingen!

Am Sonntag (16.06.) musste unser Verbandsliga-Team erneut auswärts antreten. Die Goose Necks aus Ratingen empfingen unser Team gewohnt freundlich auf dem New Hermans Field.

Kurzfristige Absagen und langfristige Verletzungen machten die Aufstellung erneut nicht leicht.

Unterstützt von den Springern Rockrohr und Bollmann aus unserem BZL-Team, welches am Vortag noch in Münster unglücklich verlor, und Junioren-Spieler Kaldeweide, schickten die Coaches Kaiser und Rübenstahl folgende Männer ins erste von zwei Games:

V. De La Rosa Morel (P), C. Mendez (C), D. Kaiser (1B), A. Suriel Vasquez (2B), N. Kempkes (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser,  (CF), B. Kiese (RF), L. Kaldeweide (DH)

Im Hinspiel hatte man noch durch eigene Dummheit dem Gegner zum Split verholfen. Diese Fehler wollte man diesmal vermeiden und mit zwei Siegen im Gepäck die Heimreise antreten. Durch das Fehlen wichtiger Stammkräfte (B. Mainzer (C), A. Sieber (P)) war man allerdings gewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Entsprechend verhalten startete man auf beiden Seiten mit 0 Punkten nach dem ersten Inning. Die Angriffsbemühungen der Goose Necks konnten durch ein Double Play und ein Fly Out der ersten drei Batter schnell im Keim erstickt werden.

Doch bereits im 2. Durchgang legten die Sly Dogs ihre Zurückhaltung am Schlag ab und konnten durch schöne Hits, aggressives Baserunning und Fehlern in der Ratinger Hintermannschaft 4 Punkte auf’s Scoreboard zaubern. Die Gastgeber konnten erneut nichts Zählbares verbuchen. Zwar stellten Sie noch zwei Batter auf Base, doch durch ein Fly Out und zwei Strike Outs, welche der erneut bärenstarke V. De La Rosa Morel aus dem Arm holte, blieben die Runner auf eben dieses Bases.
Das Ratinger allerdings auch eine gute Defensive vorzuweisen haben, zeigten Sie erneut im dritten Inning, als es ihnen gelang, den Marler Angriffen stand zu halten und drei schnelle Outs zu erzielen.

Erst im 4. Durchgang sollte sich wieder etwas tun. Unterstützt von einigen Errors der Ratinger Verteidigung brachten die Sly Dogs Männer auf Base.  Durch Sacrifice Fly Outs von Gesser und Webb und einen schönen Hit von Gutierrez konnten Kaiser, Kaldeweide, Kempkes und Gutierrez vier Runs erzielen. Bedauerlicherweise verletzte sich Junioren-Spieler Lennart Kaldeweide bei einem Sprung zurück zur 1st Base so stark am Knie, dass ihn B. Mainzer, zur Zeit ebenfalls Mitglied des großen Sly Dogs Lazaretts ins Krankenhaus fahren musste. Auf Grund eines Patellasehnen-Anrisses wird die Marler Nachwuchshoffnung längere Zeit ausfallen. Das Spiel schien für die meisten Sly Dogs nun entschiede, führte man zu Beginn der zweiten Hälfte des 7. und letzten Innings doch komfortabel mit 10 zu 2. Doch man soll bekanntlich den Tag nicht vor dem Abend loben. Und so kam es, wie es schon oft gekommen ist: Die Marler Defensive unter Führung von J. Gutierrez, mittlerweile als Pitcher eingewechselt, startete mit einem wunderschönen Strike Out gegen Ex-Sly Dog K. Music, gefolgt vom einem Aus an der 1st Base durch Short Stop N. Kempkes. Doch dann folgten 5 Base on Balls in Folge, wodurch die Ratinger keine Mühe hatten, gemütlich von Base zu Base vor zu rücken. Die Coaches reagierten und brachten mit P. Webb unseren 3rd Baseman auf den Wurfhügel. Der Spielstand war mittlerweile nur noch 10 zu 7 und musste schnell zusehen, dass man diesen sicher geglaubten Sieg nicht doch noch aus der Hand gab. Zwar schenkte Webb einen Hit by Pitch her, wodurch Runner auf 1 und 2 standen und die Goose Necks nur noch einen einzigen Home Run vom Ausgleich entfernt waren, doch hatten die Hausherren die Rechnung ohne Short Stop N. Kempkes gemacht. Als Webb dem nächsten Batter einen satten Strike servierte und dieser den Ball knallhart am Pitcher vorbei und über die zweite Base geschlagen hatte, sah alles nach einem mehr als sicheren Base Hit und mindestens einem weiteren Punkt für Ratingen aus – scheinbar… Kempkes hatte allerdings keine Lust auf eine Verlängerung und sprintete Richtung Line Drive und setzte zum Sprung an. Knapp 2 Meter hinter der 2nd Base und nur wenige Zentimeter über dem Boden konnte unser Short Stop das Geschoss noch aus der Luft fischen. Wer es verpasst hat, kann sich ähnliches in den Saison-Highlights der MLB anschauen. ;-)

Das dritte Aus war geschafft und der erste Sieg in der Tasche. Die Freude und Erleichterung der Sly Dogs war ebenso groß, wie die Wut und Enttäuschung auf Seiten der Goose Necks.

>>> Doch noch stand ein Spiel bevor.

Und wieder starteten unsere Mannen ausgezeichnet ins Spiel. Hits von Kempkes, Gutierrez, Gesser und Webb brachten erneut 4 Runs im ersten Inning. Und erneut konnte man in der Verteidigung drei schnelle Outs erzielen. Auch Durchgang Nummer 2 stand ganz im Zeichen der Sly Dogs. Durch einen beeindruckenden Home Run von M. Gesser, der mit Kempkes und Gutierrez insgesamt drei Punkte ins Ziel schlug, konnte man die Führung weiter ausbauen. In der Defense war weiterhin Verlass auf V. De La Rosa Morel, der erneut 2 Strike Outs war und das dritte Aus durch einen Wurf zur 1st Base erzielte. 7 zu 0 für die Schlitzohren aus Marl. Im 3. Inning sollte dann 1st Baseman D. Kaiser seine Chance bekommen, zu glänzen. Alle drei Outs fischte er, nach Würfen von 3rd Baseman Webb und Short Stop Kempkes, in klassischer Firstbaseman-Manier vom Boden. Sein Blick nach jedem gefangen Ball: Unbezahlbar. ;-)

Doch erneut tat man sich schwer, die komfortable Führung zu behalten, geschweige denn, sie auszubauen. Nach und nach gelang es den Hausherren, zurück ins Spiel zu finden. Die Goose Necks selbst erzielten immer mehr Runs und standen besser in der Defensive. Aus einem 7 zu 0 wurde so schnell ein 7 zu 3 und im 5. Inning sogar ein 7 zu 8. Spiel gedreht. Scheiße.

Jetzt war es an den Sly Dogs, erneut Moral zu zeigen und ähnlich wie in Jülich, Solingen oder Krefeld das Spiel noch zu retten. Beim Stand von 8 zu 7 für Ratingen ging man also ins letzte Inning. Man musste so viele Punkte wie möglich erzielen, da das Heim-Team bekanntlich immer Nachschlagrecht besitzt. Doch man startete mit zwei Outs von Kiese (Aus an 1) und Rockrohrdenkbar (Fly Out) denkbar ungünstig. Noch ein weiteres Aus und das Spiel wäre denkbar dämlich verloren. Aber man hatte in den zurück liegenden Wochen und Monaten oft genug gezeigt, dass man mit zwei Outs mitunter die besten Leistungen am Schlag zu zeigen in der Lage ist. Allerdings waren die Vorzeichen diesmal etwas schlechter. Neben Kaldeweide hatten sich im Laufe dieses Spiels auch noch die souveränen Hitter Kempkes und Webb verletzt und konnten nur noch mit schmerzen spielen. Doch alles Jammern half nichts und so schlugen sie die Bälle einfach weit genug, um nicht zu schnell laufen zu müssen. Ein weiter Schlag von Kempkes ins Right Field wurde, begünstigt durch einen Fehler des Right Fielders, zu einem Triple. Gutierrez schlug Kempkes anschließend ins Ziel und brachte den Ausgleich. Es folgten weitere gute Hits und Stolen Bases, die unserem Team nach und nach insgesamt 4 zusätzliche Runs einbrachten. Dies sollte reichen. Alle Ratinger Hoffnungen auf ein erneutes Drehen des Spiels wurden schnell begraben. Aus an 1, Strike Out und ein dankbar knappes Force Out an der dritten Base besiegelten den Doppelsieg der Sly Dogs in Ratingen und somit den Sprung auf Platz drei in der Tabelle.

Trotz nun zahlreicher Verletzten und Absagen aus privaten Gründen – es fehlen insgesamt 7 (!) Spieler – steht das Saisonziel nun unumstößlich fest: Die Play Offs! Und somit der sichere Klassenerhalt. 10 Spiele stehen in der Vorrunde noch an. Mit Gegnern wie dem Tabellenführer aus Hagen und dem Tabellenzweiten aus Krefeld sicherlich keine Selbstläufer und auch die Spieler gegen die direkten Konkurrenten aus Wuppertal und Solingen werden unserem Team alles abverlangen. Es bleibt also spannend. Wie jedes Jahr bei den Sly Dogs… (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 4 0 4 0 1 1     11 8 3
Ratingen Goose-Necks 0 0 0 1 1 0 5     7 5 7

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 4 3 0 0 0 0 4     11 15 4
Ratingen Goose-Necks 0 0 0 3 5 0 0     8 5 11

7. Spieltag BZL-Team (15.06.):

Marl Sly Dogs Team 2 (BZL) - Baseball im Vest

Unnötige Niederlage in Münster!

Gegen die Münster Cardinals kassierte das BZL-Team der Sly Dogs eine völlig unnötige 08-18-Niederlage.

Nach zwei starken Innings zu Beginn (6:0-Führung), in denen wir keinerlei Probleme mit dem Pitcher hatten, drehten die Cardinals mit 16 (!) Runs im vierten und fünften Inning das Blatt völlig.

Urplötzlich unterliefen schon abgestellt geglaubte Errors, der Pitcher der Münsteraner schaffte 5 K´s. In der Defensive konnte sich gegen Münster leider keiner der Sly Dogs hervortun, in der Offensive wussten lediglich Ilja Naroska und Sefo Martinez (je 3 Hits) zu überzeugen. Das reichte letztlich nicht zu einem Sieg.

Am kommenden Wochenende haben wir endlich wieder ein Heimspiel. Zu Gast sein werden die Bochum Barflies, die gute Chancen auf den Aufstieg besitzen. (ms)

  • Marl Sly Dogs - Team 2 - 2013
  • BZL-Team - Marl Sly Dogs

Quelle Bilder: Homepage der Münster Cardinals!

8. Spieltag Verbandsliga (08.06.):

Serie gerissen – erster Doppelsieg seit dem 2. Spieltag - Fairplay-Pokal für die Jülich Dukes!

Am Samstag (08.06.) ging die Reise für unser Verbandsliga-Team ins ferne Jülich. Und es sollte ein aufregender und äußerst langer Tag werden. So begann für einige unserer Spieler bereits um 9 Uhr morgens der Spieltag, während andere sich bedauerlicherweise etwas mehr Zeit ließen und gehörig verschliefen. Entgegen dem Vorsatz, bereits um 11 Uhr das Warm-Up zum wichtigen Double Header gegen die Jülich Dukes zu beginnen, traf ein Großteil des Teams erst um 12:30 Uhr, also knapp 30 Minuten vor Spielbeginn ein. Wahrhaft keine guten Vorzeichen für das angestrebte Ziel, zwei Siege vom Platz am Barmener Baggersee zu entführen. Hinzu kamen drei Absagen wichtiger Stammspieler, u. a. beide etatmäßigen Catcher (Mainzer und Suriel Vasquez), sowie Leftfielder Guiterrez. Alle drei schlagkräftige Hitter, die im Team der Sly Dogs stets feste Größen in der Offensive sind.

Doch alles Jammern half nichts, zumal man mit D. Lebron, M. Rockrohr und den Kammerlander-Twins ausgezeichnete Unterstützung aus dem Bezirksliga-Team bekam.

Nach kurzem Warm up hieß es bei sommerlichen Temperaturen dann auch schon bald „Play Ball“ und die Sly Dogs begannen am Schlag. Leider etwas glücklos, da im ersten Durchgang kein Run gelingen wollte. Die Hausherren machten ihre Sache besser und gingen mit 2 zu 0 in Führung. Es zeigte sich von Beginn ein sehr ausgeglichenes Spiel, bei welchem sich kein Team so Recht absetzen konnte. Und so gingen die Jülich Dukes mit einer 8 zu 4 Führung in das 5. und wohl entscheidende Inning.

Nach zwei schönen Doubles von M. Gesser und C. Mendez konnte man den ersten Punkt der Aufholjagd verzeichnen. Die aufkeimende Hoffnung auf einen möglichen Ausgleich wurde dann allerdings durch zwei schnelle Outs getrübt. Allerdings nur kurz. N. Kempkes trat an den Schlag, fest entschlossen, zumindest noch C. Mendez ins Ziel zu holen, der durch ein Steal mittlerweile auf der 3rd Base lauerte. Mit einem lauten Stöhnen drosch Kempkes auf das weiße Rund, als der Jülicher Pitcher ihm einen schönen Strike servierte. Schnell war allen klar: Der ist weit! Sehr weit. Und noch viiiiel weiter! Als der Ball hoch oben in den Baumwipfeln der Outfieldbegrenzung verschwand, war die Freude auf der Sly Dogs Bank schier grenzenlos. Der Ausgleich war geschafft! 8 zu 8! Und das mit 2 Outs. Doch es war ja noch „1 Out Zeit“. Die folgenden Batter De la Rosa und Kaiser schafften es ebenfalls, sicher auf Base zu kommen und dem derzeitigen Home Run-Leader P. Webb die Chance auf ein oder zwei RBIs zu geben. Doch was dann geschah, wollten selbst eingefleischte Sly Dogs-Spieler kaum glauben. Auch Webb wartete auf einen perfekten Pitch des Werfers und schlug hart und präzise gegen das Spielgerät. Die Flugkurve ähnelte stark der von Kempkes Ball und so standen alle „Schlitzohren“ mit halb offenen Mündern im Dugout und schauten dem immer kleiner werdenden Ball hinterher. Home Run! Und weitere 3 Punkte im Sack. Ein fantastisches Inning.

Doch Jülich war längst nicht geschlagen. Auch an der Ruhr wusste man, wie man gut schlägt und schaffte seinerseits ebenfalls einen 2-Run-Home Run. 11 zu 10 für die Sly Dogs nach 5 Innings.

Unsere Männer schienen nun allerdings richtig ins Spiel gefunden zu haben. Auch begünstigt durch die nachlassenden Kräfte des gegnerischen Pitchers, der dem heißen Wetter Tribut zollen musste, gelangen immer mehr gute Hits, so dass man Läufer in Scoring Position platzieren konnte. 6 weitere Punkte zauberte man auf’s Scoreboard, und ließ selbst nur 3 Runs des Gegners zu. 17 zu 13 nach 6 Innings.

Im letzten Inning machte man den Sack mit zwei weiteren Punkten dann entgültig zu, da der eingewechselte A. Sieber drei Strike Outs warf und das Inning schnell beendete. 19 zu 13. Ball Game.

Als man nach diesem Krimi auf die Uhr schaute, glaubte man seinen Augen kaum. Es war bereits 17 Uhr. Das Spiel hatte also fast 4 Stunden gedauert und ein weiteres stand den Marlern und Jülichern noch bevor. Erschöpft ließen sich alle im Schatten nieder, um wenigstens ein paar Kräfte zu mobilisieren.

Um 17:35 h hieß dann erneut „Play Ball“. Sichtlich erschöpft machten sich beiden Teams daran, das zweite Spiel des Tages für sich zu entscheiden. Doch Jülich Dukes schienen mit ihren Kräften besser hausgehalten zu haben. Schnell gingen sie mit 8 zu 0 nach 2 Innings in Führung. Im 3. Durchgang hatte sich unsere Defensive dann allerdings gefunden und konnte die ersten drei Batter der Gastgeber durch Fly Outs auf die Bank schicken. Man selbst erzielte in Person von M. Gesser, mit zwei Outs im Rücken, lediglich einen Punkt. Das vierte Inning gestaltete sich ähnlich. M. Rockrohr gelang durch zwei Base on Balls von B. Kiese und R. Kammerlander einen schönen Hit von N. Kempkes der einzige Punkt in diesem Durchgang. Die Jülich Dukes konnten ihrerseits erneut die Marler Defensive nicht bezwingen, da Pitcher A. Sieber drei Strike Outs aus dem Arm zauberte.

Mit einem Spielstand von 8 zu 2 für die Hausherren hieß es nun für unsere Männer, im 5. Inning eine Aufholjagd zu starten, wollte man dieses Spiel noch gewinnen und nicht, wie im Hinspiel, einen Split hinnehmen. Dieser Durchgang begann noch recht gewöhnlich. Base on Balls für C. Mendez, ein Single für P. Webb (dadurch Run von Mendez), Fly Out D. Kaiser. Doch dann ging das Spektakel langsam los. Singles von M. Rockrohr und B. Kiese, wodurch auch Webb punkten konnte. Ein schönes Double von R. Kammerlander, der Kiese ins Ziel brachte. Die Sly Dogs waren nun endgültig im Spiel angekommen und hatten dabei auch Glück, dass der lange, anstrengende Tag auch an den Kräften des Jülicher Pitchers zerrte. Zwar gelang den Dukes noch das zweite Aus in Form eines Fly Outs von S. Kammerlander, doch dies sollte nicht die nötige Ruhe in ihr Verteidigungsspiel bringen. Mit 2 Aus und Läufer auf der 2nd Base trat N. Kempkes an den Schlag. Dieser war hoch motiviert, seine bisherige Schlagleistung im zweiten Spiel deutlich zu steigern, war er doch in allen drei vorherigen Versuchen aus an der ersten Base gewesen. Entschlossen stellte er sich in die Battersbox und wartete auf den einen perfekten Ball, welchen der Pitcher ihm hoffentlich servieren würde. Und er kam. Kempkes unnachahmlicher Schwung beförderte den Sweet Spot seiner Keule so kraftvoll gegen den Ball, dass dieser sich mit einem satten Klang verabschiedete. Alle Sly Dogs sprangen auf und blickten dem weißen Rund hinterher. Als er in den Bäumen verschwand und der Home Run besiegelt war, brach grenzenloser Jubel unter den Sly Dogs aus. Die Punkte 5 und 6 in diesem Inning waren geschafft und somit der so ungeheuer wichtige Ausgleich und das mit erneut 2 Outs. Dies könnte langsam zum Markenzeichen der Sly Dogs werden. Es ist halt nie vorbei, bevor es vorbei ist. Gleiches galt leider – aus Sicht der Jülicher – auch für dieses 5. Inning. M. Gesser kam durch einen Single Hit und ein anschließendes Stolen Base auf die zweite Base, bevor C. Mendez ihn durch den zweiten Home Run ebenfalls punkten ließ. Die Führung! 10 zu 8 aus Sly Dogs Sicht. Nachdem der erschöpfte Werfer der Dukes P. Webb ein Base on Balls abgeben musste, reagierte sein Trainer und brachte einen neuen Mann. Leider hatte der neue Pitcher wenig Glück an diesem Tag und warf 4 Base on Balls in Folge, so dass 5 weitere Runs auf das Konto der Schlitzohren geschrieben werden konnten. Man hatte in diesem Inning sage und schreibe 13(!) Punkte erzielt und das Spiel gedreht. Beflügelt von dieser Leistung wollte auch die Defensive nun nachlegen und keinen Run der Heimmannschaft zulassen. Dies gelang allerdings nur, da sich die Jülich Dukes an diesem Tag den Fair Play Pokal verdienten. Nachdem sie nach und nach Läufer in aussichtsreicher Position platzieren konnten, beförderte einer ihrer Schlagmänner den Ball hoch und weit in die Schnittstelle zwischen Centerfield und Rightfield. Die beiden Sly Dogs Outfielder C. Mendez und M. Rockrohr rannten zum Ball, um diesen aus der Luft zu fangen und so ein weiteres, wichtiges Out zu erzielen. Leider waren beide so auf den Ball fixiert, dass sie ihren Mitspieler nicht sahen und böse zusammenstießen. Sich vor Schmerzen auf dem Boden windend, dachte in diesem Moment niemand mehr an den Ball, der immer noch einsam und verlassen im Outfield lag. Da die Umpire (Schiedsrichter) in solch einer Situation das Spiel erst unterbrechen dürfen, wenn der Spielzug beendet ist, hätten alle Jülicher bequem weiterlaufen und so wichtige Punkte erzielen können. Doch sie taten es nicht. Sie warteten geduldig auf ihren Bases, bis D. Lebron den Ball ins Infield brachte und die Umpire das Geschehen unterbrechen konnten.

>>>Hierfür möchten alle Sly Dogs nochmals ausdrücklich ihr großes Lob und den größten Respekt aussprechen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern aller größter Sportsgeist.

Es ist zwar das schönste aller Spiele, welches wir hier Woche für Woche bestreiten, aber es ist und bleibt eben nur ein Spiel, ein Hobby. Leider wurden die Dukes für ihre faire Geste nicht belohnt und erzielten in diesem Inning keinen Punkt. So beendete man diesen Durchgang mit einem Spielstand von 15 zu 8. Jetzt ging es darum, die Führung gegen schlagstarke Gastgeber zu behaupten, denn den Sly Dogs selbst wollte in den letzten beiden at bats nichts Zählbares mehr gelingen. Die Hausherren allerdings konnten im 6. Inning durch 3 Punkte nochmals auf 15 zu 11 verkürzen. Am Ende sollte es auch bei diesem Spielstand bleiben, da nach insgesamt 7 Stunden und 40 Minuten bei allen Beteiligten die Kräfte am Ende waren. Man hatte also endlich nach langer Zeit wieder zwei Siege einfahren können und sich so im Kampf um einen der begehrten Play Off-Plätze zurück gemeldet.

Wir danken den Jülich Dukes, die sich als herausragende Gastgeber präsentiert haben und drücken ihnen für den weiteren Verlauf der Saison alle Daumen. Ihre Einstellung zum Spiel ist mindestens bundesligatauglich. Daher hoffen wir, dass schnell eine Lösung für das Platzproblem gefunden wird und dieser Verein noch lange ein solch gutes Vorbild für andere sein kann. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 3 0 1 7 6 2     19 17 8
Jülich Dukes 2 2 3 1 2 3 0     13 13 6

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 1 1 13 0 0     15 10 4
Jülich Dukes 3 5 0 0 1 3 0     12 11 3

6. Spieltag BZL-Team (09.06.):

Marl Sly Dogs e.V. - Baseball im Vest

Klare Niederlage gegen Holzwickede.

Nach dem klaren Sieg gegen Rheine fuhr das BZL-Team der Sly Dogs mit hohen Erwartungen nach Howi-Town. Mit einem Sieg gegen die Zweitvertretung des Regionalligisten, hätte man sich in den oberen Regionen festsetzen können.

Allerdings reichte ein gutes Inning in der Defense ( 3 K´s für die ersten drei Batter der Joboxers) nicht aus, um die Niederlage in Ten Run Rule (5:15) zu verhindern. Zu viele Fehler im zweiten und dritten Inning brachten uns auf die Verliererstraße.

In der Defensive konnte so recht kein Spieler überzeugen, in der Offensive brachten lediglich Ceferino Martinez (3 Hits, 1 RBI) und Marco Sehr (2 Hits, 2 RBI) ansprechende Leistungen.

Nun gilt es, kommende Woche bei den Münster Cardinals den Weg zurück in die Erfolgsspur zu finden. (ms)

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 1 0 0 4         5 7 6
Holzwickede Joboxers 0 5 6 1 3         15 14 1

7. Spieltag Verbandsliga (30.05.):

Pitcher - Baseball - Marl Sly Dogs

Das alte Spiel…

Erneut stand für unser erstes Herrenteam am 30.05.2013 ein Feiertagsspiel auf dem Programm. Zu Gast war der Tabellen-Siebte aus Ratingen.

Hatte man in der vergangenen Saison noch arge Probleme bei den Partien gegen die Goose Necks, so stand dieser Spieltag unter umgekehrten Vorzeichen. In diesem Jahr sind es die Sly Dogs, die realistische Chancen auf die Play Offs haben und die Ratinger müssen sich eher in Richtung Play-Downs orientieren.

Daher wollte man diesen „Feiertag“ auch zu einem Feiertag machen und zwei Siege im Kampf um die Aufstiegsrunde einfahren. Leider mussten sich die Coaches bereits vor dem ersten Wurf von Catcher B. Mainzer verabschieden, da dieser auf Grund einer Verletzung keine Chance sah, seinem Team zu helfen. Ärgerlich, da Mainzer in den letzten Wochen stets ein Garant für gutes Hitting war und eine fantastische On-Base-Average hatte.

Glücklicherweise konnte man an diesem Spieltag auf die Unterstützung von unseren Juniorenspielern S. Feddern und L. Kaldeweide zurük greifen, die mehr und mehr in den Herrenbereich drängen und so manchem etabliertem Spieler bald gehörig Druck machen dürften.

Die ersten beiden Innings gestalteten sich sehr ausgeglichen, so dass man mit einem Punktestand von 3 zu 3 in den dritten Durchgang ging. Hier zeigte Catcher A. Suriel Vasquez allerdings seine ganze Klasse und hatte durch einen wunderschönen Home Run großen Anteil an den 4 Runs für die Sly Dogs. Den Ratingern hingegen wollte kein Punkt gelingen und so konnte man im 4. Inning mit 5 und im 5. Inning mit 3 weiteren Punkten den Grundstein für einen letztlich souveränen 15 zu 5 Sieg mittels Mercy-Rule legen.

Im zweiten Spiel wollte man nun nachlegen und die Serie von fünf Splits in Folge beenden. Es wurde ein spannendes Spiel, welches ganz klar von den Defensiv-Reihen beider Mannschaften gestaltet wurde. Beide Teams standen ausgesprochen gut und die Pitcher ließen kaum Hits zu. Zwar erzielten die Sly Dogs im zweiten Inning einen Run, doch sollte dies der einzige auf beiden Seiten in den ersten vier Durchgängen bleiben. Erst im 5. Inning wurde der Bann gebrochen und die Goose Necks aus Ratingen erzielten dank großzügiger Unterstützung der Marler Verteidigung ganze 6 Punkte, ohne einen einzigen Hit zu landen. Unser Team tat sich weiterhin schwer, mit den Würfen des neuen Ratinger Pitchers zu Recht zu kommen. Und so verlor man folgerichtig das zweite Spiel mit 11 zu 3. Erneut ein Split, erneut das eigene Können nicht konsequent genug unter Beweis gestellt.

Dies will man allerdings erneut am nächsten Wochenende versuchen, wenn es samstags zum Auswärtsspiel bei den Jülich Dukes geht. Leider werden den Sly Dogs drei wichtige und schlagstarke Spieler fehlen. Dennoch soll beim Aufsteiger gezeigt werden, dass man auch zwei Siege an einem Spieltag einfahren kann. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Ratingen Goose Necks 0 3 0 2 0         5 9 4
Marl Sly Dogs 1 2 4 5 3         15 14 2

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Ratingen Goose Necks 0 0 0 0 6 3 2     11 4 2
Marl Sly Dogs 0 1 0 0 0 1 1     3 4 8

5. Spieltag BZL-Team (02.06.):

Marl Sly Dogs - BZL-Team 2013 -

Souveräner 12-0 Erfolg in Rheine gegen die Mavericks!

Nach zwei knappen Niederlagen hat die Zweitvertretung der Sly Dogs einen ungefährdeten Sieg in Rheine eingefahren. Gegen völlig überforderte Mavericks waren das starke Pitching von René Kammerlander (nur ein Baserunner auf dem zweiten Base) und insgesamt 24 Hits für den Sieg mit Ten-Run-Rule zuständig. (ms)

Scoreboard:

 

  • Marl Sly Dogs WIN!!!
  • Men at Work - Sly Dogs BZL-Team
Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 5 1 1 2 3         12 24 6
Rheine Mavericks 0 0 0 0 0         0 7 1
  • BZL-Team 2013 - Marl Sly Dogs
  • Marl Sly Dogs BZL-Team 2013
  • Marl vs Rheine 2013 (Baseball - BZL-Team)

4. Spieltag BZL-Team (26.05.):

7:0 Sieg gegen die Marl Miners wegen Rückzug aus dem Spielbetrieb bzw. Auflösung des Vereins 1. ASC-Marl e.V.

Sieben Spieler der Marl Miners haben nun ein neues(altes:-)) ZUHAUSE bei uns den Sly Dogs gefunden.

6. Spieltag Verbandsliga (25.05.):

  • Baseball in Marl - Marl Sly Dogs
  • Verbandsliga Baseball in Marl - Marl Sly Dogs
  • Baseball im Vest - Marl Sly Dogs

3 Home Runs, 2 Sieger, 1 Split!

Am vergangenen Samstag (25.05.) empfing unser Verbandsliga-Team bei einwandfreiem Herbstwetter den Tabellendritten aus Wuppertal.

Folgende Aufstellung sollte für die Sly Dogs im ersten Spiel die Kohlen aus dem Feuer holen:

A. Sieber (P), B. Mainzer (C), D. Kaiser (1B), A. Suriel Vasquez (2B), N. Kempkes (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser (CF), B. Kiese (RF), C. Alcantara (DH)

Starting Pitcher A. Sieber, der dem ersten Batter an diesem Tag einen Home Run abgeben musste, zeigte an diesem Tag anschließend eine fantastische Pitcherleistung und warf keinen einzigen Base on Balls. Im ersten Spiel standen beide Defensivreihen nahezu makellos auf dem Feld, so dass der Home Run lange Zeit der einzige Punkt auf dem Scoreboard blieb. Erst als die Stingrays ihrerseits im 5. Inning drei Punkte erzielen konnten, erwachte unser Team aus dem Dornröschenschlag und legte 4 Runs nach. Leider kam man anschließend aus unerfindlichen Gründen allerdings erneut nicht mit den relativ einfachen Pitches des Gegners zurecht und musste sich den sehr stark schlagenden Wuppertalern am Ende mit 05 zu 07 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel des Tages startete nun V. De La Rosa Morel auf dem Mount, der in den vergangenen Wochen stets ein Garant für gutes Pitching bei den Sly Dogs war. Trotz einiger ausgezeichneter Pitches und Strike Outs, fand er nicht richtig ins Spiel, so dass die Trainer Kaiser und Kempkes erneut A. Sieber bringen musste. Doch auch die Gegner hatten mit ihrem zweiten Pitcher kein Glück. Zu viele Walks zwangen die Wuppertaler ebenfalls zu wechseln. Doch das Big Inning der Sly Dogs im zweiten Durchgang, in welchem man ganze 7 Runs erzielen konnte, war nicht mehr aufzuholen. Und so siegten die Sly Dogs am Ende 17 zu 13 und konnte den Spieltag halbwegs zufriedenstellend beenden.

Besonders hervorzuheben war ein schöner Home Run von A. Suriel Vasquez, der tief im Centerfield den Zaun überquerte. Doch auch das Pitching von A. Sieber war an diesem Tag ausschlaggebend für einen Erfolg.

Die Sly Dogs bedanken sich bei den Wuppertal Stingrays, die sich als tolle Gäste präsentierten und freuen sich bereits auf das Rückspiel.

Auch den erneut zahlreichen Zuschauern dankt das Team für die tolle Unterstützung.

Das nächste Heimspiel unserer ersten Herrenmannschaft steht bereits vor der Tür. Am Donnerstag 30.05. (Fronleichnam), empfängt man die Goose Necks aus Ratingen, ein Gegner, gegen den es stets äußerst spannende Spiele zu bestaunen gab. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Wuppertal Stingrays 1 0 0 1 3 1 1     7 8 1
Marl Sly Dogs 0 0 0 1 4 0 0     5 12 6

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Wuppertal Stingrays 1 4 2 1 2 2 1     13 14 6
Marl Sly Dogs 4 7 1 2 0 2  /     17 14 4
Marl Sly Dogs - Baseball in Marl und dem Vest

3. Spieltag BZL-Team (11.05.):

BZL-Team 2013 - Marl Sly Dogs

Erneut knappe Niederlade trotz guter Performance!

Am Samstag (11.05) reiste unser zweites Herren mit 11 Spielern sammt Coach Rübenstahl nach Hagen zu den Chipmunks.

Wie gewohnt startete Pitcher Rene Kammerlander für die Schlitzohren und hielt die Chipmunks gut unter Kontrolle. Dank MISTER Double Play der Tages Marco Sehr, der zweimal bei brisanten Situationen zwei Outs in einem Spielzeug erzeugte, konnten die Schlitzohren defensiv vier Innings in Folge keine Runs zulassen. Offensiv schlug Ceferino Martinez Alcantara erneut einen wichtigen Homerun über den Rightfield Zaun.

Nach 7. Innings und 10 Hits für die Sly Dogs und keinem einzigen Error hieß dennoch der Sieger Hagen.

Team 2 verliert 4-5 gegen Hagen nach 7 nervenzerreißenden Innings.
Wir wünschen unserem Catcher Dave Labron, der sich bei einem at Bat eine massive Zerrung zugezogen hat, gute Besserung! (dr)

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 0 1 2 0 0     4 10 0
Hagen Chipmunks 3 2 0 0 0 0  /      5    

5. Spieltag Verbandsliga (05.05.):

Ein Split in Krefeld beim Regionalliga (3. Liga) Absteiger! Je später der Tag, desto schöner die Gäste...

Am vergangenen Sonntag(05.05.) stand für unser Verbandsliga-Team bei sommerlichen Temperaturen ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Diesmal ging es für unsere Männer den Rhein hinunter zum aktuellen Tabellenführer der Verbandsliga, den Krefeld Crows. Verhalten optimistisch beging man die Reise in die ehemals als „Samt- und Seidenstadt“ bekannte Ortschaft, musste das Team doch auf wichtige Leistungsträger verzichten.

Neben Coach und 1st-Baseman D. Kaiser, Pitcher A. Sieber und Catcher B. Mainzer musste Coach D. Rübenstahl auch auf den etatmäßigen Short Stop N. Kempkes verzichten, da dieser aus privaten Gründen erst zum zweiten Spiel bereit stand. Auch 3rd-Baseman P. Webb ging erneut angeschlagen ins Spiel, da ihm muskuläre Probleme weiterhin kein schnelles Laufen ermöglichen.

Um so mehr freute sich das Team über die Unterstützung aus dem Junioren-Team in Person von S. Feddern und J. Grochowski und M. Rockrohr aus unserem BZL-Team. Besonders erfreulich war allerdings auch die Rückkehr von Nico Mercedes, welcher sich vor fast einem Jahr während eines Spiels beim Werfen einen dreifachen Armbruch zugezogen und seit dem nicht einen einzigen Baseball aus der Nähe gesehen hatte.

Da die organisierende Hand Kaisers fehlte und es ein so schöner Sommertag zu werden schien, ließen die Spieler den Tag etwas entspannter angehen. Statt wie eigentlich geplant um 11 Uhr auf des Gegners Platz einzutreffen, um sich in Ruhe konzentriert auf die beiden schweren Spiele gegen den Tabellenprimus vorbereiten und diese wenigstens halbwegs glimpflich bestreiten zu können, trafen die beiden Autos mit unseren Spielern erst um 12:30 Uhr, also 30 Minuten vor Spielbeginn bei den Crows ein. Also schnell umgezogen, eine Runde gelaufen, 10 Bälle geworfen und los ging’s.

Folgende Aufstellung sollte für die Sly Dogs im ersten Spiel die Kohlen aus dem Feuer holen:

V. De La Rosa Morel (P), A. Suriel Vasquez (C), D. Rübenstahl (1B), B. Kiese (2B), S. Feddern (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser (CF), M. Rockrohr (RF), N. Mercedes (DH)

Bedauerlicherweise ist das Spielgeschehen von Games 1 an diesem Tag aus Marler Sicht schnell erzählt. Zwar zeigten alle Sly Dogs eine engagierte und aufopfernde Leistung, doch fand niemand so Recht ein adäquates Mittel gegen die Krefelder Pitcher. Auch wenn man hin und wieder Runner auf Base platzieren konnte, ließ man diese stets kurz vor Erreichen des Ziels auf den Bases verhungern. Selbst als sich der Starting Pitcher der Crows auf Grund einer Schulterverletzung vom Wurfhügel zurück ziehen musste, wollte unserem Team einfach nichts Zählbares gelingen. Aber auch die Defence der Schlitzohren hatte erneut einen sehr guten Tag erwischt. Auch wenn man selbst keinen Run erzielen konnte, machte man es dem Gegner ganz bestimmt auch nicht leicht. Lediglich in den Innings 2, 4 und 6 gelang es den Krefeldern, selbst Punkte zu erzielen. Und so endete ein schnelles und gutes Spiel mit 4 zu 0 für die Crows. Der guten Stimmung in unserem Dug Out tat dies allerdings keinen Abbruch. Man hatte sich gut verkauft und es dem Gegner trotz diverser Ausfälle schwer gemacht. Man genoss die 30-minütige Pause in der Sonne, bevor man das zweite Spiel ähnlich gut bestreiten wollte. Zwar konnte man mittlerweile auf N. Kempkes zurückgreifen, doch war allen klar, dass man sich steigern musste, um doch eine Überraschung beim Tabellenersten zu erreichen.

Was allerdings in den nächsten drei Stunden auf dem Platz der Krefeld Crows geschehen sollte, darauf war wohl niemand vorbereitet. Die 12 angereisten Sly Dogs konnten zusammen vermutlich auf fast 100 Jahre Baseballerfahrung zurückblicken, aber keiner von ihnen wird wohl ein ähnlich verrücktes Spiel bislang erlebt haben. Aber der Reihe nach.

Folgende wackere Recken wurden auf das Feld geschickt, um den Krähen wenigstens einen Sieg abzuluchsen und die Reise nach Krefeld nicht vollends vergeblich angetreten zu haben:

V. De La Rosa Morel (P), A. Suriel Vasquez (C), N. Mercedes (1B), B. Kiese (2B), S. Feddern (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser (CF), M. Rockrohr (RF), N. Kempkes (DH)

Hatten die Zuschauer in der nicht ganz ausverkauften Bezirkssportanlage an der Randstraße im ersten Spiel Grund, sich über lediglich 4 erzielte Runs eines Teams zu freuen, begann Spiel Nummer 2 furios. Die Krefelder brachten einen frischen Pitcher, der allerdings nicht ganz so leicht ins Spiel fand, wie seine Vorgänger. Und so kamen Kempkes und Vasquez durch zwei Base on Balls auf Base. Die Batter eins bis vier konnten nach guten Hits von Gesser, Webb und Feddern punkten. Und so ging man hoch motiviert und voller Selbstvertrauen in die erste Defensiv-Runde. Das Ziel war klar: Dem Gegner keinen Punktgewinn gestatten und durch drei schnelle Outs wieder in den Angriff wechseln. Leider hatte man die Rechnung ohne die eigene Fahrlässigkeit gemacht. Selbst einfachste Outs wollten unserem Team nicht gelingen. Dies und die gute Schlagleistung der Krefelder führte dazu, dass die Gastgeber eine eigentlich sichere Führung im Handumdrehen egalisiert hatten. Alle neun Batter durften in diesem Inning an den Schlag gehen, bevor Short Stop S. Feddern einen harten Grounder fangen und sicher zum dritten Aus zur 1st Base werfen konnte. Man ärgerte sich auf der Marler Bank über die verschenkte Chance, das Spiel in die Hand nehmen zu können. So musste man erneut einem Rückstand hinterher laufen. Doch von Schuldzuweisungen war keine Rede. Vielmehr bestärkte man sich gegenseitig, dass dies ein vielversprechender Start war und man noch 6 Innings Zeit hätte, das Spiel zu drehen…

Und dann man selbst im ersten Inning ebenfalls alle neune Batter an den Schlag gebracht hatte, fing erneut N. Kempkes an, bekannt für seine weiten, harten Schläge. Auf einen solchen spekulierten die Gastgeber wohl auch, als sie vollkommen überrascht mit ansehen mussten, wie Kempkes ein Bunt punktgenau vor die Homeplate legen konnte und die Beine in die Hand nahm. Hektik brach im Krähen-Infield aus, doch der Wurf des Catchers erreichte die erste Base erst Sekundenbruchteile nach dem Marler Schlagmann. Ein wichtiges Safe, welches die folgenden Batter beflügeln sollte. Zwar kamen diesmal „nur“ 7 Batter an den Schlag, doch man konnte erneut 3 wichtige Punkt erzielen. Den Krefeldern gelangen anschließend lediglich 2 Runs. Und so startete man wieder bei Null: 7 zu 7 nach 2 Innings. Die folgenden Innings waren vollkommen ausgeglichen. Sobald unsere Männer 2 Punkte erzielten, zogen die Krefelder umgehend nach, so dass sich kein Team einen Vorsprung herausspielen, geschweigen absetzen konnte. Langsam wanderte die Sonne am Firmament über den Platz und ließ die Schatten länger werden. Doch kein Team wollte sich die Blöße geben und auch nur einen Hauch von Erschöpfung zeigen. Lediglich die Pitcher mussten dem anstrengenden Treiben Tribut zollen und den Wurfhügel für frische Leute räumen. V. De La Rosa Morel, der erneut eine fantastische Leistung zeigte und in insgesamt 6 Innings lediglich 7 Punkte zuließ, schaute sich das Spiel nun von der Bank an. Für die Sly Dogs betrat erstmals in dieser Saison 3rd-Baseman P. Webb den Mound und das, ohne in den zurückliegenden Monaten auch nur einmal richtig Pitching trainiert zu haben. Dies zeigte sich leider beim ersten Batter, welchen er bedauerlicherweise mit einem Hit by Pitch auf die erste Base schickte. Dem nächsten Batter wurde nichts geschenkt. Stattdessen wurde sein Schlagversuch problemlos von M. Gesser im Centerfield aus der Luft gefangen: 1 Aus. Während der nächste Schlagmann sich an der Platte auf den Pitch konzentrierte, gelang Webb ein großartiger Pick Off an der ersten Base, wodurch der Runner, welchen er kurz zuvor noch abgeworfen hatte,  umgehend wieder auf der Bank Platz nehmen durfte: 2 Aus. Zwar gelangen den Crows in diesem Inning noch 2 Runs, doch mehr als der erneute Ausgleich war dies nicht: 9 zu 9 nach 4 Innings.

Im 5. Durchgang sah es bei zwei Outs schon so aus, als würden den Sly Dogs keine weiteren Punkte gutgeschrieben werden. Aber es sah auch eben nur so aus. M. Rockrohr hatte es auf Base geschafft und hoffte nun, das A. Vasquez ihn vielleicht mit einem guten Hit nach Hause schlagen würde. Da das Feld der Crows allerdings sehr gut stand, hätte ein guter Hit wohl nicht genügt. Und so guckte sich unser Catcher, mittlerweile über und über mit Staub bedeckt, da er sich diverse Male rettend in eben diesen werfen musste, einen Pitch des gegnerischen Werfers genau aus. Er schleuderte seine Arme und seinen gesamten Körper einmal um die eigene Achse. Würde er den Ball nicht treffen, sondern vorbei schwingen, würde es ihm vermutlich die Wirbelsäule brechen. Doch er traf den Ball und das alles andere als gut. Er traf ihn perfekt! Höher und höher stieg das weiße Leder in den Himmel. Zweifelnd, wie weit sein Ball fliegen würde, blieb Vasquez an der Home Plate stehen und schaute zusammen mit allen anderen Anwesenden gebannt Richtung Outfieldzaun. Als man plötzlich Äste und Blätter von den Bäumen rieseln sah, war jedem klar, wo der Ball gelandet war. Home Run für die Sly Dogs und zwei weitere wichtige Punkte. Und so ging es weiter. Mal gelangen den Hausherren einige Punkte, dann wieder unseren Jungs. Niemand vermochte zu sagen, wer am Ende dieses Tages die Nase vorn haben würde.

Als das 7. und somit letzte Inning begann, stand es 12 zu 10 für die Sly Dogs. Als Gastmannschaft schlug man immer zu erst, so dass die Möglichkeit bestand, den Vorsprung etwas auszubauen und die Krefeld Crows somit unter Druck zu setzen. M. Rockrohr begann am Schlag und konnte durch einen wunderbaren Hit die erste Base erreichen. Leider wurde er beim Versuch, die zweite Base zu stehlen, vom Catcher ausgeworfen. Auch Leadoff N. Kempkes hatte mit seinem weiten Schlag Pech, da dieser im Centerfield aus der Luft gefangen wurde. Da stand man nun. 2 Outs, kein Runner auf Base und noch kein Punkt erzielt. Erneut trat Vasquez an den Schlag, fest entschlossen, seinen Home Run aus dem 5. Durchgang zu wiederholen. Doch vorher war es für ihn erneut an der Zeit, obligatorisch in die Asche abzutauchen, um einem verunglückten Pitch auszuweichen. Und erneut störte ihn dies herzlich wenig, als er beim nächsten Wurf den Ball weit ins Outfield schlug. Wie beim ersten Mal blieb er an Home stehen, um zu schauen, ob der Ball wieder die Spielfeldbegrenzung überfliegen würde. Weiter, höher und noch weiter flog das Spielgerät, bis… PLING!... er gegen den Zaun knallte, nur ca. 20 cm unterhalb der Kante. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, rannten und schrien plötzlich alle Leute durcheinander. Vasquez selbst viel ein, dass er ja doch etwas schneller laufen musste, als geplant, um doch noch die erste Base zu erreichen. Glücklicherweise er sogar noch bis zur Zweiten. Hinzu kam, dass Rockrohr aufgepasst hatte und einen weiteren Punkt erzielen konnte. Als nächster machte sich M. Gesser daran, etwas Zählbares für sein Team heraus zu holen. Gleich der erste Pitch wurde von ihm weit ins Outfield geschlagen, weit genug, damit Vasquez punkten konnte. Mit dem Wissen, dass jeder einzelne Punkt dieses Spiel entscheiden könnte, entfernte sich Gesser anschließend Zentimeter für Zentimeter von der ersten Base und sprintete auf Gedei und Verderb beim nächsten Pitch der Werfers Richtung 2nd Base. Der Catcher sprang auf und schleuderte einen Strahl zu seinem 2nd Baseman. Die Basecoaches der Sly Dogs und die gesamte Bank schrie über den Platz Richtung Gesser „DOWN! DOWN! RUNTER!!!!“. Und er tauchte mit einem Hechtsprung ab und verschwand in einer gewaltigen Aschewolke, in welche auch der Ball eintauchte. Schweigen, Warten auf den Call des Umpires… SAFE! SAFE! Gesser hatte es geschafft. Doch er wollte mehr. Er wollte diesen Punkt. Beim nächsten Wurf konnte er es allerdings etwas entspannter angehen lassen, da dieser nicht vom gegnerischen Catcher festgehalten werden konnte und unser Centerfielder somit locker auf die dritte Base verrückte. Nun war es an P. Webb, unseren in aussichtsreicher Position stehenden Läufer nach Hause zu holen. Mit einem wunderschönen Double gelang es ihm auch problemlos, wobei sich seine Zerrung am rechten Oberschenkel immer schmerzhafter meldete. S. Feddern hatte mit seinem guten Schlag weniger Glück, da dieser zum dritten Aus im Centerfield aus der Luft gefangen wurde.

Es stand nun 14 zu 10 für die Sly Dogs. Lediglich drei Outs fehlten noch, um diesen kaum für möglich gehaltenen Sieg doch noch zu retten. Und wie oft in diesem Jahr und auch an diesem Tag hatte man schon ein Inning ohne gegnerischen Punkt beendet? Die Erschöpfung in den Gesichtern wich ein weiteres Mal der puren Entschlossenheit. Unsere Defence wollte diese drei Aus unbedingt.

Der erste Schlagmann auf Krefelder Seite ging an den Schlag und konnte durch einen Hit auf Base kommen. Halb so wild. Dann halt ein Doubleplay, dachte man sich. Doch auch sein Schlag konnte von der Verteidigung nicht in ein Aus umgewandelt werden. Langsam wurde es Zeit, um P. Webb auf dem Mound nicht unnötig unter Druck zu setzen. Ein Past Ball und ein Wild Pitch sorgten allerdings dafür, dass die Krefelder ungefährdet vorrücken und zumindest einen Punkt erzielen konnten.  Ein Base on Balls und ein Steel brachten die Läufer auf zwei und drei in Scoring Position. Mehr und mehr machte sich Nervosität unter den Sly Dogs breit. Sollte man die vier Punkte Führung doch noch aus der Hand geben? Kaum zu glauben bei der in dieser Saison so stärken Verteidigung. Und tatsächlich konnte BZL-Springer M. Rockrohr mit einem Fly Out im Rightfield das erste Out in diesem Inning verbuchen. Leider kam gleichzeitig ein weiterer Punkt für die Gastgeber ins Ziel, so dass man nur noch einen einzigen Run Vorsprung hatte. Noch ein Punkt und es würde in die Verlängerung gehen, noch zwei Punkte und Krefeld würde gewinnen. Gespannt warteten alle auf den nächsten Pitch. Dieser bereitete allerdings nur dem Krefelder Batter Freude, da dieser ihn weit ins Feld beförderte. Hektisch versuchten die Sly Dogs, den Ball ins Infield zu bringen, um den Ausgleich zu verhindern, doch zu spät. Krefeld schaffte tatsächlich den Run zum 14 zu 14 und das, wo im gesamten ersten Spiel lediglich 4 Punkte erzielt werden konnten. Aber noch war das desaströse Inning noch nicht zu Ende. Immer noch stand lediglich ein Aus auf dem Zettel. Zeit genug also für die Crows, erneut Runner auf die Bases zu stellen und durch einen Lucky Punch das Blatt zu wenden. Der nächste Pitch flog Richtung Catcher Handschuh , traf aber Zentimeter vorher auf die Aluminium-Keule aus Krefeld. Ein Grounder auf unseren 2nd Baseman B. Kiese. Doch glücklicherweise kein allzu harter Schlag, so dass Kiese diesen problemlos aufnehmen und zu N. Mercedes an 1st Base werfen konnte. Out Nummer 2, immer noch 14 zu 14. Ein wahrer Baseball-Krimi war mittlerweile entbrannt. Man schenkte sich nichts. Der unbedingte Siegeswille war auf beiden Seiten zu spüren. Jedes Team wollte sich mit einem Sieg für diese Strapazen belohnen. Ein weiteres Mal knallte eine Krefelder-Keule auf den Ball, diesmal in Richtung N. Kempkes, der mittlerweile als Short Stop auf dem Platz stand. Eine sichere Sache, so dachten alle Sly Dogs, konnte Kempkes doch aus fast jeder Lage einen sicheren Wurf zur eins schaffen. Doch auch bei dem erfahrenen Short Stop machte sich die anstrengende Partie bemerkbar. Lediglich ein Gedanke machte sich in seinem Kopf breit: Den locker gefangenen Ball nur nicht zu feste und evtl. über die erste Base werfen. Der daraus resultierende Wurf war ein winziges Stück zu kurz und schon schallte der Call des Umpires über den Platz: SAFE! Ein Geschenk aus Marl an Krefeld. Noch ein Treffer, wieder auf 2nd Basemann B. Kiese. Diesmal konnte er den Ball nicht fangen und verschenkte so ebenfalls ein sicheres drittes Aus. Die Runner waren nun auf eins und zwei. Die Sorgenfalten auf der Stirn von Caoch D. Rübenstahl wurden immer tiefer. Doch das Team feuerte sich nochmals richtig an. Man wollte dieses Spiel nicht verlieren. Nicht so. Nicht aus eigener Dummheit. Für Weihnachtsgeschenke war es noch zu früh. Webb versuchte als Pitcher alles, damit die Crows sich am Schlag nicht entfalten konnten. Ein ungünstiger Pitch und ein Hit ins Outfield würden vermutlich die sichere Niederlage bedeuten. Er legte all seine Technik und Kraft in den nächsten Pitch. Klong! Wieder getroffen. Aber schlecht, sehr schlecht. Ein Pop Up zur ersten Base. N. Mercedes schrie alle anderen Mitspieler weg. Dieses Aus wollte er selbst machen. CATCH! Das dritte Aus! Man hatte den Kopf nochmal aus der Schlinge gezogen. Etwas geknickt aber dennoch erleichtert liefen die Marler Spieler vom Platz. Extra Inning, aber nicht verloren. Jetzt war es an der Zeit, erneut wenigstens einen Punkt zu erzielen, um anschließend in der Defence ein besseres Inning hinzulegen.

N. Mercedes, gerade noch das so wichtige dritte Aus gemacht, begann am Schlag für die Sly Dogs. Sein wuchtiger Schlag flog hoch und weit, leider nicht weit genug, so dass der gegnerische Rightfielder diesen aus der Luft fangen konnte. Kein guter Start für eine Aufholjagd. Erster Batter, erstes Aus. Als nächster kam 2nd Baseman B. Kiese an den Schlag, der an diesem Tag noch nicht viel Glück an der Platte hatte. Den Pitch des schwächer werdenden Werfers schlug er hart Richtung dritte Base. Doch der Krefelder bekam den Ball nicht sofort unter Kontrolle, dennoch schleuderte er das Spielgerät Kiese hinterher. Beide näherten sich der ersten Base und kamen nahezu zeitgleich an. Doch nur einer konnte das Rennen gewinnen… Beim Versuch, den Ball zu fangen, musste sich der Krefelder 1st Baseman etwas in die Runnersline begeben, wobei er leicht mit Kiese kollidierte und er den Ball nicht fangen konnte. SAFE! Endlich! Ein Läufer auf Base. Nächster Batter war J. Gutierrez, mit der beste Leftfielder im Verein, der an diesem Tag auch erneut als Pitcher eingesetzt worden war und stets für ein Double gut war. Dies versuchte er auch gleich in die Tat umzusetzen. Doch der Baseballgott war ihm nicht hold. Sein kraftvoller Schlag flog zwar weit, weit ins Centerfield, doch konnte der Centerfielder diesen sicher fangen. Das zweite Aus und immer noch kein Punkt erzielt. Es sah schlecht aus für unser Team. Wie sollte man mit zwei Outs noch eine ausreichende Anzahl von Punkten erzielen, um mit einem kleinen Polster ins letzte Halbinning gehen zu können? Am M. Rockrohr, der an diesem Tag ein Bank im Rightfield war und im zweiten Spiel endlich sein Potenzial am Schlag zeigte. Er musste sicher auf Base kommen, sonst war das Inning verschenkt. Angesteckt vom Willen zum Sieg zeigte Rockrohr keine Angst und konnte den Wurf des Pitchers in einen sauberen Basehit ummünzen. Läufer auf eins und zwei, aber immer noch zwei Aus. Kempkes ging an den Schlag, fest entschlossen, seinen kleinen Fehler mit dem verschenkten Aus durch einen guten Hit wieder gut zu machen. Vielleicht erinnerte er sich in diesem Moment auch an ein Versprechen, welches er vor zwei B. Kiese gegeben hatte: „Egal, wo du auf Base stehst, ich hole dich rein!“. Damals hatte es nicht wirklich funktioniert. Aber ein Sly Dogs hält sein Versprechen, irgendwann, irgendwie. Hierzu musste nun allerdings mindestens ein Double her. Der Krefelder Pitcher schleuderte seinen Sidearm-Wurf Richtung Home. Und Kempkes fackelte nicht lange. Ein Schwung aus dem Lehrbuch, der Ball traf genau im s. g. Sweetspot auf den Schläger. Wie ein Rakete machte er sich auf und entfernte sich immer weiter und immer schneller vom Batter, dann aus dem Infield, ins Outfield, und immer noch wollte das weiße Rund einfach nicht herunter kommen. Dann war jedem klar: Dieser Ball wird so schnell keinen festen Boden mehr berühren. HOME RUN! DREI Punkte auf einen Streich! Und wie wichtig das war. Nun stand es 17 zu 14 für unsere Jungs. Jubelnd nahmen seine Mitspieler Kempkes nach seiner Umrundung der Bases in Empfang. Doch schnelle kehrte wieder Konzentration ein. Jetzt nur nicht überheblich werden. Am Schlag nun A. Vasquez. Man flachste auf der Marler Bank, dass er ja nun gesehen habe, wie man einen Home Run schlägt. Und erneut schwang er nach dem Ball, als gebe es kein morgen mehr. Ein lauter Knall durchschnitt die Luft, als Schläger und Ball sich begrüßten. Fassungslos blieb Vasquez in der Battersbox stehen, als weitere 30 Augenpaare die Flugbahn des Balles verfolgten. Wie eine Kopie des Schlages von Kempkes machte er sich auf, diesen zu verfolgen. Länger immer länger, doch diesmal nicht weit genug. Ein kurzes Stück fehlte, um den Zaun erneut zu überwinden. Doch egal. Ein sicherer Basehit und somit ein weiterer Läufer auf Base, den nun M. Gesser mit einem Schlag weiter nach vorne bringen wollte. Gesser, der eigentlich schon fast nach Dortmund gewechselt war, seine „alte Baseball-Liebe“ aber nicht loslassen konnte, blieb gewohnt ruhig am Schlag. Der erste Wurf: Ein Ball. Der zweite Wurf: Ein Strike. Aber nicht irgendein Strike. Auf diesem stand in großen Buchstaben Malte Gesser. Mit voller Wucht drosch Gesser auf das Leder und erneut machte sich ein Baseball auf in Richtung Spielfeldbegrenzung. Alle Sly Dogs sprangen auf, als würden sie diesen Ball selbst über den Zaun tragen wollen. Erst als das weiße Leder im grünen Dickicht der Bäume verschwand löste sich grenzenloser Jubel. Weitere zwei Punkte! 19 zu 14! Und das bei zwei Aus in der Verlängerung. Unglaublich. Wie sollte man das noch toppen? Eine Sache gäbe es da, dachte sich wohl P. Webb, als er an die Platte trat. Hatte man in bierseliger Runde am Vorabend noch gewitzelt, dass Webb auf Grund seines ledierten Oberschenkels am besten einen Home Run schlägt, sofern er spielen könnte, war man nun schon zufrieden, sollte er überhaupt einen guten Hit landen. Zu lang und zu anstrengend für alle Beteiligten war dieses verrückte Spiel nun schon zu Gange. Webb ging an die Platte, in Erwartung des nächsten Pitches. Und der kam. Und er ging. Und zwar schnell und weit. Fassungslosigkeit machte sich selbst im Dug Out der Sly Dogs breit. Man war soeben dabei, wie im Extra Inning bei zwei Outs drei (!) Home Runs geschlagen und somit 6 Punkte erzielt wurden. Der absolute Irrsinn. Nun kam erneut S. Feddern an den Schlag und erreichte durch einen Basehit die erste Base, bevor er durch einen weiteren Hit von N. Mercedes auf die zwei gebracht wurde. B. Kiese wollte dem natürlich in nichts nachstehen, hatte allerdings Pech, dass sein Schlag direkt auf den 3rd Baseman ging und knapp über dem Boden aus der Luft gefangen wurde. Das dritte Aus. Aber dennoch hatte man nun wieder einen Vorsprung von 6 Punkten.

Nun galt es, eine ähnliche Leistung auch in der Defensive zu zeigen. P. Wenn konnte nicht weiter pitchen, wodurch J. Gutierrez auf den Mound kam. Doch auch bei ihm machte sich langsame Erschöpfung bemerkbar, so dass er nach drei Base on Balls und zwei Hits dem Coach sagte, lieber einen anderen Pitcher das Spiel beenden zu lassen. Mittlerweile hatten die Krefeld Crows bereits erneut drei Punkte erzielt und so auf 20 zu 17 verkürzt. Ein Aus konnte man allerdings noch nicht verbuchen. Sollte man nach diesem grandiosen Home Run-Inning etwa erneut eine so deutliche Führung verspielen? Zumal die Auswahl an verbliebenen Pitcher nicht mehr sonderlich groß war. Doch mit Centerfielder M. Gesser hatte man immer noch ein Ass im Ärmel. Nach einigen Warm up Pitches stellte sich Gesser seinem ersten Batter. Und er erwischte einen Start nach Maß. Mit harten und präzisen Würfen holte sich Gesser das erste Strike Out. Daran konnte auch das ständige provokative Gezeter des Krefelder Runners auf 2nd Base nichts ändern, dem anscheinend das überschwängliche Jubeln während der Home Runs nicht passte. Doch dies sei unserem Team wohl gegönnt gewesen. Blieben noch zwei Outs. Der nächste Batter traf den Ball gut. Zwar konnte Short Stop N. Kempkes den Schlagmann durch einen präzisen Wurf an eins ausmachen, doch kam gleichzeitig ein weiterer Run für die Gastgeber ins Ziel. Nur noch 20 zu 18 bei nun zwei Outs. Der nächste Schlagmann stand schon bereit, ebenfalls fest entschlossen, erneut den Ausgleich zu erzielen. Der Pitch kam. Strike. Der nächte Wurf. Ball. Wieder ein Pitch. Vorbei geschwungen. Strike zwei. Unruhig liefen die Sly Dogs auf Ihren Positionen umher. Auf der Marler Bank starrten Rübenstahl, Grochowski und Morel gebannt auf das Geschehen, unfähig einschätzen zu können, was dieses Spiel noch für Überraschungen auf Lager haben könnte. Der nächste Pitch. Ein Schwung, aber vorbei. Doch Vasquez konnte den Ball nicht festhalten, so dass für den Runner die Möglichkeit besteht, doch noch die erste Base zu erreichen. Doch plötzlich war unser Catcher wieder hell wach, als hätten die zurückliegenden 6 Stunden nicht stattgefunden. Präzise und schnell warf er den Ball zu seinem 1st Baseman Nico Mercedes, der keine Probleme hatte, diesen zu fangen. Der Call des Umpires zum erlösenden und siegbringenden dritten Aus verstummte unter dem Jubel unserer Männer. 20 zu 18 hatte man dieses Spektakel gewonnen, dem unangefochtenen Tabellenführer einen Sieg abgerungen und das bei einer beachtlichen Liste an Ausfällen und bei 6 (!) Spielen in einer Woche… Daher sei verziehen, wenn an dieser Stelle das im Fußballbereich äußerst inflationär benutzte Wort überragend Anwendung findet. Aber genau das beschreibt die Leistung wohl mit am besten. Durch den Sieg schieben sich unserer Männer auf Rang vier vor, welcher am Ende der Saison zur Teilnahme an den Play Offs zur Regionalliga berechtigt, aber bis dahin ist es noch ein weiter W

Die Sly Dogs bedanken sich bei den Krefeld Crows und den Umpiren für einen fantastischen Spieltag. Wir freuen uns bereits auf das Rückspiel und hoffen, dass wir uns als ähnlich guter Gastgeber präsentieren können.

Das nächste Spiel unseres Verbandsliga-Teams findet am 25. Mai im Marler Jahnstadion statt. Zu Gast wird dann der derzeitige Tabellendritte aus Wuppertal sein. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 0 0 0 0 0     0 1 2
Krefeld Crows 0 1 0 2 0 1  /     4 5 1

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 4 3 2 0 2 1 2 6   20 20 6
Krefeld Crows 5 2 0 2 0 1 4 4   18 16 5

2. Spieltag BZL-Team (04.05.):

Ceferino Martinez Alcantara

Knappe Niederlage trotz guter Performance!

Am vergangenen Samstag war unser zweites Herren Team zu Gast in Verl bei den Yaks.

Mit 11 Spielern angereist(inkl. drei Junioren) wusste man, das es ein schwieriges Spiel geben wird, dennoch war man zuversichtlich.

Direkt zu Beginn des Spiels, um genau zu sein, handelte es sich um den ersten Pitch des Spiels, hat 3rd Baseman Ceferino Martinez Alcantara die Sly Dogs mit einem Homerun über den Rightfield Zaun auf das Scoreboard geschlagen.
Es folgte ein hartes Kopf an Kopf Rennen auf dem Scoreboard, bei dem unsere Pitcher Rene Kammerlander und Sven Feddern nur wenig Runs zuließen.

Die Yaks schaffte es nach 7 Innings das Spiel 9-8 für sich zu entscheiden. Trotz der Tatsache das die Yaks mit 15 Hits 9 Punkte erzielen konnten, schaffte es unser zweites Herren Team mit 5 Hits auf 8 Punkte.

Das gesamte Spiel über hat sich unser neu strukturiertes Herren Team nicht aufgegeben und hatte jede Menge Spaß und sehr viele gute Plays die Lust auf die anstehende Saison machen.

Am kommenden Samstag geht es für Team 2 nach Hagen, wir dürfen gespannt sein.... (dr)

4. Spieltag Verbandsliga (01.05.):

  • Marl Sly Dogs e.V. - VL-Baseball-Team 2013
  • Marl Sly Dogs e.V. - VL-Baseball-Team 2013
  • Marl Sly Dogs e.V. - VL-Baseball-Team 2013

Déjà-vu! Verbandsligateam schlägt sich selbst - Adliger Besuch aus Jülich: Split gegen die Dukes!

Am 1. Mai durfte unser Verbandsliga-Team in diesem Jahr erneut nicht faul die Füße hoch legen, sondern empfind stattdessen den Aufsteiger aus Jülich. Die Jülich Dukes waren bislang eher durchwachsen in die VL-Saison gestartet, hatten sie bis zu diesem Tag doch alle Spiele verloren. Dies rief bei den Sly Dogs unschöne Erinnerungen ins Gedächtnis, da man selbst vor einem Jahr erst im neunten Spiel den ersten Sieg einfahren konnte.

Folgendes Team ging für Marl an den Start, bei welchem D. Rübenstahl den gesperrten D. Kaiser an 1st Base ersetzt:

V. De La Rosa Morel (P), A. Suriel Vasquez (C), D. Rübenstahl (1B), B. Kiese (2B), N. Kempkes (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser,  (CF), B. Mainzer (RF), C. Alcantara (DH)

Etwas zu siegessicher schienen sich unsere Herren zu sein und zeigten von Beginn an ein etwas fahrlässiges Spiel. Zwar konnte man das erste Inning mit einem knappen 2 zu 1 Vorsprung beenden, doch war man gewarnt, die Dukes nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, den Aufstieg in NRWs höchste Spielklasse hatte dieses Team sicher auch nicht im Lotto gewonnen, sondern durch eine hervorragende Landesliga-Saison 2012 verdient.
Es wurde ein sehr ausgeglichenes erstes Spiel, in welchem sich kein Team absetzen konnte. Die Defensivreihen auf beiden Seiten standen ausgezeichnet und gaben sich keine Blöße. Immer, wenn die Sly Dogs dachten, sich einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet zu haben, legten die Herzöge aus Jülich nach. Und so ging man mit einem Spielstand von 4 zu 4 ins letzte Inning. Als Gastmannschaft war es an den Dukes, zu erst auf Punktejagd zu gehen. Doch diesmal stand das Team von Coach Dennis Rübenstahl sicher im Feld und zeigte eine tadellose Leistung, so dass den Gästen aus Jülich kein Run gelingen konnte. Im Gegenzug konnten unsere Jungs allerdings den spielentscheidenden Punkt zum Sieg einfahren und kamen so nochmal mit einem blauen Auge davon.

  • Baseball in Marl - Marl Sly Dogs e.V.

Im zweiten Spiel des Tages sollte man also gewarnt sein. Ein laues Feiertagsspiel würde nicht reichen, um den Dukes auch den zweiten Sieg abzuluchsen. Und man startete gar nicht schlecht. Zwar musste man durch individuelle Fehler schnell zwei Punkte hinnehmen, konnte diese aber im dritten durch drei eigene Runs egalisieren. Mit einer knappen 3 zu 2-Führung startete man ins 4. und wohl spielentscheidende Inning. Durch einige Base on Balls und gute Hits der Gäste, unterstützt durch eine erneut nicht fehlerfreie Leistung, gelangen den Jülichern satte 5 Punkte. Die Ausfälle von A. Sieber als wichtiger zweiter Pitcher (Schulter), P. Webb (Oberschenkel und Fuß) und N. Kempkes (Schulter) begünstigten dies nur noch zusätzlich, so dass auch im 5. Inning 4 Punkte des Gegners hingenommen werden musste. Da man selbst leider keinen einzigen Run schaffte, wurde die Stimmung im eigenen Dug Out immer gereizter. Obwohl man noch vor kurzem in Solingen in einem einzigen Inning ganze 7 Punkte erzielen konnte, wollte mittlerweile niemand mehr das Motivations-Heft so recht in die Hand nehmen. Zwar konnte man in den Innings 6 und 7 jeweils noch einen Punkt auf das Scoreboard zaubern, doch letztendlich ergab man sich seinem Schicksal und einer verdienten 5 zu 14 -Niederlage.

Im Rückspiel will man dies allerdings wieder wett machen und hofft, dass dann vielleicht alle Spieler wieder gesund und munter an Bord sein werden.
Wir danken den Dukes für zwei tolle Spiele und freuen uns schon auf die Begegnungen in Jülich.

Das nächste Spiel unseres VL-Teams steht schon unmittelbar bevor: Am Sonntag, 5. Mai geht die Reise zu den Crows in Krefeld, wo unsere Herren das sage und schreibe 6. (!) Spiel innerhalb einer Woche bestreiten werden.

Es bleibt abzuwarten, wie man beim Tabellenführer aus Krefeld die vielen Verletzten und Absagen aus zeitlichen Gründen kompensieren kann. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Jülich Dukes 1 0 1 0 0 2 0     4 3 6
Marl Sly Dogs 2 0 0 1 1 0 1     5 4 3

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Jülich Dukes 2 0 0 5 4 0 3     14 3 1
Marl Sly Dogs 0 0 3 0 0 1 1     5 10 9

1. Spieltag BZL-Team (28.04.):

Marl Sly Dogs - BZL-Team - 2013

First Game, First Win

Am Sonntag(28.04.) empfing unser neu strukturiertes zweites Herren Team die Münster Cardinals im Hardball City Stadium. Die Wintervorbereitung tat sehr vielen Spielern gut, so dass man eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu 2012 sehen konnte. Der altbekannte Pitcher Rene Kammerlander ließ lediglich sieben Runs in 7. Innings zu. Dank der sehr guten Offensivleistung konnten die Sly Dogs das Spiel mit 14-07 nach 7 Innings für sich entscheiden. Viele gute Ansätze und ein guter Motivationsschub machen Lust auf mehr.

Der neue Coach von Team 2, Dennis Wayne Jones war erleichtert und erfreut über die Leistung seiner Spieler am Sonntag. 

Scoreboard:

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Münster Cardinals 0 4 1 0 2 0 0     7 7 8
Marl Sly Dogs 3 0 4 5 0 2  /      14 15 3

3. Spieltag Verbandsliga (27.04.):

Pitcher Marl Sly Dogs VL-Team

Verbandsligateam schlägt sich selbst und verpasst vierten Sieg in Folge!

Am Samstag (27.04) stand für unser erstes Herren-Team der erste Auftritt vor heimischer Kulisse auf dem Programm. Zu Gast waren die mit drei Siegen in die Saison gestarteten Pulheim Gophers, welche im letzten Jahr noch in den Play Offs um den Aufstieg in die Regionalliga kämpften.

Da sich die Sly Dogs in der Vorwoche beim Doppelsieg in Solingen in ausgezeichneter Verfassung präsentierten, sahen die Coaches Kaiser und Rübenstahl keinen Grund, das Team umzustellen. Und so begann man wie folgt:

 V. De La Rosa Morel (P) - (Bild), A. Suriel Vasquez (C), D. Kaiser (1B), B. Kiese (2B), N. Kempkes (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser,  (CF), B. Mainzer (RF), C. Alcantara (DH)


Im ersten Spiel des Tages zeigte unsere Defence keinerlei Schwächen und absolvierte das beste Spiel der Saison. So ließ man in vier von 7 Innings jeweils lediglich einen gegnerischen Punkt zu. Die Leistung der beiden Pitcher, De La Rosa Morel und Sieber, war dabei erneut ausgezeichnet. Und wenn der Gegner es dennoch schaffte, einen Ball zu treffen, sorgte Infield und Outfield für schnelle, souveräne Outs. Im Angriff konnte man in fast jedem Inning punkten. Besonders sehenswert waren hier die beiden Home Runs von P. Webb und A. Suriel Vasquez. Nach einem überzeugenden 12 zu 5 war man entsprechend optimistisch, dass man auch das zweite Spiel des Tages gegen die Pulheim Gophers gewinnen könnte, zumal sich deren zweiter Pitcher, obendrein ein Lefty, bei einem missglückten Pick off-Versuch, bei welchem er den Ball vom eigenen Pitcher ins Gesicht geworfen bekam, so schwer verletzte, dass er ausgewechselt werden musste. An dieser Stelle nochmals gute Besserung im Namen aller Sly Dogs.

Dennoch sollte es leider anders kommen. Zwar stand das Feld anfangs erneut sehr gut und auch die Pitcher zauberten viele weitere Strikes in die Zone, so dass man nach 5 Innings mit 8 zu 3 führte, doch dann folgte aus diversen Gründen ein Einbruch. Im 6. und somit vorletztem Durchgang gelangen den Gästen aus Pulheim sage und schreibe 7 Runs! Nachlässigkeiten in der Verteidigung gepaart mit ein, zwei unglücklichen Entscheidungen an anderer Stelle bauten den sukzessive auf und brachten Unruhe ins eigene Team. Hatte man bei den Solingen Alligators im letzten Inning noch selbst 8 Punkte erzielt und so das Spiel gedreht, sollte man diesmal selbst erfahren, wie sich solch eine Niederlage anfühlt: Ziemlich beschissen.

Zu allem Überfluss wurde Coach Kaiser des Feldes verwiesen, nachdem er sich mit einem der beiden Umpirern (Schiedsrichter) eine hitzige Diskussion (OBR 3.08) geliefert hatte.

Am Ende des Tages stand die Erkenntnis, dass man sich größtenteils selbst um den verdienten zweiten Sieg gebracht hatte. Dies will das Team im Rückspiel allerdings wieder gut machen.

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Pulheim Gophers 0 2 2 0 0 0 1     5 3 6
Marl Sly Dogs 1 4 1 3 0 3  /      12 11 3

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Pulheim Gophers 1 1 1 0 0 7 3     13 8 3
Marl Sly Dogs 1 0 4 3 0 0 1     9 14 6

2. Spieltag Verbandsliga (21.04.):

Marl Sly Dogs - Verbandsligateam 2013

Rekordjagd bei Baseball-Krimi in Solingen!

Am vergangenen Sonntag (21.04.) stand für unser erstes Herren-Team ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Reise ging zu den Alligators nach Solingen, einem Verein, der seit Jahren in der deutschen Baseballspitze zu finden ist. So darf man schon mit einem gewissen Respekt betonen, dass unser 1. Team „lediglich“ gegen Team 3(!) der Gastgeber spielte. Die ersten beiden Herrenmannschaften der Solinger spielen in der 1. Bundesliga um die Deutsche Meisterschaft, während das 2. Team in der Regionalliga auf Punktejagd geht. Unsere Jungs um die Coaches Kaiser und Rübenstahl waren also gewarnt, dass man es hier mit einem Gegner zu tun bekommen sollte, dessen Spieler allesamt schon über Bundesliga- und Regionalliga-Erfahrung verfügten. Dennoch war die Zuversicht in den Gesichtern zu lesen, wollte man doch die unglücklichen Auftaktpleiten gegen Hagen wieder wett machen. Im Gegensatz zum Saisonauftakt bei den Hagen Chipmunks, konnten die Trainer auf zwei Verstärkungen zurück greifen: Patrick Webb, etatmäßiger 3rd-Baseman, und Vicente De La Rosa Morel, neuer Pitcher in den Reihen der Sly Dogs. Letzter erhielt auch gleich das Vertrauen, als Starting Pitcher in das erste von zwei Spielen zu gehen, da Armin Sieber erst später zum Team stoßen konnte. Und so begannen die Schlitzohren mit folgender Aufstellung:

V. De La Rosa Morel (P), A. Suriel Vasquez (C), D. Kaiser (1B), B. Kiese (2B), N. Kempkes (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser,  (CF), B. Mainzer (RF), C. Alcantara (DH)

Armin Sieber - Pitcher - Marl Sly Dogs

Und de la Rosa Morel sollte seine Sache mehr als gut machen. In den drei Innings, in denen er auf dem Wurfhügel stand, ließ er lediglich 1 Run des Gegners zu und warf 4 Strike Outs. Unsere Offensive startete besser ins Spiel und erzielte in diesen drei Durchgängen 10 Punkte (u. a. zwei Doubles von D. Kaiser und eines von M. Gesser). Eine sehr gute Schlagleistung, gepaart mit einer konzentrierten Defensive, ließ keinen Zweifel daran, dass unser Team unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren wollte. Eigene unkonzentrierte, die sich u. a. wegen des komfortablen Punktepolsters einschlichen, wurden konsequent von den Teamkameraden ausgebügelt. Dies blieb auch so, als M. Sehr nach drei erfolgreichen Innings Vicentes Platz auf dem Mount einnahm. Zwar musste Sehr drei Runs hinnehmen, diese reichten am Ende den Alligators nicht mehr aus, um unserem Team den Sieg noch zu entreißen, da dies seinerseits im letzten Durchgang weitere 4 Punkte erzielte und somit bereits nach 5 Innings den 14 zu 4 Sieg perfekt machte. Riesenjubel machte sich unter unseren Spielern breit, als B. Mainzer das letzte und entscheidende Aus durch ein Fly Out erzielte. Zum ersten Mal in der Verbandsliga-Geschichte der Sly Dogs konnte das erste Spiel eines Doubleheaders gewonnen werden, und das auch noch mehr als souverän, nämlich mittels Mercy-Rule, eine „Gnaden-Regel“, die beispielsweise bei einer Führung von mehr als 10 Punkten im 5. Inning, das Spiel sofort beendet.

Man hatte sich also nach der Doppel-Niederlage gegen Hagen ein Stück rehabilitiert und zwar gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga. Nun wollten unsere Männer ein weiteres Stück „Sly Dogs Geschichte“ schreiben und zum ersten Mal einen kompletten Doubleheader gewinnen.

>>> Nach ca. 30 Minuten Pause schickten unsere Trainer die identische Aufstellung ins Gefecht, ganz nach dem Motto: Never change a winning Team! <<<

 

 

V. De La Rosa Morel (P), A. Suriel Vasquez (C), D. Kaiser (1B), B. Kiese (2B), N. Kempkes (SS), P. Webb (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser,  (CF), B. Mainzer (RF), C. Alcantara (DH)

Doch es sollte ein ganz und gar anderes Spiel werden, welches definitiv in die Analen der Sly Dogs eingehen wird.

Am Schlag startete man ähnlich furios, wie zu Beginn des ersten Spiels und erzielte schnell zwei Runs. De la Rosa Morel fand diesmal allerdings nicht ganz so leicht ins Spiel, da sich die Solinger anscheinend auf seine harten und präzisen Pitches eingestellt hatten und ein ums andere Mal gute Hits landen konnten. U. a. landeten zwei Flyballs direkt in der Schnittstelle zwischen Infield und Outfield, so dass weder Centerfielder M. Gesser, noch Short Stop N. Kempkes rechtzeitg an die Bälle kamen. Durch weitere leichtsinng verschenkte Outs im Infield baute man den Gegner zusätzlich auf, so dass man sich nach 4 Innings einem 8 zu 2 Rückstand gegenüber sah. Kaiser und Rübenstahl hatten bereits reagiert und A. Sieber für Vicente auf den Mount gestellt, doch im Angriff wollte niemandem so Recht ein Mittel gegen die guten Pitcher der Alligators einfallen. Ratlosigkeit gesellte sich zu Hoffnungslosigkeit und es schien so, als die Sly Dogs den Glauben an ihre eigenen Stärken und den erhofften Sieg bereits begraben. Unglaublich angesichts der teilweise dominierenden Spielweise im ersten Game.

Aber man wollte sich so leicht dann doch nicht geschlagen geben. Sukzessive bauten sich unsere Männer gegenseitig auf und fanden nach und nach ihr Glück am Schlag wieder. Ein Punkt nach dem anderen konnte durch aggressives Baserunning auf das Scoreboard gezaubert werden. Hinzu kam, dass A. Sieber sich als Pitcher immer besser ins Spiel kämpfte und in 5 Innings ganze 11 Strike Outs erzielte. Und so kam es, dass man beim Spielstand von 7 zu 8 aus Sly Dogs Sicht, mit lediglich einem Run Rückstand ins siebte und letzte Inning ging. 1 Punkt würde genügen, um sich in die Verlängerung zu retten, 2 Punkte, um vielleicht doch noch den zweiten Sieg einzufahren.

Als erster Batter ging P. Webb an den Schlag, bekannt dafür, ein ausgesprochen souveräner Hitter zu sein, dem auch bereits der ein oder andere Home Run in seiner Karriere gelungen war. Doch diesmal war ihm der Baseball-Gott nicht ganz so wohl gesonnen. Auf Grund der nachlassenden Kräfte des gegnerischen Pitchers reichte es für Webb „nur“ für einen Base on Balls (4 schlechte Würfe des Pitchers, so dass der Schlagmann automatisch auf die erste Base darf). Doch Webb war sich bewusst, dass er etwas mehr Risiko eingehen musste, um wenigstens einen Punkt in diesem Durchgang zu erzielen und so die Chance zu wahren, etwas zählbares zu erreichen. Kaum an der ersten Base angekommen, startete er bereits beim zweiten Pitch los, um die zweite Base zu stehlen. Catcher schleuderte den Ball hinterher, um alles zu versuchen, das Weiterkommen Webbs zu verhindern. Und es wurde knapp. Nur wenige Augenblicke, bevor der Ball beim 2nd-Baseman im Handschuh einschlug, konnte Webb durch einen beherzten Slide sicher die Base erreichen. Einen Runner hatte man nun also bereits in Scoringposition. Nun war es an Antonio Suriel Vasquez, Patrick „Knäcke“ Webb ins Ziel zu holen, denn auch Vasquez hatte die erforderlichen Möglichkeiten in seinen Armen, den Ball sehr weit und hart ins Feld zu schlagen. Doch auch ihm war dies nicht vergönnt und es folgte ein weiterer Walk. Somit hatten wir Runner auf eins und zwei. Die Solinger reagierten und wechselten ihrerseits den Pitcher, um den schon sicher geglaubten Sieg nicht mehr aus der Hand geben zu müssen. Das Spiel war an Spannung und Dramatik kaum noch zu übertrumpfen, denn den Gastgebern gelang nun auch das erste Out, bei Läufern auf der ersten und zweiten Base. Doch auch der neue Werfer hatte wenig Glück. Durch einen Wild Pitch gelang P. Webb auf die dritte Base, der Ausgleich schien zum Greifen nah. Plötzlich verstummten die heimischen Solinger Fans vollkommen. Auch auf den Tribünen war mittlerweile die Erkenntnis eingetroffen, dass dieses Spiel noch längst nicht entschieden und die Marl Sly Dogs noch nicht ihr ganzes Pulver verschossen hatten. Die zuvor übers Carree schwappenden Anfeuerungsrufe kamen nun fast gänzlich von der Bank der Gastmannschaft: Unserer Bank! :-)

Nun waren alle kleinen Diskussionen und verbalen Attacken der ersten Innings vergessen. Im Angesicht des möglichen Erfolges standen die Sly Dogs wie ein Mann geschlossen hinter jedem Runner, hinter jedem Batter im dunkelblauen Jersey, der alles dafür gab, einen, vielleicht sogar zwei Runs zu erzielen, die das Blatt noch wenden konnten. Offene Wunden an Oberschenkeln und Knien traten zu Tage, A. Sieber spielte mit blutendem Fuß, Mainzer mit lediertem Ellbogen, Kempkes mit halb ausgekugelter Schulter. Egal. „Für’s Team!“ schien jeder zu denken.

Marl Sly Dogs - Verbandsliga 2013

Es folgte ein weiterer Walk, Damian Kaiser konnte zum ersten Base vorrücken, nun waren alle Bases besetzt. Bastian Mainzer am Schlag, „Bases Loaded“, eine Situation wo Helden geboren werden! Ein Pitch, ein „Hit by Pitch“ alle dürfen ein Base vorrücken! Keiner unserer Läufer zögerte auch nur eine Sekunde. Webb und Vasquez sprinteten los. Webb Richtung Home, Vasquez Richtung drei, Kaiser Richtung 2 und Mainzer Richtung ein. Sekunden verstrichen, bis der Umpire den erlösenden Call machte: AUSGLEICH! Der Jubel war unbeschreiblich. Jetzt wollte man mehr, jetzt sollte auch der Punkt her, der den Sieg bringen könnte.

Ein Pitch, ein Schwung… Strike. Noch ein Wurf, noch ein Schwung und… BING, Base Hit für den eingewechselten Junioren-Spieler Lennart Kaldeweide, Vasquez holt einen Punkt und Kaiser erreichte das dritte Base. Mainzer wurde auf dem Weg zur zwei ausgemacht, 2 „Out“ 08:09!! Nick Kempkes am Schlag und das Aluminium sang das Lied von einem Ball, der weit, weit ins Outfield ging, 2 Base Hit, zwei RBI´s und Kaiser und Kaldeweide holen zwei weitere Punkte. 08:11!! Der nächste Punkt war im Ziel und der nächste Runner auf der zweiten Base. Und weiter ging es! Sly Dogs spielten plötzlich wie entfesselt! Durch einen Fehler eines Infield-Spielers der Gäste, war Jonathan Felix Gutierrez nicht „Out“ an der ersten Base, sondern „Save“ an der zweiten und Kempkes im Ziel (Home Base). 08:12 !! Mit zwei weiteren Doubles von Malte Gesser und Patrick Webb, der das Inning als erster Schlagmann begann und für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte erhöhte man den Vorsprung auf 08:14! Mit dem letzten singel Base Hit des Tages von Walkaris Antonio Suriel Vasquez machte sich Patrick Webb vom zweiten Base auf den Weg nach Home und holte durch einen beherzigten Lauf den nächsten Punkt.

  • Marl Sly Dogs @ Solingen (VL 2013)
  • Marl Sly Dogs - Team 1 - 2013

Auf der Anzeigetafel im Centerfield wurde ein Punkt nach dem anderen auf das Konto unserer Männer gutgeschrieben. 9 zu 8, 10 zu 8, 11 zu 8, 15 zu 8! Als die Solingen Alligators endlich das erlösende Out schafften, war das Spiel endgültig gedreht: 15 zu 8. So konnte es jeder im Stadion lesen. Ganze 8 Runs hatte unser Team unfassbarerweise auf’s Tableau gezaubert. Kaum jemand konnte begreifen, was hier soeben geschehen war.

Doch die Freude währte nur kurz. Eine Chance hatte Solingen noch, dieses verrückte Spiel doch noch für sich zu entscheiden, da die Heimmannschaft immer das Recht hat, nachzuschlagen. Es also, nochmals vollste Konzentration aufzubringen und diesen Vorsprung zu verteidigen.

Machen wir es kurz: Kein weiterer Punkt sollte mehr verzeichnet werden können. A. Sieber beendete das Spiel mit seinem 11. Strike Out und ließ sich und seine Teamkollegen somit über den ersten Doubleheadersieg in der Verbandsliga jubeln.

Die herausragende Pitcherleistung von V. De La Rosa Morel, M. Sehr und A. Sieber, in Kombination mit einem unglaublichen Schlussspurt in der Offensive ließen die Sly Dogs jubeln und wieder deutlich optimistischer auf die nächsten 36 Spiele der diesjährigen Verbandsliga-Saison blicken.

Wir danken natürlich auch unseren mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass sich diese Auswärtsfahrt mehr als gelohnt hat. Aber auch die Solingen Alligators gebührt unseren Dank, haben sie sich doch als großartiges Baseballteam und fairer Gastgeber präsentiert. Wir freuen uns bereits auf das Rückspiel.

Das nächste Spiel unserer Verbandsliga-Herren findet am Samstag, 27. April statt. Beim ersten Heimspiel der Saison sind die Gophers aus Pulheim zu Gast. Wir freuen uns schon jetzt, unseren zahlreichen Zuschauern ein ähnliches packendes und hoffentlich positives Baseballspiel zeigen zu können.(bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 4 1 5 0 4         14 9 3
Solingen Alliggators 1 0 0 3 0         4 5 10

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 2 0 1 0 2 2 8     15 12 10
Solingen Alliggators 4 2 1 1 0 0 0     8 10 6

1. Spieltag Verbandsliga (07.04.):

Baseball im Vest - Marl Sly Dogs e.V.

Mislungener Saisonauftakt!!

Nach dem eigentlich schon sicheren Abstieg aus der letztjährigen Verbandsliga, ging unser erstes Team am vergangenen Sonntag (07.04.) doch wieder auf Punktejagd in der höchsten Spielklasse Nordrheinwestfalens.

Da die Bünde Berserker vom Verband keine Spielberechtigung für die NRW-Liga erhielten, hat unser Team eine zweite Chance unter Beweise zu stellen, dass es sehr wohl in die 4. Liga gehört.

Und so trat man bei „frühlingshaften“ Temperaturen fast in Bestbesetzung die Reise zu den Chipmunks aus Hagen an.

Folgendes Team ging im ersten von zwei Spielen an den Start:
A. Sieber (P), B. Mainzer (C), D. Rübenstahl (1B), A. Suriel Vasquez (2B), N. Kempkes (SS), B. Kiese (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser (CF), I. Naroska (RF), C. Alcantara (DH)

Trotz eines sehr guten Starts, bei dem unsere Defense im ersten Inning keinen gegnerischen Punkt zuließ, zeigte sich bald, dass es noch etwas an Routine fehlte und die Leichtigkeit, welche unser Team am Schlag und im Feld stets ausgezeichnet hatte, wohl noch etwas im Winterschlaf zu sein schien.

Marl Sly Dogs e.V. - Baseball

Und so zogen die Gastgeber sukzessive davon und konnten das Spiel am Ende dank einer besseren Gesamtleistung, aber in der Höhe vielleicht etwas zu deutlich, mit 12 zu 2 für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel des Tages wollten es unsere Mannen nun natürlich besser machen und gingen mit einer leicht veränderten Aufstellung und sehr optimistisch ans Werk.

R. Kammerländer (P), A. Suriel Vasquez (C), D. Kaiser (1B), C. Alcantara (2B), N. Kempkes (SS), B. Kiese (3B), J. Gutierrez (LF), M. Gesser (CF), A. Sieber (RF), B. Mainzer (DH)

Und Spiel gestaltete sich deutlich ausgeglichener. Zwar lag man nach dem ersten Inning mit 1 zu 6 zurück, konnte aber durch eine sehr gute Defensivleistung und eine ansprechende Offence im 6. und vorletzten Inning bis auf 6 zu 9 verkürzen. Als die Hagen Chipmunks dann noch ihren Pitcher wechseln mussten, entfachte nochmals das Feuer in unserem Team, hatte man doch schon oft Spiele in Hagen in letzter Sekunde noch gewinnen können. Doch dieses Mal sollte das Glück auf Seiten der Gastgeber sein. Obwohl teilweise die stärksten Batter der Schlitzohren am Schlag alles versuchten, etwas zählbares auf die Punktetafel zu zaubern, konnte man das Blatt nicht zu seinen Gunsten wenden. Unglückliche Hits direkt auf Hagener Defensivspieler und mindestens ebenso unglückliche Strike Outs erstickten auch die letzten Hoffnungen. Und so endete ein spannendes Spiel 10 zu 6 für die Chipmunks.

Am Ende der ersten beiden von 40 Spielen steht die Erkenntnis, dass man sich leider unter Wert verkauft hat. Obwohl man weniger Errors und mehr Hits als der Gegner machte, konnte man nichts zählbares aus Hagen mitnehmen. Dennoch geht man mehr als optimistisch in die kommenden Begegnungen, denn viel fehlte nicht, um dem Gegner den Sieg streitig zu machen. (bk)

Spiel 1:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 0 0 2 0 0 0       2 8 1
Hagen Chipmunks 0 2 1 4 3 1       12 8 5

Spiel 2:

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marl Sly Dogs 1 0 0 2 3 0 0     6 6 2
Hagen Chipmunks 6 0 1 0 2 1       10 4 4
Baseball in Marl - Marl Sly Dogs

Die Spielberichte der Saison 2012, 2011, 2010, 2009 und 2008 findest Du in unserem Spiebericht Archiv Herren-Baseball!

Viel Spaß beim Stöbern.

Die Webmaster